Suchergebnis

Rettungshubschrauber über Flugplatz

Einsatz für Rettungsheli: Drei Wanderer aus Alpen gerettet

Gleich zweimal hob ein Rettungshelikopter der Bergwacht Berchtesgaden am Pfingstwochenende ab, um Wanderer in Not zu retten - von der nahezu selben Stelle. Der erste Notruf ging laut Angaben des Bayerischen Roten Kreuzes vom Montag am Pfingstsamstag ein: Ein Ehepaar hing auf der Nordostseite des Hohen Gölls in rund 2000 Metern unter anderem wegen absturzgefährlicher Schneefelder fest. Wegen Nebels konnte der Hubschrauber zunächst nicht starten, Rettungskräfte erreichten die Wanderer erstmal zu Fuß.

Einsatz auf dem Bodensee

Rettungskräfte suchen bis tief in die Nacht nach vermisstem Surfer bei Lindau

Rettungskräfte sind am Freitag gleich mehrmals ausgerückt, um in Not geratene Surfer und Segler zu retten. Grund für die vielen Einsätze war offenbar der starke Wind. Für einen Surfer in der Nacht zum Samstag war es knapp. Er hat seine Rettung einer aufmerksamen Spaziergängerin zu verdanken.

Am Freitagabend gegen 21.15 Uhr ging bei der Lindauer Polizei die Mitteilung über einen in Seenot geratenen Surfer ein. „Eine Frau hat den Surfer in der Nähe des Zecher Hafens gesehen, dann war er plötzlich verschwunden“, sagt ein ...

Zwei Frauen sortieren Kleidung im Lager

Wohin mit den Altkleidern nach dem Corona-Putz? Wann und wie man richtig spendet

33 Kleidercontainer der Aktion Hoffnung stehen im Landkreis Lindau, jeder war während den vergangenen Wochen immer wieder randvoll. „Die freie Zeit während der Krise wurde anscheinend von jedem genutzt, mal seinen Schrank auszumisten“, sagt Johannes Müller am Telefon, er ist Geschäftsführer der Aktion Hoffnung, die zur Diözese Augsburg gehört. Müller kämpft einerseits mit dem Problem, die Spenden in der Krise weiterzuverteilen, außerdem mit dem tatsächlichen Mist in den Containern.

Carolin Scholz (Pflegeteam am See), Bettina Antoni (Rotes Kreuz) und Brigitte Mair (Sozialstation) halten stolz einen Blumenstra

Mitarbeiter der ambulanten Pflegedienste erhalten Blumen als Dankeschön

Sag’s mit Blumen: Das haben sich die ambulanten Pflegedienste des Bayerischen Roten Kreuzes, des Pflegeteam am See und der Sozialstation Lindau gedacht, um sich auf diese Weise bei ihren fleißigen Mitarbeitern, die in der ambulanten Hauspflege tätig sind, für ihren Einsatz in den vergangenen Wochen und Monaten zu bedanken – einer Zeit, in der Corona vieles verändert hatte. Thomas Sagawe vom gleichnamigen Blumenhaus fand die Idee schön und übernahm ein Viertel der Kosten.

 Auf der A 96 ist ein schwerer Unfall passiert. Die Strecke musste gesperrt werden.

Schwerer Unfall auf der A 96 - SUV überschlägt sich mehrfach

Zwei Schwerverletzte, zwei mittelschwer Verletzte und ein Totalschaden am alleinbeteiligten Fahrzeug: Das ist die schlimme Bilanz eines Unfalls auf der A 96 (Fahrtrichtung Lindau) kurz vor der Ausfahrt Weißensberg. Der Unfall geschah gegen 16 Uhr an Christi Himmelfahrt.

Nach Angaben der Schweizer Insassen war vermutlich ein Reifenplatzer die Ursache dafür, dass der Maserati von der linken Spur aus quer über die Fahrbahn schoss, nach rechts abkam, an einem Wildzaun entlang schrammte und diesen schließlich durchbrach.

