Suchergebnis

 Milot Rashica (Werder Bremen 11) Joshua Kimmich (FC Bayern Muenchen 32) **

Der Zweikampf um die Meisterschaft: Achtung, Stolpergefahr!

Vorgelegt, nachgelegt. Drei Punkte hier, drei Punkte dort, damit ist der 30. Spieltag der Bundesliga ad acta gelegt. Der Meisterkampf spitzt sich zu.

Die Bayern besiegten am Ostersamstag verdient, aber mühsam Werder Bremen mit 1:0, nach 28:3-Torschüssen. Eine durchschnittliche Vorstellung und ein abgefälschter Weitschuss-Treffer von Innenverteidiger Niklas Süle reichten. Dabei half die halbe Stunde gegen zehn Bremer, da Milos Veljkovic nach Ellbogen-einsatz im Zweikampf gegen Süle mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde (58.

Hoffnung

Einzige Hoffnung im Dilettanten-Ball: Schwäche der anderen

In Stuttgart trennten sie sich geschockt vom Trainer, auf Schalke wirkt der Retter schon verzweifelt, und in Nürnberg und Hannover können sie es selbst kaum glauben, noch nicht abgestiegen zu sein.

Im sportlichen Überlebenskampf der Fußball-Bundesliga überbieten sich die vier Rivalen weiterhin in Sachen Unfähigkeit. Die Schwäche der Gegner bleibt vier Spieltage vor Schluss bei allen die größte Hoffnung.

„Wir haben immer noch die Chance daran zu rutschen - das muss man sich mal vorstellen“, sagte Hannovers Trainer Thomas ...

Arm in Arm

„Schalke weghauen“: BVB vor Revierderby gestärkt

Seiner Gala auf dem Platz ließ Marco Reus die klare Botschaft im Titelrennen folgen.

„Wir wollen weiter oben dranbleiben, und dann müssen wir auch Schalke weghauen“, sagte der Kapitän von Borussia Dortmund, der sich beim 4:0 in Freiburg mit einem Tor und zwei Vorlagen wieder als Anführer bei der Jagd auf die Bayern zeigte.

Zeit für Genugtuung blieb Reus und dem BVB nach dem Pflichtsieg jedoch nicht, wartet doch am Samstag (15.

Meisterschale

Das Restprogramm um Meisterschaft und Abstieg

Bayern München oder Borussia Dortmund lautet der der deutsche Fußball-Meister 2019. Um den Abstieg kämpfen vier Spieltag vor Rundenende Schalke 04, der VfB Stuttgart, der 1. FC Nürnberg und Hannover 96.

So geht es in die letzten vier Spieltage:

Das Restprogramm der Titelkandidaten in der Fußball-Bundesliga:

1. FC Bayern München (70 Punkte):

1. FC Nürnberg (A) Hannover 96 (H) RB Leipzig (A) Eintracht Frankfurt (H)

2.

BVB-Sieger

Welcher Druck? Dortmund bleibt Bayern auf den Fersen

War was? Borussia Dortmund hat dem Druck im Meisterschaftskampf der Fußball-Bundesliga auf unaufgeregte Art und Weise standgehalten und beim SC Freiburg 4:0 gewonnen.

Das Ergebnis allein ist knapp eine Woche vor dem Revierderby gegen den FC Schalke 04 schon eine deutliche Botschaft an den Tabellenführer FC Bayern München - aber nicht die einzige.

BOTSCHAFT I: Borussia Dortmund hat die deftige 0:5-Klatsche in München von vor zwei Wochen verarbeitet.

BVB hält Meisterschaftsrennen offen: 4:0 beim SC Freiburg

Borussia Dortmund hat den Rückstand auf Tabellenführer FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga wieder auf einen Punkt verkürzt. Der Revierclub gewann 4:0 beim SC Freiburg und zog damit einen Tag nach dem Münchner 1:0-Heimsieg gegen Werder Bremen nach. Für den BVB war es der fünfte Erfolg in den vergangenen sechs Ligaspielen. Freiburg hat vier Spieltage vor Saisonende bei elf Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang den Klassenverbleib noch nicht ganz gesichert.

BVB-Jubel

BVB hält Meisterschaftsrennen offen: Sieg beim SC Freiburg

Borussia Dortmund bleibt dem FC Bayern München dicht auf den Fersen und hat den Rückstand auf den Tabellenführer durch ein 4:0 (1:0) beim SC Freiburg wieder auf einen Punkt reduziert.

Einen Tag nach dem Münchner Sieg gegen Werder Bremen reichte dem BVB im Breisgau eine größtenteils solide Vorstellung mit ein paar Tempoverschärfungen für den fünften Sieg aus den vergangenen sechs Bundesligaspielen. „Wir wollen bis zum Ende den Druck hochhalten auf Bayern und das ist uns heute wieder gelungen“, sagte der starke Dortmunder Kapitän ...

SC Freiburg - Borussia Dortmund

BVB hält Meisterschaftsrennen offen - Sieg in Freiburg

Borussia Dortmund bleibt dem FC Bayern München dicht auf den Fersen und hat den Rückstand auf den Tabellenführer durch ein 4:0 (1:0) beim SC Freiburg wieder auf einen Punkt reduziert.

Einen Tag nach dem Münchner Sieg gegen Werder Bremen reichte dem BVB im Breisgau eine größtenteils solide Vorstellung mit ein paar Tempoverschärfungen für den fünften Sieg aus den vergangenen sechs Bundesligaspielen.

Beim etwas zu deutlichen Erfolg traf Jadon Sancho nach zwölf Minuten zur Führung.

Max Kruse

„Tod oder Gladiolen“: Bremen kündigt Pokal-Reaktion an

Uli Hoeneß maß dieser bestandenen Meisterprüfung keine Bedeutung für das zweite Bremer Double-Duell bei. 100 Stunden nach dem 1:0-Sieg in der Bundesliga erwartet der FC Bayern einen Pokal-Krimi gegen eine wieder wehrhafte Werder-Mannschaft. „Es ist ein Tod-oder-Gladiolen-Spiel würde Louis van Gaal sagen. Deswegen kann man die zwei Spiele nicht vergleichen“, sagte der Präsident in Anlehnung an die legendäre Aussage des einstigen Münchner Trainers. „Für uns ist sicherlich positiv, dass wir gewonnen haben.

Peter Bosz

Elf Zahlen zum 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat aussagekräftige Zahlen vom 30. Spieltag der Bundesliga zusammengestellt.

0 - Noch kein Unentschieden hat Bayer Leverkusen nach 13 Spielen unter Trainer Peter Bosz verbucht: Acht Siegen stehen fünf Niederlagen gegenüber.

1 - Erstmals hat RB Leipzig im Jahr 2019 in der 2. Halbzeit ein Gegentor hinnehmen müssen.

6 - So viele Heimspiele hat Borussia Mönchengladbach nacheinander nicht gewonnen.