Suchergebnis

 Blick auf das Moco-Areal an der Blaubeurer Straße (Archivfoto).

Gift-Entsorgung wird nochmal teurer: „Das ist ein ausgewachsener Umweltskandal“

Erst ging man von Kosten in Höhe von sieben Millionen Euro aus, später waren es 17 Millionen und im Mai bereits 23 Millionen. Inzwischen erwartet die Stadtverwaltung, dass die Sanierung des vergifteten Bodens auf dem Braun-Areal an der Blaubeurer Straße rund 26,9 Millionen Euro teuer wird.

„Das ist ein ausgewachsener Umweltskandal“, schimpfte Günter Zloch (CDU/UfA). Annette Weinreich bemerkte, man müsse dort die Sünden der Vorgängergeneration ausbaden.

Bahnhof

Klimapaket im Vermittlungsausschuss: Grüne wollen Änderungen

Die Grünen pochen bei den Verhandlungen im Vermittlungsausschuss auf substanzielle Nachbesserungen am Klimapaket der Bundesregierung. Sie sehen vor allem die geplante Anhebung der Pendlerpauschale sehr kritisch und wollen einen höheren CO2-Preis.

Am Dienstag kam eine Arbeitsgruppe des Vermittlungsausschusses von Bundestag und Bundesrat zum ersten Mal zu Beratungen zusammen. Bis Mitte nächster Woche soll es eine Einigung geben, damit wesentliche Punkte des Klimapakets Anfang 2020 in Kraft treten können.

Aktionstag in Berlin

Einigung beim Klimapaket bis Weihnachten?

Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat will noch vor Weihnachten das Klimapaket der Bundesregierung verabschieden. Bei seiner ersten Sitzung am Abend in Berlin setzte er eine Arbeitsgruppe eine, die bereits an diesem Dienstagvormittag ihre Beratungen aufnehmen soll.

Wie die beiden Verhandlungsführer der Länder und des Bundestags, Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und Unionsfraktionsvize Hermann Gröhe (CDU), nach dem Treffen mitteilten, gehe es in erster Linie um eine faire ...

Auf Mallorca soll bald Schluss sein mit Strohhalmen aus Plastik.

Nur noch Elektroautos und keine Strohhalme: Mallorca wehrt sich gegen den Klimawandel

„Seit Jahrzehnten befinden wir uns im Krieg gegen den Planeten“, sagte UN-Generalsekretär António Guterres auf dem noch bis zum 13. Dezember dauernden Klimagipfel in der spanischen Hauptstadt Madrid. „Der Krieg gegen die Natur muss aufhören.“

Diese Botschaft versucht man in Europas berühmtester Urlaubsoase, der Mittelmeerinsel Mallorca, schon zu beherzigen. Mallorca ist, zusammen mit den kleineren Nachbarinseln Ibiza, Menorca und Formentera, Vorreiter im Kampf gegen den Klimawandel.

Der Rücklauf nach der Anhörung zum neuen Regionalplan ist gewaltig. Bei der gestrigen Sitzung des Regionalverbandes Bodensee-Obe

Norbert Zeller übt Kritik am Umweltministerium

Nach Offenlegung des fortgeschriebenen neuen Regionalplans, der den noch gültigen aus dem Jahr 1996 ablösen soll, sind von Trägern öffentlicher Belange 122 Stellungnahmen und von privater Seite 3208 Einwendungen eingegangen. „Der Rücklauf ist gewaltig“, sagte Verbandsdirektor Wilfried Franke am Freitag auf der Regionalverbandsversammlung im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen. Für den Bereich Kressbronn/Langenargen wartet man noch auf die Entscheidung über zwei unerledigte Petitionen.

Stau in Stuttgart: Diesel könnte 70 Cent teurer werden.

Umweltbundesamt legt umfassendes Verkehrskonzept vor, um Klimaziele zu erreichen

Der Verkehr ist das große Problem der deutschen Klimapolitik. Zwar werden die Motoren immer effizienter, gleichzeitig jedoch werden die Autos, von denen immer mehr auf den Straßen unterwegs sind, immer größer. Die Folge ist, dass die Kohlendioxid-Emissionen im Verkehr bestenfalls stagnieren. Zwischen 2009 und 2017 sind sie sogar kontinuierlich bis auf 167 Millionen Tonnen gestiegen, bevor sie vergangenes Jahr auf 162 Millionen gesunken sind.

Das Umweltbundesamt (UBA) hat nun darauf hingewiesen, dass deutlich mehr getan werden ...

Mehr Risse durch Wölfe

Mehr Wolfsangriffe auf Nutztiere - Bauern fordern Jagd

Die Zahl der Wolfsangriffe auf Nutztiere hat im vergangenen Jahr deutlich zugenommen. 2018 gab es nach Angaben der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) 639 gemeldete Übergriffe von Wölfen mit insgesamt 2067 getöteten, verletzten oder vermissten Nutztieren.

Mit Abstand am stärksten betroffen sind Schafe (1656 Tiere). Die meisten Übergriffe gab es in Brandenburg (163) und Niedersachsen (151). Zunächst hatte die „Neue Osnabrücker Zeitung“ („NOZ“) über die DBBW-Zahlen berichtet.

Wildschweinkadaver-Suchhunde

Hunde für Ausbruch der Schweinepest geschult

Der Jagdhund sucht in großen Runden ein Waldstück ab. „Such, Otto, such!“, ruft ihm sein Herrchen René Wiese zu. Plötzlich stoppt der hellbraune Mischling und setzt sich: Vor ihm liegt ein Stück totes Wildschwein im Laub.

„Fein!“, lobt Berufsjäger Wiese. Otto ist ein besonderer Suchhund: Er ist einer der ersten sechs Hunde in Deutschland, die im Saarland zum geprüften Wildschweinkadaver-Suchhund ausgebildet wurden. Wenn dort die Afrikanische Schweinepest (ASP) ausbrechen sollte, sollen die Hunde tote Schwarzkittel im Wald aufspüren ...

Mann mit Bauhelm steht neben einer Maschine

Das Problem mit dem Hausmüll

Staubsaugerbeutel, Katzenstreu, Windeln oder Stoffreste – und ruckzuck ist die Mülltonne voll. Rund 13,1 Millionen Tonnen Haus- oder auch Restmüll haben die Deutschen laut Statistischem Bundesamt 2017 und 2016 pro Jahr produziert. Wenn die Bürger für die Abholung der schwarzen Tonne künftig tiefer in die Tasche greifen müssen, kann das auch am geplanten Ausstieg aus der Braunkohle liegen. Denn ein Teil der aus dem Hausmüll hergestellten sogenannten Ersatzbrennstoffe (EBS) wird dann nicht mehr in den Kohlekraftwerken zur Stromerzeugung ...

Markus Söder spricht bei einem CDU-Bundesparteitag

Söder: Kein Schulfach Alltagskompetenz sondern Projektwochen

An den bayerischen Schulen wird es nun doch kein neues Schulfach „Alltagskompetenz“ geben - dafür aber zusätzliche Projektwochen. Diese Entscheidung der schwarz-orangen Koalition gab Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Samstag anlässlich eines Auftritts auf der Landesversammlung des Bayerischen Bauernverbands in Herrsching bekannt. „Wir brauchen kein komplett neues Schulfach. Stattdessen soll es Projektwochen vor allem an den weiterführenden Schulen geben“, sagte Söder anschließend.