In der Corona-Krise wollen in vielen Orten sogar mehr Menschen zur Blutspende kommen als zuvor. Das DRK kann sich mancherorts vo

Blutspendevorräte in Baden-Württemberg reichen nicht einmal mehr für einen Tag

"Die kürzlich erlassenen Lockerungen nach dem Shutdown sorgen für ansteigenden Blutbedarf in den Kliniken" warnt der DRK-Blutspendedienst für Baden-Württemberg und Hessen am Mittwoch in einer Mitteilung. Über Wochen waren planbare Operationen zuletzt aufgrund der Corona-Beschränkungen ausgesetzt, so gab es kaum Engpässe bei der Versorgung mit Spenderblut in den beiden Bundesländern.

Doch das ist plötzlich ganz anders: In Baden-Württemberg und auch in Hessen könne derzeit nicht einmal der Bedarf eines durchschnittlichen Tages ...

Rettungsschwimmer der Wasserwacht rettet Mann das Leben

Zwei Schwimmer wollten am Sonntag kurz vor 15 Uhr vom Steg vor der Wachstation am Ludwigsfelder Naherholungssee in Richtung des östlichen Floßes schwimmen.

Dabei handelt es nach einer Schätzung von Helmut Graf, Pressesprecher der Wasserwacht Neu-Ulm, um eine Strecke von etwa 150 Metern. Etwa 20 Meter vom Steg entfernt verließ die beiden Schwimmer die Kraft.

Einer der beiden Männer, die zwischen 20 und 30 Jahre alt sind, schaffte es, das Ufer zu erreichen.

 Im „Senioren Wohnen“ Ludwigsfeld müssen die Mitarbeiter vorher in einer Schleuse Schutzkleidung anziehen. Die Einrichtung steht

Besuche wieder möglich – Altenheime stehen vor einer großen Aufgabe

Wegen der Corona-Pandemie konnten Bewohner von Seniorenheimen im Landkreis seit nunmehr fast zwei Monaten keinen Besuch von Angehörigen bekommen – ab diesem Wochenende ist das nun anders: Von da an sollen unter strengen Hygienevorkehrungen – mit Maske und Abstand, nach Möglichkeit im Freien – Besuche in Alten- und Pflegeheimen wieder möglich sein – pünktlich zum Muttertag.

Jeton Iseni, Geschäftsführer des Altenzentrums St. Elisabeth in Senden, hat bereits Erfahrungen damit, wie Besuche trotz der strengen Vorschriften stattfinden ...

Bayerisches Rotes Kreuz

BRK: Tests in Heimen und Schutzmaterial auf Staatskosten

Zum Weltrotkreuztag hat das Bayerische Rote Kreuz (BRK) die Staatsregierung um regelmäßige Corona-Tests in Pflegeeinrichtungen und Kliniken und mehr Geld für Schutzmaterial gebeten. „Wir müssen Mitarbeiter und Bewohner bestmöglich schützen und gleichzeitig Infektionen frühzeitig erkennen“, hieß es in einer Stellungnahme des BRK-Präsidenten Theo Zellner zum Weltrotkreuztag an diesem Freitag.

Ab dem Wochenende sollen im Freistaat Besuche in Kliniken, Senioren-, und Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen für eine feste Kontaktperson ...

Krankenhäuser und Heime fürchten Besucheransturm

Krankenhäuser und Heime fürchten nach wochenlanger Sperrung für Besucher einen Ansturm an diesem Wochenende. Die Bayerische Krankenhausgesellschaft veröffentlichte am Freitag vorsorglich einen Appell an die Bürger, sich vorher genau über die weiter geltenden Beschränkungen zu informieren.

„Wir haben den Eindruck, dass die zahlreichen Vorgaben, die in einer Infektionsschutzverordnung vorgeschrieben sind, in der Bevölkerung nicht ausreichend bekannt sind“, sagte Siegfried Hasenbein, der Geschäftsführer der Bayerischen ...