Suchergebnis

Debatte um Impfpflicht geht weiter

Debatte um Impfpflicht geht weiter

Auch wenn Mediziner immer wieder darauf hinweisen, dass das Impfen der einzige Weg aus der Pandemie sei stagnieren die Impfzahlen in Deutschland. Deshalb wird weiterhin heftig darüber diskutiert, ob Geimpfte mehr Freiheiten bekommen sollten als Ungeimpfte? Das Thema hat heute auch die Landesregierung in der Landespressekonferenz beschäftigt. Laut dem Bundesgesundheitsministerium hat inzwischen jeder in Deutschland die Möglichkeit, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Matthais will weitere Aufklärung über Klinik-Zuwendungen

Matthais will weitere Aufklärung über Klinik-Zuwendungen

Die Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis kritisiert weiterhin die mangelnde Transparenz der Ulmer Uniklinik in Zusammenhang mit dem Umgang der Zuwendungen im Rahmen der Corona-Pandemie. Das Bundesgesundheitsministerium jetzt Zahlen veröffentlicht, wonach die Klinik 3,4 Millionen Euro für neue Intensivbetten und 19,6 Millionen Euro für das Freihalten von Kapazitäten bekommen habe. Wie sich diese Summe genau zusammensetze, müsse laut Mattheis aber noch geklärt werden.

Grüne Stadtratsfraktion will sich auf Verkehrswende konzentrieren

Grüne Stadtratsfraktion will sich auf Verkehrswende konzentrieren

Die Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis kritisiert weiterhin die mangelnde Transparenz der Ulmer Uniklinik in Zusammenhang mit dem Umgang der Zuwendungen im Rahmen der Corona-Pandemie. Das Bundesgesundheitsministerium jetzt Zahlen veröffentlicht, wonach die Klinik 3,4 Millionen Euro für neue Intensivbetten und 19,6 Millionen Euro für das Freihalten von Kapazitäten bekommen habe. Wie sich diese Summe genau zusammensetze, müsse laut Mattheis aber noch geklärt werden.

Hohe Nachfrage nach digitalem Impfnachweis

Hohe Nachfrage nach digitalem Impfnachweis

Der Ansturm ist groß. Seit heute Früh um 7:30 Uhr können die ersten Apotheken den digitalen, europaweit einheitlichen Impfnachweis ausstellen. Sie sind die ersten, die diesen Service anbieten. Weitere Apotheken und Hausarztpraxen sollen in den nächsten Wochen angeschlossen werden. Laut Bundesgesundheitsministerium sogar bis Ende des Monats. Weil in der Region die Inzidenzwerte noch relativ hoch sind, wird oft noch entweder ein negatives Corona-Testergebnis oder ein Impfnachweis gefordert.

Digitaler Impfnachweis startet mit Schwierigkeiten

Digitaler Impfnachweis startet mit Schwierigkeiten

Wie kommen die Daten aus dem gelben Büchlein ins Handy? Nach der großen Ankündigung des Bundesgesundheitsministers gibt es seit heute den digitalen Impfnachweis. Wer die App mit dem Namen „Cov-Pass“ sucht, wird sich allerdings noch schwer tun. Weder bei Apple noch bei Android taucht die App bei der Suche sofort auf. Viele Hausärzte, wie Stefan Thamasett aus Neu-Ulm, wissen noch nicht, wie sie den digitalen Nachweis ausstellen können. Auch die Apotheken können den digitalen Nachweis ausstellen.

Freizeitparks wieder offen – erster Tag im Schwaben Park

Freizeitparks wieder offen – erster Tag im Schwaben Park

In Baden-Württemberg dürfen ab Dienstag wieder die Freizeitparks für Besucher öffnen. Grund dafür sind die sinkenden Infektionszahlen und ein erfolgreiches Modellprojekt im Europapark in Rust. Zwei Wochen lang wurde hier das Infektionsgeschehen wissenschaftlich beobachtet und ausgewertet. Am Montag hat das Gesundheitsministerium dann bekannt gegeben, dass es „bislang kein nennenswertes Infektionsgeschehen“ gäbe. Nun dürfen auch die anderen Parks im Südwesten wieder ihre Achterbahnen in Fahrt bringen.

Baden-Württemberg hebt die Impfpriorisierung auf

Baden-Württemberg hebt die Impfpriorisierung auf

Seit heute kann sich in baden-württembergischen Impfzentren jeder gegen das Corona-Virus impfen lassen. Die Bundesregierung hat die amtlich festgelegte Reihenfolge für Corona-Impfungen in Deutschland aufgehoben und Baden-Württemberg hat sich dieser Empfehlung angeschlossen. Das Gesundheitsministerium des Landes begründete seine Entscheidung damit, dass die meisten älteren Bürger nun geimpft seien und mit der Aufhebung das Impftempo aufrechterhalten werden könne.

Neu-Ulm kündigt Öffnungen an

Neu-Ulm kündigt Öffnungen an

Der Landkreis Neu-Ulm hat weitreichende Öffnungen angekündigt. Denn der Landkreis hatte die 7-Tage-Inzidenz von 100 am fünften Tag in Folge unterschritten. Ab Dienstag dürfen sich wieder zwei Haushalte mit maximal fünf Personen treffen. Außerdem dürfen körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetik- oder Nagelstudios wieder öffnen – mit Terminvereinbarung. Die nächtliche Ausgangsperre und die Testpflicht bei Click and Meet falle weg. Außerdem hat das Gesundheitsministerium weiteren Öffnungsschritten ab Mittwoch zugestimmt: Außengastronomie und ...

Quarantäne im Hotel

Quarantäne im Hotel

Wer aus einer als Risikogebiet, Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebiet eingestuften Region nach Deutschland einreist, der ist verpflichtet, sich auf direktem Weg nach Hause „oder in eine andere geeignete Unterkunft“ zu begeben und sich dort zu isolieren. So schreibt es Bundesgesundheitsministerium in seiner aktuellen Information für Reisende vor.  Es geht um die sogenannte „Häusliche Quarantäne“ – die eben nicht immer zuhause möglich ist. Zum Beispiel, wenn Geschäftsleute aus dem Ausland anreisen.

Journalisten könnten bald mit Priorität geimpft werden

Journalisten könnten bald mit Priorität geimpft werden

In Bayern sollen im Mai auch Journalisten mit erhöhter Priorität die Corona-Schutzimpfung erhalten. Das hat das Gesundheitsministerium am Montag mitgeteilt. Mitarbeiter der Medien könnten sich voraussichtlich ab diesen Donnerstag entsprechend für eine Impfung anmelden. Die Priorisierung betrifft alle Beschäftigten von Radio- und Fernsehanstalten sowie von Print- und Onlinemedien. Der Bayerische Journalisten-Verband hatte gefordert, dass Pressevertreter neben anderen Branchen vorrangig geimpft werden, da Medienschaffende bei der Arbeit viel ...