Suchergebnis

Block I (hinten) und Block II des Kernkraftwerks Neckarwestheim

Atom-Ausstieg: Bund einigt sich mit AKW-Betreibern auf Milliarden-Entschädigung

Die Bundesregierung hat sich nach jahrelangem Rechtsstreit mit den Energiekonzernen auf eine Entschädigungssumme für den beschleunigten Atomausstieg geeinigt.

Wie aus einer gemeinsamen Erklärung von Umwelt-, Finanz- und Wirtschaftsministerium von Freitag hervorgeht, sollen die Konzerne RWE, Vattenfall, Eon/PreussenElektra und Enbw gemeinsam 2,43 Milliarden Euro Ausgleich für entgangene Gewinne und umsonst getätigte Investitionen erhalten.

Kurzarbeitergeld, Überbrückungshilfen: Die Corona-Pandemie hält die Steuerberater auf Trab.

Steuerberater arbeiten wie am Fließband

Wie am Fließband geht es derzeit im Steuerbüro Pfender Wieber in Bad Saulgau zu. Wegen der Corona-Pandemie müssen die Mitarbeiter eine Steuerakte nach der anderen abarbeiten. Da kommt es gelegen, dass die Bundesregierung die Abgabefrist für Steuererklärungen für 2019 bis 31. August verlängert. Bislang mussten Ende Februar alle Unterlagen beim Finanzamt eingereicht werden.

Kurzarbeiterabrechnungen, Überbrückungshilfen, Beratungsgespräche und sich ständig veränderte Antragsformulare: Die Corona-Krise hat das Tagesgeschäft im ...

Auf dem Klosterberg stehen bauliche Veränderungen an. Auf der orangenen Fläche, rechts im Bild, soll außerdem „fairer Wohnraum“

Diese Dorfentwicklung in Reute hat es in sich

Da kommt etwas ganz Großes auf Reute zu: Diese Dorfentwicklung hat das Potential für viel Aufsehen zu sorgen und Bad Waldsees größte Ortschaft nachhaltig zu prägen. Das wurde bei der Vorstellung im Gemeinderat am Montag deutlich. Am, im und um das Kloster herum soll innovativer und bezahlbarer Wohnraum entstehen. Hierzu soll ein großangelegtes Gesamtkonzept mit der Stadt, der Ortschaft, der Solidarischen Gemeinde und weiteren Akteuren entwickelt werden.

Karlsruhe urteilt über Linken-Klage wegen Ceta

Karlsruhe weist Linken-Klage gegen Bundestag wegen Ceta ab

Der Deutsche Bundestag ist seinen Mitwirkungspflichten beim vorläufigen Start des umstrittenen europäisch-kanadischen Handelsabkommens Ceta gerecht geworden.

Die Abgeordneten hätten sich 2016 über einen längeren Zeitraum intensiv mit Ceta auseinandergesetzt und in einer Stellungnahme auch inhaltliche Vorgaben gemacht, urteilte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am Dienstag. Eine Klage der Linksfraktion gegen den Bundestag wurde als unzulässig abgewiesen.

 Der Altdorfer Wald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Oberschwabens und seit geraumer Zeit Gegenstand von emotionalen D

Petitionen für den Schutz des Altdorfer Waldes bleiben erfolglos

Die beiden Petitionen zum Schutz des Altdorfer Waldes, die der Verein Natur- und Kulturlandschaft Altdorfer Wald eingereicht hat, bleiben wohl erfolglos.

Der Petitionsausschuss des Landtags von Baden-Württemberg hat sich zwar intensiv mit der Thematik befasst, aus dem Bericht der Ausschussvorsitzenden Petra Krebs geht jedoch hervor, dass der Ausschuss bei den vom Verein kritisierten Punkten keine Verstöße gegen gesetzliche Regelungen festgestellt hat und dass die beteiligten Behörden korrekt gehandelt haben.

Ceta

Karlsruhe weist Linken-Klage gegen Bundestag wegen Ceta ab

Der Deutsche Bundestag ist seinen Mitwirkungspflichten beim vorläufigen Start des umstrittenen europäisch-kanadischen Handelsabkommens Ceta gerecht geworden.

Die Abgeordneten hätten sich 2016 über einen längeren Zeitraum intensiv mit Ceta auseinandergesetzt und in einer Stellungnahme auch inhaltliche Vorgaben gemacht, urteilte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am Dienstag. Eine Klage der Linksfraktion gegen den Bundestag wurde als unzulässig abgewiesen.

Am ersten Öffnungstag nach etlichen Wochen Lockdown haben die Friseure in Baden-Württemberg ein gutes Geschäft gemacht.

Friseure und Blumenhändler im Südwesten offen - doch Debatte geht weiter

Nach etlichen Wochen im Corona-Lockdown haben Friseure und Blumenhändler im Südwesten wieder aufgesperrt. Teilweise konnten sie sich vor Kundenanfragen kaum retten. Besonders die Friseurtermine sind stark nachgefragt.

Während die einen wieder geöffnet haben, fordern andere Branchen immer vehementer Öffnungsperspektiven. Für den nach wie vor weitgehend geschlossenen Einzelhandel schlägt Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut die Einführung einer so genannten Click&

Gärtnerei

Friseure und Blumenhändler wieder offen: Debatte geht weiter

Nach etlichen Wochen im Corona-Lockdown haben Friseure und Blumenhändler im Südwesten wieder aufgesperrt - auch weitere Branchen fordern immer vehementer Öffnungsperspektiven. Für den nach wie vor weitgehend geschlossenen Einzelhandel schlägt Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut die Einführung einer Click&Meet-Strategie - also des Einkaufens nach Terminvergabe - schon von kommender Woche an vor. Dies könne immerhin kleineren Geschäften «eine echte Perspektive» bieten, sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur ...

Corona-Schließung

Corona-Maßnahmen: Wirtschaft verlangt mehr Einbindung

Angesichts einer fehlenden Öffnungsperspektive für viele Unternehmen und einer schleppenden Impfkampagne wächst in der Wirtschaft die Unzufriedenheit mit der Corona-Politik. Der Groß- und Außenhandelsverband BGA forderte mehr Einbindung von Wirtschaftsvertretern.

«Die deutsche Wirtschaft kann Krisen lösen, sie tut es jeden Tag auf der ganzen Welt», schrieb BGA-Präsident Anton Börner in einem Gastbeitrag für die «Bild am Sonntag, BamS». «Dass sie nicht in das Corona-Krisen-Management der EU, der Bundesregierung und der Bundesländer ...

Seit Anfang Februar sind Abrissbagger damit beschäftigt, das Areal der abgerissenen „Schmidschen Höfe“ in Reutes Ortsmitte neben

„Schmidsche Höfe“ in Reute machen Platz für „Wohnen im Alter“

Nach dem Abriss der Schmid’schen Höfe („Knörle-Schmid“) in der Ortsmitte von Reute soll hier nach dem Willen des Klosters als Grundstückseigentümer ein Neubauprojekt für „Wohnen im Alter“ errichtet werden.

Dies bestätigte der Sprecher der Franziskanerinnen, Claus Mellinger. Eine solche Einrichtung für die Senioren der Waldseer Ortschaft ist seit langer Zeit auch Wunsch der Solidarischen Gemeinde. Der Ortschaftsrat hat diese Pläne nach SZ-Informationen deshalb auch mit großer Freude vernommen.