Suchergebnis

Thorsten Frei diskutiert über die Übungsplatzpläne mit Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Über Übungsplatzpläne diskutiert

In den vergangenen Wochen haben die Pläne der Bundeswehr, den Standortübungsplatz und damit die Übungsmöglichkeiten des Donaueschinger Jägerbataillons 292 zu erweitern, zu einer kontroversen Debatte in der Region geführt. Bundestagsabgeordneter Thorsten Frei (CDU) hat im Zuge dessen angekündigt, das unmittelbare Gespräch mit der Bundesverteidigungsministerin zu suchen.

Nach dem Treffen im Deutschen Bundestag erklärt Thorsten Frei: „Ich freue mich, dass mir unsere Bundesverteidigungsministerin persönlich für einen sehr offenen und ...

 Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps (von hinten) übergibt die Flagge an Oberstarzt Dr. Jörg Ahrens.

Kommandowechsel im Bundeswehrkrankenhaus – Zwei Posten neu besetzt

Zwei wichtige Bundeswehr-Posten in Ulm sind neu besetzt worden: Das Bundeswehrkrankenhaus (Bwk) hat zum zweiten Mal in diesem Jahr einen neuen Leiter bekommen und auch bei den beiden Kommandos in der Wilhelmsburg gab es einen Wechsel.

Der Stellvertreter des Inspekteurs des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps, übergab die Leitung des Bundeswehrkrankenhauses Ulm von Generalarzt Dr. Hans-Ulrich Holtherm an Oberstarzt Dr.

Flugzeugbeschaffung der Bundeswehr

Kampfjet-Deal: Keine Zusage an USA für Kauf von F-18

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) will den Verteidigungsausschuss des Bundestags am Mittwoch über die milliardenschwere Nachfolge für das Kampfflugzeug Tornado informieren.

Ihr Ministerium wies Berichte zurück, wonach Kramp-Karrenbauer ihrem US-Kollegen Mark Esper bereits den Kauf von US-Kampfflugzeugen vom Typ F-18 zugesagt habe. Der Koalitionspartner SPD klagte über mangelnde Informationen. Aus dem Verteidigungsministerium wurde bekräftigt, es liefen seit Wochen Gespräche mit der SPD und internationalen ...

 Nach der Übergabe (v.l.): Brigadegeneral Hartmut Renk, Generalleutnant Jürgen Knappe und Generalmajor Kai Rohrschneider.

Neuer Chef des Stabes kennt die Arbeit im multinationalen Umfeld

Mit Brigadegeneral Hartmut Renk hat das Multinationale Kommando Operative Führung in Ulm einen neuen Chef des Stabes und das Joint Support and Enabling Command einen neuen stellvertretenden Befehlshaber. Renk folgt auf Generalmajor Kai Rohrschneider, der von Ulm nach Berlin ins Bundesministerium der Verteidigung wechselt und dort den Dienstposten des Abteilungsleiters „Führung Streitkräfte“ übernimmt.

Die Übergabe der Dienstgeschäfte in der Ulmer Wilhelmsburg-Kaserne erfolgte jetzt durch Generalleutnant Jürgen Knappe, den ...

Von der Leyen sagt zur Berateraffäre aus

Der Untersuchungsausschuss des Bundestags zur Berateraffäre im Verteidigungsministerium will heute die frühere Ressortchefin Ursula von der Leyen vernehmen. Mit ihr soll nach rund einem Jahr die Zeugenbefragung abgeschlossen werden. Die Opposition sieht die Vorwürfe der Vetternwirtschaft nach der Vernehmung von mehr als 30 Zeugen und dem Heranziehen von mehr als 4000 Akten als erwiesen an. Die Ex-Verteidigungsstaatssekretärin Katrin Suder hatte die Vorwürfe zuletzt allerdings zurückgewiesen.

BND

Bericht: BND und CIA hörten mehr als 100 Staaten ab

Der Bundesnachrichtendienst und der US-Auslandsgeheimdienst CIA haben nach Medienberichten mittels einer Verschlüsselungsfirma über Jahrzehnte hinweg mehr als 100 Staaten ausgespäht.

Das bestätigten von führenden BND- und CIA-Mitarbeitern verfasste Akten, die das ZDF, die „Washington Post“ und das Schweizer Fernsehen auswerteten und über die die Medien am Dienstag berichteten. Im Zuge der Recherchen hat der Schweizer Bundesrat bereits eine Untersuchung veranlasst.

Konflikt in Syrien

Drohende Eskalation zwischen Syrien und der Türkei in Idlib

Mit dem Vormarsch der syrischen Armee und einer Aufrüstung der Türkei im Rebellengebiet Idlib verschärft sich die Lage im Nordwesten des Bürgerkriegslandes.

Bei Bombardements von Syriens Verbündetem Russland wurden Aktivisten zufolge mindestens neun Zivilisten getötet, darunter sechs Kinder. Fünf türkische Soldaten starben zudem durch syrischen Beschuss. Damit wuchsen Befürchtungen, dass die Lage weiter eskaliert und es zu einer direkten militärischen Konfrontation zwischen Syrien und der Türkei kommt.

Konflikt in Syrien

Türkei schickt Panzer nach Syrien

Im letzten syrischen Rebellengebiet Idlib droht nach dem Beschuss türkischer Truppen eine weitere militärische Eskalation.

Seit Freitagabend habe die Türkei mehr als 600 militärische Fahrzeuge über die gemeinsame Ländergrenze gebracht, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag. Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, Konvois mit Transportpanzern seien im Grenzbezirk Reyhanli angekommen und würden in die Provinz Idlib verlegt.

Soldat in Thailand tötet mindestens 20 Menschen

Ein Soldat hat bei einem Amoklauf in Thailand mindestens 20 Menschen getötet. Das bestätigte das Verteidigungsministerium des Landes. Der Schütze soll in einem Einkaufszentrum mehrere Geiseln genommen haben. Das Tatmotiv ist noch unklar. Die meisten Menschen wurden in dem Einkaufszentrum in der Provinz Nakhon Ratchasima rund 260 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Bangkok getötet. Laut Medienberichten soll der Amoklauf aber auf einem nahe gelegenen Militärstützpunkt begonnen haben.

US-Präsident Trump

Trump rechnet nach Freispruch mit Impeachment-Zeugen ab

Nach seinem Freispruch im Amtsenthebungsverfahren hat US-Präsident Donald Trump mit Zeugen abgerechnet, die im Laufe der Impeachment-Ermittlungen gegen ihn ausgesagt hatten.

Ein Ukraine-Experte des Nationalen Sicherheitsrats, Oberstleutnant Alexander Vindman, und der US-Botschafter bei der EU, Gordon Sondland, wurden am Freitag (Ortszeit) von ihren Aufgaben entbunden. Am Samstag begann Trump, beißende Kritik an Vindman zu verbreiten.

Dieser habe von seinem vorgesetzten eine „schreckliche Bewertung“ bekommen, schrieb Trump ...