Suchergebnis

 Nachdem in Albstadt-Ebingen ein Gaststättenbesucher zusammengeschlagen wurde, bittet die Polizei um Hinweise.

Unbekannte schlagen Gaststättenbesucher zusammen

Vier unbekannte Täter haben in der Nacht von Sonntag auf Montag in Albstadt-Ebingen einen Gaststättenbesucher zusammengeschlagen und ausgeraubt. Jetzt bittet die Polizei um Hinweise.

Wie das zuständige Polizeipräsidium Tuttlingen mitteilt, verließ der 35-Jährige gegen Mitternacht die Gaststätte an der Schillerstraße. Anschließend fragte er zwei Männer in einem weißen BMW mit Balinger Kennzeichen, ob sie ihn mitnehmen könnten. Nach den bisherigen Ermittlungen stiegen die beiden Fahrzeuginsassen daraufhin aus und schlugen unvermittelt ...

Dax

Dax wieder in ruhigem Fahrwasser vor Fed-Zinsentscheid

Eher ruhig geht es bislang im deutschen Aktienmarkt zu. Der Dax rückte gegen Mittag um 0,16 Prozent vor auf 13.092,06 Punkte, während der MDax der mittelgroßen Werte prozentual unverändert notierte bei 27.277,21 Punkten.

Angesichts anstehender Ereignisse wie die Zinsentscheidungen der US-Notenbank Fed am Abend sowie der Europäischen Zentralbank (EZB) an diesem Donnerstag gingen die Anleger keine allzu großen Risiken ein, hieß es aus dem Handel.

Donald Trump

USMCA: Neues Freihandelsabkommen für Nordamerika kommt

Nach zähen Verhandlungen sehen sich alle Seiten als Sieger: US-Präsident Donald Trump hat ein von ihm angestoßenes Freihandelsabkommen für Nordamerika durchgesetzt, die Demokraten im Kongress wiederum wollen den Pakt deutlich verbessert haben.

Sogar die Gewerkschaften begrüßen die Einigung. Der Pakt umfasse jetzt unter anderem strengere Regeln für die Rechte von Arbeitnehmern und den Umweltschutz, sagte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, am Dienstag vor Journalisten.

 Die beiden Fahrer blieben unverletzt.

Hoher Sachschaden nach Zusammenstoß

Sachschaden von etwa 15 000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall entstanden, der sich am Montag gegen 13.45 Uhr an der Einmündung der Waldseer Richard-Wagner-Straße in die Wolfegger Straße ereignete. Die 29-jährige Fahrerin eines VW Touran befuhr laut Polizei die Wolfegger Straße von Wolfegg in Richtung Innenstadt und bog an der Einmündung nach links in die Richard-Wagner-Straße ein. Hierbei missachtete sie den Vorrang eines 34-jährigen Fahrers eines BMW Mini, weshalb beide Fahrzeuge zusammenstießen.

Autohandel

Experte rechnet mit zusätzlichen Rabatten auf Elektro-Autos

Neuwagenkäufer können sich nach Einschätzung des Branchen-Experten Ferdinand Dudenhöffer auf zusätzliche Rabatte bei emissionsarmen Autos einstellen.

Im kommenden Jahr müssten die Hersteller die Verkäufe von Hybriden, Elektroautos und Kleinwagen steigern, um die neuen CO2-Regeln der EU zu erfüllen, heißt es in der regelmäßigen Rabattstudie von Dudenhöffers CAR-Institut an der Universität Duisburg-Essen.

An die Stelle der nahezu ausgelaufenen Preisnachlässe beim Eintausch alter Dieselfahrzeuge würden 2020 sogenannte ...

Nach einem Auffahrunfall kam es auf der B10 nördlich von Ulm zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Stauchaos im Berufsverkehr auf B10 und A8 nach Unfall mit vier Fahrzeugen

Nach einem Auffahrunfall auf der B10 bei Ulm ist es am Dienstagmorgen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ulmer Polizei ereignete sich der Unfall gegen 7.20 Uhr kurz vor Ulm-Lehr auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Ulm. Daran beteiligt waren laut Polizeisprecher insgesamt vier Fahrzeuge.

Es herrschte dichter Berufsverkehr in Richtung Ulm. Auf Höhe Um-Lehr kam es dann zu einer Stockung, bei der ein BMW-Fahrer, eine BMW-Fahrerin und ein ...

Vierachsiger Mobilkran von Liebherr: Der oberschwäbische Fahrzeugbauer nutzt vom kommenden Jahr an das ZF-Getriebe Traxon – für

ZF sieht noch keinen Anlass für Kurzarbeit - räumt aber Probleme ein

Autoland in Not: Stellenabbau bei Daimler, Jobverluste bei Bosch, Werkschließungen bei Mahle, Standortverlagerungen bei Continental, Restrukturierung bei Audi. Die baden-württembergische Leitindustrie steckt in der Krise.

Angesichts der zunehmenden Schreckensnachrichten – nach Informationen der IG Metall gibt es allein im Südwesten mehr als 160 Unternehmen, die Einschnitte planen – gibt sich Wolf-Henning Scheider, Chef des Friedrichshafener Autozulieferers ZF, in diesen Tagen erstaunlich zuversichtlich.

 Varta-Standort in Ellwangen: Der Batteriehersteller ist einer der Profiteure der Milliardenförderung für Batteriezellen.

Varta profitiert von Milliardenförderung für Batteriezellen

Der baden-württembergische Batteriehersteller Varta gehört zu mehreren Unternehmen, die von einer Milliardenförderung für die europäische Batteriezellenfertigung profitieren sollen. Die EU-Wettbewerbshüter in Brüssel haben dafür am Montag grünes Licht gegeben. Fördermittel sollen in Deutschland unter anderem auch die Autobauer BMW und Opel sowie der Chemiekonzern BASF erhalten.

Bei Varta in Ellwangen (Ostalbkreis) gehe es um die Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Technologie und dabei um die Entwicklung sogenannter ...

Elektroauto

Milliarden für E-Auto-Batterien: EU erlaubt Förderungen

Die Batteriezellenfertigung in Europa kann nach einer Entscheidung der EU-Kommission künftig mit Milliarden Euro bezuschusst werden.

Die Brüsseler Behörde gab grünes Licht dafür, die sogenannte Batterienallianz in sieben Ländern - darunter Deutschland und Frankreich - mit bis zu 3,2 Milliarden Euro zu fördern. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zeigte sich erfreut.

Europa hinkt bei der Fertigung von Batteriezellen für Elektroautos vor allem Asien hinterher, es droht eine Abhängigkeit.

«Varta Microbattery» steht auf einem Schild

Varta profitiert von Milliardenförderung für Batteriezellen

Der baden-württembergische Batteriehersteller Varta gehört zu mehreren Unternehmen, die von einer Milliardenförderung für die europäische Batteriezellenfertigung profitieren sollen. Die EU-Wettbewerbshüter in Brüssel haben dafür am Montag grünes Licht gegeben. Fördermittel sollen in Deutschland unter anderem auch die Autobauer BMW und Opel sowie der Chemiekonzern BASF erhalten.

Varta stellt sich auf eine stark steigende Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien mit höchster Energiedichte ein.