Suchergebnis

 Beim Start-up BW Elevator Pitch präsentieren Jungunternehmer und Gründungsinteressierte ihre Geschäftsidee.

„Höhle der Löwen“ im kleinen Stil

Nahezu jedem ist die Sendung „Die Höhle der Löwen“ ein Begriff: Gründer stellen ihre Ideen vor und suchen im Fernsehen nach Investoren. Im kleineren Stil findet ein solches Event jetzt auch in Sigmaringen statt. Beim sogenannten Elevator Pitch an der Hochschule präsentieren am Mittwoch, 6. November, bekommen Jungunternehmer und Gründungsinteressierte die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee einer hochkarätig besetzten Jury vorzustellen und wertvolle Unterstützung für ihr Start-up zu erhalten.

Hubert Aiwanger

Runder Tisch zu Continental-Werk ohne konkretes Ergebnis

Nach dem Runden Tisch zur geplanten Schließung der Continental-Produktion im oberpfälzischen Roding macht der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) Hoffnung auf einen Erhalt des Standorts. Das Treffen am Montag in München war zwar ohne konkretes Ergebnis zu Ende gegangen, der Minister betonte aber: „Für mich sind die Würfel noch nicht gefallen.“ Die Gespräche würden fortgesetzt, ein weiteres Treffen sei für März 2020 geplant.

Hartmut Hüsges

Oberster Steuerschätzer: „Wir leben in schwierigen Zeiten“

Deutschlands oberster Steuerschätzer zeichnet ein eher düsteres Bild der wirtschaftlichen Lage. „Wir leben in sehr schwierigen Zeiten“, sagte der Vorsitzende des Arbeitskreises Steuerschätzungen, Hartmut Hüsges, am Montag in Stuttgart. Unter dem Vorzeichen einer schwächeren Konjunktur tagen die Finanzexperten bis Mittwoch in der baden-württembergischen Landeshauptstadt, um zu schätzen, wie sich die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden bis 2024 entwickeln.

Planung des Saales

So kann Tettnang an eine neue Stadthalle kommen

Tettnang hat ein Hallenproblem: Glücklicherweise ist ein Teil davon bereits beseitigt: Die neue Sporthalle soll kommen. Doch ein Problem bleibt. Wo sollen in Zukunft größere Feste, Versammlungen und Konzerte stattfinden?

Die 1965 erbaute Stadthalle ist seit Jahresanfang auf Veranstaltungen mit höchstens 199 Personen begrenzt. Zusätzlich werden nur noch städtische Veranstaltungen mit klarem Personenkreis und einer klaren Nutzeranzahl zugelassen.

 Die Kümmerer der IHK Ulm mit den Teilnehmern der Vorbereitungsveranstaltung.

Wirtschaftsministerium setzt Förderung des Kümmerer-Programms der IHK fort

Das Förderprogramm „Integration durch Ausbildung – Perspektiven für Zugewanderte“ wird für weitere zwei Jahre bei der IHK Ulm weitergeführt. Mit der Fortführung des sogenannten Kümmerer-Programms geht auch eine Erweiterung der Zielgruppe um junge zugewanderte Menschen aus der EU und aus Drittstaaten einher. Diese jungen Menschen haben oftmals einen ähnlichen Unterstützungsbedarf wie Flüchtlinge. Auch bei ihnen fehlt es häufig noch an ausreichenden Sprachkenntnissen und das duale Ausbildungssystem ist oftmals nicht richtig bekannt.

Europäischer Weltraumbahnhof Kourou

Altmaier will deutschen Weltraumbahnhof prüfen

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat wohlwollend auf den Wunsch der deutschen Industrie zur Errichtung eines deutschen Weltraumbahnhofs reagiert.

„Raumfahrt begeistert viele Menschen und sichert tausende Arbeitsplätze in Deutschland. In der Satellitentechnik sind wir führend. Deshalb werde ich den Vorschlag des BDI für einen Weltraumbahnhof gerne prüfen“, sagte der CDU-Politiker der „Bild“. Der ehemalige Astronaut Thomas Reiter bezweifelte, dass ein deutscher Weltraumbahnhof sinnvoll wäre.

Briefträger

Keine Briefe mehr an Montagen? Diskussion nimmt Fahrt auf

In der Reform des Postgesetzes gibt es Forderungen, dass die Briefzustellung an Montagen künftig wegfallen könnte. In einem Antrag schreibt die Bundestagsfraktion der FDP, dass diese Zustellung keine Pflicht mehr sein soll.

Die Liberalen knüpfen dies an die Bedingung, dass die Deutsche Post samstags deutlich mehr Briefe ausliefern müssen. Bisher muss die Post an einem Werktag mindestens 80 Prozent der Briefe zustellen, die am Vortag eingeworfen worden sind.

 Jeder Mensch braucht ein Dach über dem Kopf. Aber ist das auch immer bezahlbar?

So können Kommunen bezahlbaren Wohnraum schaffen

Dort arbeiten, wohnen, leben, wo andere Urlaub machen, das möchten viele Menschen. Von 2000 bis 2019 ist die Bevölkerung gewachsen. In absoluten Zahlen liegt Tettnang hier vorn: Um mehr als 1800 Einwohner hat die Stadt zugelegt, auf einen Stand von jetzt rund 19 250 Einwohnern. Relativer Spitzenreiter ist Kressbronn mit einem Wachstum von rund 20 Prozent – das ist ein Zuwachs von etwa 1400 Menschen in der Seegemeinde.

Die Zugezogenen bilden einen Querschnitt der Gesellschaft ab: Da sind Arbeitnehmer quer durch alle Berufe und ...

 Das Nellinger Rathaus.

Nellingens städtebauliches Entwicklungskonzept steht

Nach 2018 will Nellingen in diesem Jahr einen zweiten Versuch starten, mit einem ausgearbeiteten Entwicklungskonzept für den Ort in Landessanierungsprogramm zu kommen: Bewerbungsschluss ist bereits der 31. Oktober, doch die Gemeinde hat bereits eine Vielzahl von Entscheidungsprozessen durchlaufen, einschließlich eines Gemeindratsbeschlusses im September 2018 so dass der Antrag sicherlich nicht an formalen Hürden scheitern sollte.

Grund für die Ablehnung im vergangenen Jahr sei die „erhebliche Antragsflut und mehrfache ...

Claus Paal (CDU)

Koalitionsparteien: Gesetz zur Bildungszeit bleibt erhalten

Im Streit um das umstrittene Gesetz zur Bildungszeit in Baden-Württemberg ist eine Abschaffung in der grün-schwarzen Landesregierung nach Angaben der Koalitionsparteien kein Thema. Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Claus Paal, sagte am Donnerstag im Stuttgarter Landtag: „Eine Abschaffung sehen wir nicht.“ Zuvor hatten auch CDU-Vertreter immer wieder Kritik an der seit Juli 2015 bestehenden Regelung geäußert. Das Gesetz war von der damaligen grün-roten Landesregierung durchgesetzt worden - gegen den Willen der CDU-Opposition.