Suchergebnis

Nicole Hoffmeister-Kraut

Industrie und Politik fordern Erleichterungen bei Kurzarbeit

Angesichts der mauen Konjunkturaussichten für wichtige Zweige der baden-württembergischen Industrie hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) zusammen mit Vertretern der Industrie und der IG Metall niedrigere Hürden beim Einsatz von Kurzarbeit gefordert. Außerdem sprachen sie sich für Bürokratieabbau aus und erneuerten die alte Forderung nach steuerlicher Förderung von Forschung und Entwicklung.

Während Südwestmetall-Chef Stefan Wolf am Montag schon offen von einer Rezession in seiner Branche sprach, wollte der ...

 Auf Oberbürgermeister Michael Dambacher warten viele Aufgaben, angefangen von der Landesgartenschau bis zum Ladenleerstand.

Auf den neuen Ellwanger OB wartet ein Berg von Aufgaben

Die Landesgartenschau, die umstrittene Festlegung neuer Gewerbeflächen, die Konversion des Kasernengeländes, der Wohnungs- und Fachkräftemangel – ein ganzer Berg von Aufgaben wartet auf OB Michael Dambacher und den neuen Gemeinderat. Ziemlich viel für den Anfang. Doch das Pensum zu reduzieren geht nicht. Alles muss angepackt werden, weil alles ineinandergreift, ist der OB überzeugt.

Seit 19. Juli arbeitet Dambacher im Rathaus. Die Arbeit an der Spitze einer Verwaltung kennt er aus seiner Zeit als Bürgermeister von Bühlertann, die ...

Nicole Hoffmeister-Kraut

Krisengipfel zu flauer Konjunkturentwicklung im Südwesten

Um die möglichen Folgen der drohenden Rezession zu bewerten, kommen Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), Arbeitgeber, Arbeitsagentur und die IG Metall zu einem Spitzengespräch zusammen. „Es deutet derzeit alles darauf hin, dass sich der Aufschwung der vergangenen zehn Jahre einem Ende nähert. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns frühzeitig für schwierigere Zeiten rüsten“, sagte die CDU-Politikerin. Heute will sie in Stuttgart gemeinsam mit den Verbandsvertretern über das Treffen informieren.

 Wie viele Vorgaben soll man Häuslebauern machen? Zu dieser Frage hat sich am Dienstagabend in Argenbühl eine Diskussion im Geme

Räte bremsen Regeln für Neubauten vorerst aus

Wie viele Vorgaben soll man Häuslebauern machen? Zu dieser Frage hat sich am Dienstagabend in Argenbühl eine Diskussion im Gemeinderat entsponnen. Anlass war der Wunsch der Gemeindeverwaltung, einen Leitfaden für Neubaugebiete zu erstellen.

In den letzten Jahrzehnten habe sich gezeigt, dass einheitliche gestalterische Leitbilder immer mehr verschwimmen, hatte Bauamtsleiter Hans-Peter Hege in der Sitzungsvorlage geschrieben. Und weiter: „Unsere Erfahrungen zeigen, dass in vielen Fällen schlicht das Wissen oder auch das Bewusstsein ...

Eine archäologische Führung gab es mit Aline Kottmann.

Tausende feiern Ulms steinernes Erbe

Im alten „Pflugmerzler“ ist das mit dem Dunkel der Geschichte durchaus wörtlich zu verstehen. Unten im Gastraum, wo bis vor rund zwei Jahren noch Steaks serviert wurden, leuchtet keine Lampe mehr, da wirkt das viele alte Holz noch ein bisschen dunkler. Denn der „Pflugmerzler“ hat an diesem Tag nicht als Lokal geöffnet, sondern als Schaubaustelle. Hier bestaunen zahlreiche Besucher, wie ein Denkmal wieder erwacht – wobei es noch ein weiter Weg ist für die beiden neuen Eigentümer Hubert Denz und Marieluise Rieck, die die historische Substanz ...

Nebeneinander stehende Häuser

Sanierungen im Stadtgebiet sind beendet

Die Arbeiten im Sanierungsgebiet „Stadtmitte V“ in Bopfingen sind erfolgreich abgeschlossen worden. Mit rund 4,16 Millionen Euro Landesfinanzhilfen hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau die Sanierung gefördert.

„Bopfingen ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie eine Stadt und vor allem ihre Bürgerinnen und Bürger von der Städtebauförderung profitieren. Die Wohn- und Aufenthaltsqualität in der Stadtmitte von Bopfingen konnte durch die Sanierung erheblich verbessert werden“, erklärte Ministerin Nicole ...

 Hannes Koch

Versprechen ohne Ergebnisse

Die bundesdeutsche Energiepolitik ist in Widersprüchen gefangen. Sie will den Erfolg der Energiewende – und behindert ihn. Erst förderte man Wind- und Sonnenenergie mit lukrativen Gesetzen und Programmen, dann beschwerten sich Verbraucherschützer und Wirtschaft über zu hohe Stromkosten. Vor allem CDU und CSU zogen die Bremse an. Das Ergebnis: Augenblicklich werden kaum noch Windkraftwerke an Land gebaut. Doch nun soll es wieder schneller gehen – auch wegen der Klimadebatte.

In Süddeutschland werden weniger Windräder gebaut.

Flaute im Süden: In Bayern und Baden-Württemberg werden fast keine Windkraftanlagen mehr gebaut

Der Einbruch ist drastisch. Blickt man auf die Zahlenreihen zu den neu in Betrieb genommenen Windkraftanlagen in Baden-Württemberg und Bayern, fällt sofort der Unterschied zwischen 2017 und 2018 ins Auge.

In Baden-Württemberg gingen 2017 laut Umweltministerium noch 123 neue Anlagen ans Netz, 2018 nur noch 35 – und 2019 bis Juni nur eine einzige. In Bayern waren es 2017 laut Wirtschaftsministerium 111, 2018 nur noch acht, bis Ende März 2019 nur zwei.

03.09.2019, Berlin: Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU und Verteidigungsministerin, spricht zum Abschluss des

Der Fahrplan zur grünen Null: Was im Klimaschutzplan der CDU steht

„Wir müssen die schwarze Null mit der grünen Null verbinden“, sagt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble am Morgen. Beim Werkstattgespräch zum Klimaschutz in der CDU-Zentrale mahnt er zum Handeln. „Wir dürfen nicht die hundertprozentige Lösung so lange suchen, dass wir nichts machen.“

Am 20. September will sich das Klimakabinett in Berlin auf ein 140-seitiges Klimapapier einigen, heißt es. Langsam nehmen die Vorstellungen Gestalt an. „Wir sind auf der Zielgeraden“, bestätigt CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Freuen sich auf den Tag und die Nacht des offenen Denkmals in Ulm: (von links) Claus Wolf vom Landesamt für Denkmalpflege, Oberb

Ulm eröffnet größte Kulturveranstaltung Deutschlands: Das ist am Tag des offenen Denkmals geboten

Die Stadt Ulm und Rekorde, das passt zusammen – der höchste Kirchturm der Welt, das schiefste Hotel, und jetzt auch noch die Eröffnung der größten Kulturveranstaltung Deutschlands: Am Sonntag, 8. September, wird um 11 Uhr auf dem Münsterplatz der bundesweite Startschuss für den Tag des offenen Denkmals gegeben – zum zweiten Mal in Baden-Württemberg, zum ersten Mal in Ulm.

Oberbürgermeister Gunter Czisch ist glücklich über diese Gelegenheit, „die Schätze, an denen man oft vorbeiläuft, und die Vielfalt, die die Stadt zu bieten hat, ...