Suchergebnis

Die Polizei ermittelt noch die genaue Unfallursache.

Verkehrsunfall in der Kemptener Straße verursacht großen Sachschaden

Ein 18-Jähriger hat am Mittwoch gegen 20 mit seinem Ford Fiesta die Kemptener Straße Richtung Berliner Platz befahren. An der Abzweigung in die Münchhofstraße geriet er auf die linke Fahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden 3er-BMW. Der Aufprall des Ford am BMW war so heftig, dass zumindest am Ford Totalschaden entstand. Die genaue Unfallursache muss noch ermittelt werden, so die Polizei. Vermutlich war der Unfallverursacher zu schnell in die Kurve gefahren.

Die Polizei ist im Einsatz.

An der Köchlinkreuzung in Lindau kracht es

Ein 21-jähriger Mann aus Wangen hat am Dienstag gegen 21.30 Uhr die Kemptener Straße Richtung Schönbühl befahren. Als er die Köchlinkreuzung bei Grün überfahren wollte, kam ihm eine 21-Jährige entgegen und wollte noch vor ihm nach links in die Reutiner Straße abbiegen. Trotz einer Vollbremsung und einem Ausweichmanöver kam es auf der Kreuzung zum Zusammenstoß, heißt es im Bericht der Polizei. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 5000 Euro.

Rettungssanitäter soll junge Frau missbraucht haben

Ein Rettungssanitäter wird verdächtigt, eine junge Frau während eines Einsatzes missbraucht zu haben. Am frühen Montagmorgen durchsuchte die Polizei in Memmingen den Arbeitsplatz und die Wohnung des Verdächtigen. Das teilen die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Memmingen in einer gemeinsamen Pressemeldung mit.

Eine junge Frau hatte Ende Juli Anzeige bei der Polizei gegen Unbekannt erstattet. Danach sei es im Rahmen eines Rettungsdiensteinsatzes zu einem sexuellen Übergriff durch einen Rettungssanitäter gekommen.

Frau stürzt beim Bergwandern auf eisigem Weg

Eine Frau ist beim Wandern in den Berchtesgadener Alpen auf einem eisigen Weg gestürzt und von Einsatzkräften der Bergwacht gerettet worden. Die 57-Jährige sei auf einem Wanderweg unterhalb des Zwiesel-Gipfels bei Bad Reichenhall ausgerutscht und habe sich den Unterarm gebrochen, teilte das Bayerische Rote Kreuz am Montag mit. Zunächst hätten ihre Begleiter und eine zufällig anwesende Bergretterin der Bergwacht am Sonntag noch versucht, mit der Verletzten zu Fuß abzusteigen.

Corona-Test

Corona: Zwei Drittel der Bewohner in Seniorenheim infiziert

In einem Seniorenheim im Landkreis Straubing-Bogen haben sich mehr als zwei Drittel der Bewohner mit dem Corona-Virus angesteckt. Am Donnerstag wurden nach einer Reihentestung im Heim des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Bogen 36 neue Fälle gemeldet, wie das Landratsamt mitteilte. Damit seien nun 66 der 96 der Bewohner positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Auch 27 der 84 Mitarbeitenden der Einrichtung haben sich infiziert.

Diejenigen Bewohner, die noch nicht infiziert seien, blieben in dem Heim, das vorwiegend über Einzelzimmer ...

Michael Fischer

Anfangs nicht mal Geld für Kopiergerät: Nach 20 Jahren verlässt Michael Fischer das Lindauer BRK als starken Rotkreuzverband

„Willst du da wirklich rein?“ Michael Fischer erinnert sich noch gut an seinen ersten Tag in Lindau: Er stand auf dem Parkplatz vor der Inselhalle, richtete den Blick auf das altehrwürdige Rotkreuzhaus. Es ist der 1.Februar 2001. Sein erster Arbeitstag als Geschäftsführer des BRK-Kreisverbands. Doch dann habe er tief durchgeatmet – und die Ärmel hochgekrempelt. Denn Fischer hat ein Ziel: Das Rote Kreuz in Lindau wieder aufbauen, stärken, in die Zukunft führen.

Eigentlich ist eine Scheckübergabe eine fröhliche Sache, insbesondere für die Träger der Lindauer Seniorenbegegnungsstätte. Doch

Wallstüble ist wichtiger Kontaktort für Senioren – und jetzt wegen Corona-Lockdown komplett geschlossen

Die Sonne scheint, die Aussicht auf den See fasziniert. Dass Peter Roos von der Regierung von Schwaben zudem einen 3000-Euro-Scheck mitbringt, könnte Heiterkeit auf der Terrasse des Wallstüble verbreiten. Wäre da nicht dieser Wermutstropfen: Aufgrund des coronabedingten deutschlandweiten Teil-Lockdowns muss auch die Lindauer Seniorenbegegnungsstätte schließen. Das trifft eine ganze Reihe von älteren Bürgern ziemlich hart: Gut 50 treffen sich sonst regelmäßig im Wallstüble, zum Plaudern, zum Spielen, um der Einsamkeit zu entgehen.

Bayerisches Rotes Kreuz

Rotes Kreuz: Krankenwagen in Bayern werden knapp

In der Corona-Krise werden die Krankentransportwagen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) knapp. Das liege zum einen daran, dass mehr Patienten transportiert werden müssten, sagte ein Sprecher des BRK in München. Zum anderen würden Corona-Einsätze länger dauern. So müssten Sanitäter mehr Zeit einplanen, um etwa ihre Schutzbekleidung zu wechseln und die Wagen zu desinfizieren. Patienten, die keine Notfälle seien, müssten womöglich mit etwas mehr Wartezeit rechnen.

Sebastian Kurz

Corona-Newsblog: Österreich schließt Schulen und Geschäfte ab Dienstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 38.600 (113.539 Gesamt - ca. 72.700 Genesene - 2.242 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 2.242 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 267.980 (773.556 Gesamt - ca. 493.200 Genesene - 12.378 Verstorbene) Todesfälle Deutschland:  12.

Ein Bergretter hängt an einem Helikopter der Bergwacht

Bergwacht rettet Mann aus 300 Meter tiefer Schlucht

Seine Hilfeschreie haben einem verirrten Bergwanderer, der in einer Schlucht in den Berchtesgadener Alpen feststeckte, vermutlich das Leben gerettet. Einsatzkräfte der Bergwacht retteten den 21-Jährigen mit Hilfe eines Rettungshubschraubers aus dem Großen Trichter am Hohen Göll nahe Berchtesgaden, wie das Bayerische Rote Kreuz am Montag mitteilte. Dabei mussten die Bergretter am Sonntag etwa 300 Meter in die Tiefe steigen und den Mann mit einem 90 Meter langen Rettungsseil aus der Schlucht herausholen.