Suchergebnis

Mit Mundschutz

Corona-Ausbruch in Norditalien: Was Reisende aus Deutschland jetzt wissen müssen

Das Wichtigste im Überblick: In Norditalien gibt es aktuell den schwersten Ausbruch des Corona-Virus in Europa In der Lombardei nahe Mailand gibt es mehr als 160 bestätigte Infektionen In der betroffenen Region dürfen Tausende ihre Häuser nicht verlassen In der Nacht wurden zwei Züge aus Norditalien am Brenner gestoppt - sie waren unterwegs nach München An Bord gab es aber keine Infizierten Die deutsche Bundesregierung und Österreich warnen vor Panik und wollen die Grenzen offen halten Für Reisende gibt es Info-Telefonnummern Auch nach der ...

 Rodungsarbeiten auf dem Gelände für das zukünftige Tesla-Werk: Der Protest richte sich gegen den Kapitalismus im Allgemeinen.

Rodung für Tesla geht weiter – der Protest auch

Der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla hat nach einer Gerichtsentscheidung wieder Bäume für die geplante Fabrik bei Berlin gerodet – begleitet von neuen Protesten. Zwei Umweltschützerinnen kletterten am Freitag auf Bäume im Wald in Grünheide. Ein Sprecher der Umweltgruppe Baumpiratinnen sagte, der Protest richte sich gegen die Zerstörung von Wald und auch gegen den Kapitalismus im Allgemeinen. Die Polizei holte Höhenretter zu Hilfe, doch die Aktion zog sich hin.

Rodung in Grünheide

Rodung für die Tesla-Fabrik geht weiter - der Protest auch

Der US-Elektroautobauer Tesla hat nach einer Gerichtsentscheidung wieder Bäume für die geplante Fabrik bei Berlin gerodet - begleitet von neuen Protesten.

Zwei Umweltschützerinnen kletterten am Freitag auf Bäume im Wald in Grünheide. Die Polizei holte sie nach Angaben eines Sprechers mit Hilfe von Höhenrettern aus sechs bis acht Metern Höhe herunter. Die Aktion zog sich aber hin, deshalb musste die Sprengung dreier Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg um fast drei Stunden verschoben werden.

Baustelle Tesla-Werk

Verzögerung bei Tesla-Fabrik: Wirtschaft fordert Umsteuern

Angesichts stockender Großprojekte wie derzeit der Tesla-Fabrik in Brandenburg fordern Wirtschaftsverbände und Ökonomen schnellere Prozesse in Deutschland.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) moniert einen zu langen Vorlauf für Ansiedlungen. Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) fordert mehr Mut. Aus der Politik werden Stimmen lauter, Klagemöglichkeiten etwa von Umweltverbänden zu begrenzen.

„Plan- und Genehmigungsverfahren für Unternehmensansiedlungen in Deutschland dauern ...

Vier Menschen stehen im Schlamm

Wirtschaftsverbände wollen Lieferkettengesetz verwässern

Deutsche Unternehmen werden gerade daraufhin überprüft, ob sie die Menschenrechte in ihren ausländischen Zulieferfabriken respektieren. Wirtschaftsverbände wie der BDI versuchen nun, den Prozess zu verzögern – auch um die mögliche Konsequenz, ein Lieferketten-Gesetz der Bundesregierung, auf die lange Bank zu schieben.

Die Stellungnahme der Verbände der Industrie (BDI), Arbeitgeber (BDA), Handelskammern (DIHK) und des Handels (HDE) liegen der „Schwäbischen Zeitung“ vor.

Containerverladung in Hamburg

Deutsche Wirtschaft stagniert Ende 2019

Die deutsche Wirtschaft geht ohne nennenswerten Rückenwind ins laufende Jahr. Nachdem Europas größter Volkswirtschaft Ende 2019 die Puste ausgegangen ist, fehlt ein kräftiger Impuls für die nächsten Monate.

Das Bruttoinlandsprodukt stagnierte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Zeitraum Oktober bis Dezember 2019 gegenüber dem Vorquartal. Für Unsicherheit sorgt neben der US-Handelspolitik und den ungeklärten Folgen des Brexits auch die Ausbreitung des neuartige Coronavirus.

Industrieproduktion

Trotz Rekordjahr: Export verliert deutlich an Schwung

Die Abkühlung der Weltwirtschaft und globale Handelskonflikte haben kräftige Schrammen in der deutschen Exportbilanz 2019 hinterlassen.

Zwar stieg die Warenausfuhr auf den Rekordwert von 1327,6 Milliarden Euro. Doch der Zuwachs fiel mit 0,8 Prozent wesentlich schwächer aus als in den beiden Vorjahren, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Damals hatte es noch ein Plus von 3 Prozent beziehungsweise 6,2 Prozent gegeben.

Zwar gab es einen Lichtblick zum Jahresende 2019: Die Ausfuhren stiegen im Dezember ...

5G-Internet

BDI fordert von Regierung Tempo bei 5G-Sicherheitskatalog

Der Industrieverband BDI hat von der Bundesregierung in der Sicherheitsdebatte über die Einbindung des chinesischen Huawei-Konzerns beim Aufbau des schnellen 5G-Mobilfunknetzes mehr Tempo verlangt.

„Die Bundesregierung muss noch im ersten Quartal 2020 liefern“, sagte Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Es braucht einen 5G-Sicherheitskatalog sowie die Entwürfe zum IT-Sicherheitsgesetz 2.

BDI fordert von Regierung Tempo bei 5G-Sicherheitskatalog

Der Industrieverband BDI hat von der Bundesregierung in der Sicherheitsdebatte über die Einbindung des chinesischen Huawei-Konzerns beim Aufbau des schnellen 5G-Mobilfunknetzes mehr Tempo verlangt. Die Bundesregierung müsse liefern, fordert die BDI-Hauptgeschäftsführung. Es brauche unter anderem einen 5G-Sicherheitskatalog. Nur so bleibe die Sicherheit kritischer Infrastrukturen gewährleistet. Die EU-Kommission hatte den Mitgliedsländern empfohlen, risikobehaftete Anbieter aus Kernbereichen der Netze fernzuhalten.

Kabinettssitzung

Bundesregierung hebt Wachstumsprognose auf 1,1 Prozent an

Die Bundesregierung sieht die deutsche Wirtschaft nach einer Schwächephase wieder auf einem besseren Weg. „Die Aussichten haben sich aufgehellt“, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwoch in Berlin.

In ihrem Jahreswirtschaftsbericht rechnet die Regierung für 2020 mit einem Plus des Bruttoinlandsprodukts von 1,1 Prozent. „Die Wirtschaft wird sich in diesem Jahr besser entwickeln, als noch im letzten Jahr erwartet“, sagte Altmaier.