Suchergebnis

Gefahr durch Drohnen

Bund rechnet mit hohen Kosten für Drohnenabwehr an Flughäfen

Die Verbesserung der Drohnenabwehr an deutschen Flughäfen dürfte nach Einschätzung des Bundesverkehrsministeriums Millionen verschlingen.

Pro Flughafen sei mit einmaligen Kosten von 30 Millionen Euro zu rechnen, schreibt das Bundesverkehrsministerium in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Eine mobil einsetzbare Drohnenabwehr dürfte demnach etwa 13 Millionen Euro pro Jahr kosten.

Euro-Falschgeld

Weniger Falschgeld in Deutschland und Europa gefunden

Die Anstrengungen von Europas Währungshütern für mehr Sicherheit von Euro-Banknoten zeigen Wirkung: Im vergangenen Jahr sank die Zahl der Fälschungen weiter - sowohl in Europa als auch in Deutschland.

559.000 falsche Euro-Scheine zogen Polizei, Handel und Banken nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) aus dem Verkehr. Damit sank die Zahl der Blüten zum Vorjahr um 4000 Stück und auf den niedrigsten Stand seit 2013 (670.000 Fälschungen).

Gruppenbild vor einem Banner

Bundesministerin will Politikern im Kampf gegen Hasskriminalität helfen

Hetze, üble Nachrede, Morddrohungen: Viele User lassen ihrer Wut im Internet ungeniert freien Lauf. Jüngst gab Anton Bertele, der Illerkirchberger Bürgermeister, bekannt, dass er deshalb keine Lust mehr habe, sein Amt auszuüben. Einige Kilometer weiter, in Ulm, hat sich am Samstag Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) auf die Seite von Kommunalpolitikern wie ihn gestellt. Sie verspricht sich viel von einer geplanten Verschärfung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes.

Einen „Taktstock“ aus kleinen Schokoladentafeln überreichte SPD-Kreisvorsitzender Martin Gerster der Bundesjustizministerin Chri

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht will es anpacken

Schluss mit parteiinternen Personaldebatten, zurück zur Arbeit an den Themen, die die Bürger umtreiben – mit dieser Botschaft hat sich Bundesjustizministerin Christine Lambrecht beim Neujahrsempfang des SPD-Kreisverbands Biberach am Samstagabend in der Stadthalle präsentiert. Von Verbraucherschutz, Bonpflicht bis hin zum Kampf gegen rechte Hetze reichte dabei das Themenspektrum.

Es ist ziemlich genau drei Jahre her, da platzte der Hans-Liebherr-Saal der Biberacher Stadthalle beim Neujahrsempfang der Kreis-SPD mit dem damaligen ...

Linkes Bild: Mann im Anzug lacht in die Kamera; Rechtes Bild: Das Wort Hass

Hass und Gewalt: Dieser Bürgermeister hat genug und steigt aus

Auf Details will Anton Bertele nicht eingehen. Der noch amtierende Bürgermeister von Illerkirchberg (Alb-Donau-Kreis) will „keine schmutzige Wäsche waschen“.

Aber jetzt, da er beim Neujahrsempfang mitgeteilt hat, dass er nicht mehr als Gemeindeoberhaupt weitermacht, kann er offen über seine Beweggründe sprechen.

„Ich hatte zehn sehr schöne Jahre hier. Man kann fast goldene Zeiten dazu sagen“, erklärt er im Gespräch mit Schwäbische.

Login - Passwort

Mann bot 12 Milliarden gestohlene Passwörter im Netz an

Die niederländische Polizei hat einen 22-jährigen Mann festgenommen, der online 12 Milliarden gestohlene Passwörter und Zugangscodes angeboten haben soll.

Die Daten konnten nach Angaben der Polizei in Arnheim gegen Bezahlung heruntergeladen werden. Um was für Daten es sich handelte und wer davon betroffen war, teilte die Polizei mit Hinweis auf die noch laufenden Ermittlungen nicht mit. In dem Fall hatten die niederländischen Ermittler eng mit dem Bundeskriminalamt, dem amerikanischen FBI und der britischen Kriminalpolizei ...

12 Milliarden gestohlene Passwörter im Netz angeboten

Die niederländische Polizei hat einen 22-jährigen Mann festgenommen, der online 12 Milliarden gestohlene Passwörter und Zugangscodes angeboten haben soll. Die Daten konnten gegen Bezahlung heruntergeladen werden, teilte die Polizei in Arnheim mit. Um was für Daten es sich handelte und wer davon betroffen war, teilte die Polizei mit Hinweis auf die noch laufenden Ermittlungen nicht mit. In dem Fall hatten die niederländischen Ermittler eng mit dem Bundeskriminalamt, dem amerikanischen FBI und der britischen Kriminalpolizei zusammengearbeitet.

Bundestag

Viel Solidarität für Diaby nach Angriff auf Büro

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby hat nach dem Angriff auf sein Bürgerbüro große Rückendeckung im Bundestag erhalten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte dem Politiker am Rande der Organspendebatte Unterstützung zu. In einer Aktuellen Stunde sagte Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) unter dem Beifall aller Fraktionen: „Wir stehen solidarisch hinter dem Kollegen Diaby und seinen Mitarbeitern, die Ziel dieses Angriffs gewesen sind.

 Wegen der Verbreitung von Kinderpornografie ist am Mittwoch ein junger Mann in Ulm verurteilt worden.

Entscheidender Tipp aus den USA: 24-Jähriger wegen Verbreitens von Kinderpornografie verurteilt

Er kam im Jahr 2015 als Flüchtling nach Deutschland. Heute lebt der junge Syrer in Ulm und arbeitet als Koch in einem Restaurant. Und er hat sich verlobt. Nun hat ihn seine Vergangenheit eingeholt.

Vor dem Ulmer Amtsgericht ist er am Mittwoch wegen der Verbreitung kinderpornografischer Schriften verurteilt worden. Die Tat soll er begangen haben, als er noch in Dresden lebte. Rechtskräftig ist das Urteil noch nicht.

Tatort: das Internet.

Firefox

Lambrecht: Es gibt gute Gründe für Anonymität im Internet

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) sieht eine Pflicht zur Nennung des vollen Namens in sozialen Netzwerken skeptisch.

„Häufig gibt es gute Gründe, warum jemand anonym bleiben möchte, zum Beispiel um sich vor Diskriminierung oder Angriffen zu schützen. Dies gilt für Leserbriefe in Zeitungen genauso wie für Posts im Internet“, sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur am Montag. „Um Hass und Hetze im Internet zu bekämpfen, gibt es andere Wege als eine Klarnamenpflicht, die alle User treffen würde.