Suchergebnis

AOK-Broschüren

Streit um Zukunft der AOKs

Einen „knallharten Preiswettbewerb“ erwartet die Vorstandschefin der AOK Bayern, Irmgard Stippler, angesichts der Pläne von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Öffnung regionaler Krankenkassen für Versicherte in ganz Deutschland. Spahn will, dass AOK-Versicherte nicht nur zu bundesweiten Kassen wie Techniker oder Barmer wechseln können. Sie sollen auch andere AOKs wählen können, die vor allem in Ostdeutschland vergleichsweise niedrige Beitragssätze haben.

CSU verschärft Widerstand gegen Spahns Krankenkassen-Reform

Die CSU verschärft ihren Widerstand gegen Pläne von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Öffnung bisher regionaler Krankenkassen für Versicherte in ganz Deutschland. Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder betonte in einem Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU), eine solche bundesweite Ausdehnung und die Beschneidung von Länderkompetenzen könnten „nicht mitgetragen werden“. Weder die Bürger noch die Kassen würden von der angestrebten Zentralisierung profitieren.

Organisatoren des Volksbegehrens

Innenministerium lehnt Volksbegehren Pflegenotstand ab

Der Bayerische Verfassungsgerichtshof muss über das Volksbegehren Pflegenotstand entscheiden. Das Innenministerium hat es abgelehnt und an die höchsten Richter im Freistaat zur Prüfung gegeben, wie es am Donnerstag in München mitteilte. Das Gericht kann das Begehren noch zulassen. Die Organisatoren zeigten sich zuversichtlich, dass sie Erfolg haben werden.

Teile der Forderungen seien durch Bundesrecht abschließend geregelt worden, teilte das Ministerium weiter mit.

Erste Hilfsgüter in Venezuela

Rotes Kreuz verteilt erste Hilfsgüter in Venezuela

Nach wochenlangem Ringen um humanitäre Unterstützung für Venezuela hat das Rote Kreuz erste Hilfsgüter in dem südamerikanischen Krisenland verteilt.

Mitarbeiter der Hilfsorganisation brachten am Mittwoch Trinkwasser und Tabletten zur Wasserreinigung in verschiedene Viertel der Hauptstadt Caracas. „Ich bin sehr froh, dass die humanitäre Hilfe eingetroffen ist“, sagte ein Mann im Fernsehsender TVV.

Zuvor war ein Flugzeug mit Medikamenten und Stromgeneratoren an Bord auf dem Flughafen von Caracas gelandet, wie das Rote Kreuz ...

Jens Spahn

Spahn bekommt Kontra bei der Operation Bundes-Krankenkassen

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bekommt für seine Pläne zur Öffnung regionaler Krankenkassen für Versicherte in ganz Deutschland immer mehr Gegenwind - auch aus der Koalition. Nach der CSU meldete die SPD Widerspruch an.

„Wir werden das so nicht mitmachen“, sagte SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach der Deutschen Presse-Agentur. „Das brächte eine Verschlechterung der Versorgung.“ Die regionalen Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK), die sich nach den Plänen künftig bundesweit Konkurrenz machen könnten, warnten vor einem einseitigen ...

 Zeitgenössisches Kunstwerk in der georgischen Hauptstadt Tiflis.

WOG blickt nach Georgien

Neben allen sonstigen Aktivitäten in Weißrussland und Russland stand bei der Mitgliederversammlung der West-Ost-Gesellschaft Baden-Württemberg jüngst in Laichingen das Land Georgien im südlichen Kaukasus im Mittelpunkt. Dort konnte in der Hauptstadt Tbilissi (Tiflis) die Kinderkrebsklinik mit rund 4000 Euro unterstützt werden. Ausgangspunkt für diese Hilfe war die Heimkehr eines Deutschlehrers, der die 3800 Kilometer von der dortigen Schwarzmeerwasserscheide des Lichi-Gebirges via Wasserscheide auf der Schwäbischen Alb auf Rollerskates ...

Hautkrebs-Früherkennung

Künstliche Intelligenz schlägt Hautärzte bei Krebsdiagnose

Künstliche Intelligenz kann Hautkrebs besser diagnostizieren als Dermatologen.

In einer Untersuchung traten 157 Hautärzte aus zwölf Universitätskliniken in Deutschland gegen die Computer an: Sowohl die Ärzte als auch der eigens programmierte Algorithmus beurteilten 100 Bilder danach, ob es sich um ein Muttermal oder um schwarzen Hautkrebs handelt. Am Ende war die künstliche Intelligenz präziser als die klinische Diagnostik, wie das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg mitteilte.

Die Aktivistin Natalie Dedreux (Mitte), die mit dem Down-Syndrom lebt, bei einer Kundgebung

Bluttest zur Erkennung von Down-Syndrom weiter umstritten

Kurz vor der Bundestagsdebatte zu vorgeburtlichen Bluttests an diesem Donnerstag hat SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ein spezielles Gremium gefordert, das über Gentests entscheiden solle. Der medizinische Fortschritt sei rasant, Tests auf Autismus, Krebs, Stoffwechselkrankheiten oder auf Intelligenz befänden sich weltweit auf dem Vormarsch. Man brauche deshalb eine Gesamtabwägung, wo neben ärztlichen und ökonomischen Aspekten auch ethische, gesellschafts- und sozialpolitische Argumente berücksichtigt werden, sagte der ...

Chalifa Haftar

Kampfjets bombardieren Flughafen von Tripolis

In Libyen hat der Kampf um die Hauptstadt Tripolis auch den einzig verbliebenen Flughafen der Stadt erreicht. Kampfjets bombardierten am Montag den militärischen Teil des Flughafens Mitiga, sagte ein Sprecher der libyschen Einheitsregierung.

Der Flugbetrieb sei eingestellt und der Flughafen evakuiert worden. Flüge würden bis auf Weiteres ins 200 Kilometer entfernte Misrata umgeleitet.

Passagiere seien in Panik geraten, berichteten Augenzeugen der Deutschen Presse-Agentur.

Arbeiter Samariter Bund

Wirbel um Abrechnungen beim Arbeiter-Samariter-Bund

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Bayern soll nach einem Bericht der „Nürnberger Nachrichten“ durch nicht korrekte Abrechnungen über Jahre hinweg Geldbeträge in Millionenhöhe kassiert haben. Bei den Krankenkassen habe die Hilfsorganisation viel höhere Ausgaben geltend gemacht als sie tatsächlich hatte. Diese seien auch gezahlt worden. In einer Stellungnahme wies der ASB den Bericht zurück - er entbehre jeglicher Grundlage.

Der Zeitung liegen eigenen Angaben zufolge Unterlagen vor, aus denen hervorgeht, dass die Organisation mit Sitz ...