Suchergebnis

Zecke

Weniger FSME-Fälle in Bayern: Saison noch nicht vorbei

Die Zecken in Bayern haben heuer bisher weniger Krankheiten übertragen als noch im Vorjahr. Wie das bayerische Gesundheitsministerium mitteilte, wurden bis Ende September 152 FSME-Fällen gemeldet - das sind 33 weniger als im Vorjahreszeitraum. Auch bei der Lyme-Borreliose, die ebenfalls von den kleinen Tierchen übertragen wird, gab es bisher weniger Meldungen: Waren es im vergangenen Jahr bis Ende September noch 4309, so ging die Zahl heuer auf 3563 zurück.

Krankenkassenbeitrag könnte 2020 leicht steigen

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung könnte kommendes Jahr wieder etwas steigen, nachdem er zuletzt zurückgegangen war. Das geht aus dem Ergebnis des Schätzerkreises von Bundesgesundheitsministerium, Bundesversicherungsamt und Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung hervor. Danach könnte der durchschnittliche Beitrag von 0,9 Prozent um 0,2 Prozentpunkte oder 0,3 Prozentpunkte steigen. Letztlich wird das Bundesgesundheitsministerium Anfang November entscheiden, wie hoch dieser Anstieg ausfällt.

Heilig-Geist-Apotheke in Köln

Tödliches Gift geriet wohl aus Versehen in Glukose

Die tödliche Vergiftung einer jungen Mutter und ihres Babys mit Glukose aus einer Kölner Apotheke geht den Ermittlern zufolge wohl auf ein Versehen zurück.

„Es gibt keine Anhaltspunkte, die in Richtung Vorsatz führen“, sagte der Kölner Staatsanwalt Ulrich Bremer. Ein Versehen dürfte zur Verunreinigung der Glukose geführt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittle nun gegen zwei Apothekenmitarbeiter wegen fahrlässiger Tötung. Darüber hatte die „Rheinische Post“ berichtet.

Grippeschutzimpfung

Gesundheitsministerium wirbt für Grippeimpfschutz

Nach Bekanntwerden der ersten beiden Grippefälle der aktuellen Influenzasaison hat das Gesundheitsministerium für eine Schutzimpfung geworben. Besonders wichtig sei diese für chronisch Kranke aller Altersgruppen, Schwangere sowie Medizin- und Pflegepersonal, hieß es in einer Mitteilung vom Mittwoch.

25 von 100 Menschen sind bundesweit nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei der außergewöhnlich starken Grippewelle 2017/2018 an Influenza gestorben.

„Wenn deine Songs schlecht sind, bist du nur eine Band von vielen“, sagt Kiaran Crook von The Sherlocks (zweiter von links).

Auf den Spuren britischer Indie-Rock-Größen

Abwarten und Tee trinken – das ist nicht das Motto der britischen Indie-Rock-Newcomer The Sherlocks, die jüngst ihr zweites Studioalbum „Under Your Sky“ (Infectious/BMG) veröffentlicht haben. Wobei, das landestypische Heißgetränk gehört für das Quartett schon dazu. „Wir treffen uns vier Tage die Woche, proben, setzen uns Ziele und trinken Tee“, sagt Kiaran Crook, Sänger und Gitarrist der Band. Sein Bruder Brandon spielt Schlagzeug, Josh und Andy Davidson – ebenfalls Brüder – sind für Gitarre Nummer zwei und den E-Bass zuständig.

Impfung-Symbolfoto

Experten: Keine allgemeine Impfpflicht, mehr Aufklärung

Eine Impfung gegen Masern ist nach Ansicht von Experten sinnvoll und wichtig, eine allgemeine Impfpflicht wird dagegen kritisch gesehen. Das ist das Fazit einer Anhörung am Dienstag im Gesundheitsausschuss des bayerischen Landtags.

Vor allem durch Aufklärung und gezielte Impfberatung könne viel erreicht werden, hieß es übereinstimmend. „Es ist mehr Impfberatung nötig, und die sollten wir auch ausreizen“, forderte Christian Bogdan, der Direktor des Mikrobiologischen Instituts vom Universitätsklinikum Erlangen.

Fleischhersteller

Keimbelastete Wurst: Mehr Klarheit für Verbraucher gefordert

Nach zwei Todes- und mehreren Krankheitsfällen durch keimbelastete Wurst fordert die Organisation Foodwatch umgehende Konsequenzen zum Schutz der Verbraucher.

Die Behörden müssten umfangreich über die betroffenen Produkte aus der Herstellung des nordhessischen Betriebs und über die Verkaufsstellen informieren, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. In den Produkten des Herstellers Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH &

Pflegeschulen-Symbolfoto

Pflegeschulen lassen Frühjahrs-Ausbildung ausfallen

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG), aber auch die Landtags-SPD und die Gewerkschaft Verdi schlagen Alarm: Eine Reihe großer Pflegeschulen in Bayern wird zum April keinen Ausbildungsgang starten, obwohl das theoretisch möglich wäre. Erst im Herbst nehmen sie wieder künftige Pflegerinnen und Pfleger auf. „Fatal, fast skandalös“, nennt BKG-Geschäftsführer Siegfried Hasenbein die Entwicklung, die sich abzeichnet. Hintergrund ist eine Umstellung der Ausbildung, die die Staatsregierung nach Ansicht von Kritikern nicht rechtzeitig umsetzt.

Gesundheitsministerin Huml

In Fürth entsteht neue Klinik für Psychiatrie

Mit Fördermitteln des Freistaates in Höhe von 26 Millionen Euro entsteht in Fürth eine neue psychiatrische Fachklinik der Bezirkskliniken Mittelfranken. Das Haus soll eine Kapazität von 100 Betten haben, teilte das Gesundheitsministerium in München mit. Die Klinik selbst schätzt die Gesamtkosten auf mehr als 30 Millionen Euro.

Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) sprach anlässlich der Grundsteinlegung am Mittwoch von bemerkenswerten Fortschritten in der Versorgung psychisch Kranker in Bayern.

Ein warmer Raum aus verlorener Zeit

Die Kraft der Melancholie

Auch in der Melancholie steckt viel Energie. Das zeigt die schwedische Künstlerin Anna Ternheim auf ihrem neuen Album „A Space For Lost Time" (BMG). Einen Raum für verlorene Zeit möchte die Musikerin mit ihren zehn Songs auf ihrem achten Album schaffen.

Die 41-Jährige kehrt mit ihren Songs, die sie bevorzugt nachts schreibt, ihr Innerstes nach außen. Sie singt vor allem von Vergangenem, von Lebenserfahrungen und was diese mit einem anstellen können.