Suchergebnis

 Viele Besucher sahen die Deutschlandpremiere der Doku.

Doku feiert in Wangen deutsche Erstaufführung

- Nicht ganz wie geplant hat sich der von Wirtschafts- und Sozialpfarrer Albrecht Knoch koordinierte Filmabend am Montagabend im Lichtspielhaus Sohler in Wangen gestaltet. Vor allem schmerzte es, dass der französische Regisseur Francois Stuck seine jüngste Produktion nicht selber vorstellen konnte. „Er sitzt nur 500 Meter von uns entfernt, darf das Jugendhospiz aber nicht verlassen, weil sein Corona-Test noch nicht ausgewertet ist“, informierte Walter Patschke, der die schriftlichen Grußworte Stucks ins Deutsche übersetzt vortrug.

 Steffen Riedel

Landrat verabschiedet Steffen Riedel

Seit Oktober 2015 ist Steffen Riedel als Klimaschutzmanager im Landkreis Lindau tätig. Zuvor war er jahrelang Kreisrat der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und Klimaschutzbeauftragter des Landkreises. Jetzt geht der Klimaspezialist in den Ruhestand und hinterlässt große Fußstapfen, denn Riedel gilt im Landkreis als einer der Pioniere und Vordenker in Sachen Klimaschutz, teilt das Landratsamt mit. Die Stelle wurde 2015 geschaffen, um das zwei Jahre zuvor erstellte Klimaschutzkonzept zügig realisieren zu können.

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne)

Verkehrsminister Hermann: Skeptisch im Streit um Raser-Regel

Trotz des jüngsten Kompromissvorschlags der Grünen macht sich der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann kaum Hoffnung auf eine schnelle Lösung im festgefahrenen Streit um Strafen für Raser. „Im Moment kann ich nicht sehen, dass es im Oktober klappt“, sagte Hermann am Mittwoch der dpa. Der Vorschlag der Grünen-Minister sei ein weitgehendes Zugehen auf die andere Seite gewesen. Allerdings sei ein erstes Gespräch mit den Vertretern der anderen vier Parteien am Dienstagabend enttäuschend verlaufen, sagte Hermann.

Klimaprotest

Umweltministerin Schulze will EU-Klimaziel verschärfen

Bundesumweltministerin Svenja Schulze will binnen drei Monaten eine Festlegung der Europäischen Union auf ein deutlich verschärftes Klimaziel für 2030 erreichen.

„Wichtig ist mir, dass wir uns einigen, denn dieses Signal brauchen wir jetzt“, sagte die SPD-Politikerin am Mittwoch vor einem informellen Treffen mit ihren EU-Kollegen in Berlin.

Es gebe gute Argumente für den Vorschlag der EU-Kommission, die Treibhausgase bis 2030 um mindestens 55 Prozent unter den Wert von 1990 zu senken.

Der neu gewählte Vorstand des Ravensburger Kreisverbands mit seinen beiden Abgeordneten Manne Lucha (rechts vorn) und Agnieszka

Kreisgrüne wählen im Schwörsaal ihren neuen Vorstand

Der Kreisverband Ravensburg von Bündnis 90/Die Grünen hat einen neuen Vorstand.

Künftig bilden Carmen Kremer als Sprecherin, Ozan Önder als Sprecher und Andreas Schmiedel als Kassier den Geschäftsführenden Vorstand des knapp 250 Mitglieder starken Verbandes, der den Altkreis Ravensburg abdeckt. Zu Beisitzern wurden Martina Blattner, Julia Nordmann, Ingrid Brobeil-Wolber, Moritz Haag und Roman Muth gewählt. Kremer, Brobeil-Wolber, Schmiedel und Önder gehörten auch bisher dem Vorstand an.

 Die Pläne für die Realisierung der Sanierung des Weingartener Amtshauses liegen nun auf dem Tisch. Das Projekt könnte starten,

Weingartener Amtshaussanierung droht Verzögerung

Drei Jahre haben die Vorbereitungen für die Sanierung des Weingartener Amtshauses gedauert. In seiner Sitzung am Montag hat der Gemeinderat den Plänen zugestimmt. Im Frühjahr 2021 sollte es eigentlich losgehen. Doch das ist noch keineswegs sicher. Corona und die damit verbundenen Steuereinbußen gefährden die Realisierung des Projekts. Über die Finanzierung muss noch beraten werden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand kostet die Sanierung des Amtshauses und des Gebäudes in der Zeppelinstraße knapp 4,2 Millionen Euro.

Friedrich Merz

Merz verteilt Komplimente an die Grünen

Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, hat die Grünen für ihre politische Arbeit gelobt. „Die Partei arbeitet sehr diszipliniert und sehr profund“, sagte der frühere Chef der Union im Bundestag am Dienstagabend bei einer Veranstaltung des CDU-Stadtverbands Murrhardt im Rems-Murr-Kreis. „Diese Leute sind im Stoff. Die sind im Thema. Die verstehen, worüber sie sprechen.“ Er empfinde das als Chance und Herausforderung für die CDU: „Wir müssen uns ernsthaft und solide um die politischen Themen kümmern und wir müssen der Bevölkerung ...

„Mein Platz ist in Bayern“, sagt Markus Söder auf die Frage nach einer Kanzlerkandidatur für die Union.

Markus Söder über Morddrohungen, Corona-Regeln und eine mögliche Kanzlerkandidatur

Seine Zukunftspläne sind derzeit bundesweit ein Thema: Könnte CSU-Chef Markus Söder Kanzlerkandidat der Union werden? Wenn es nach den Umfragen ginge, wäre diese Frage bereits entschieden. Rund 43 Prozent der Befragten sprachen sich in einer aktuellen Civey-Umfrage für den bayerischen Ministerpräsidenten aus. Doch der gibt sich zurückhaltend: „Ich bin weit davon entfernt, nur auf Umfragen zu vertrauen“, sagt er im Interview mit Hendrik Groth und Claudia Kling.

 Frank Matt wird in Lochau der erste grüne Bürgermeister in Vorarlberg.

Erster grüner Bürgermeister in Vorarlberg gewählt

Sensationen gab es bei den Stichwahlen um Bürgermeisterposten in Vorarlberg. In Lochau gibt es den ersten grünen Bürgermeister im Ländle. Die SPÖ erobert die Rathäuser in Bregenz und Hard.

Frank Matt wird der erste grüne Bürgermeister Vorarlbergs. Er setzte sich in Lochau mit 54,5 Prozent gegen Amtsinhaber Michael Simma (61, ÖVP) durch, und dies, obwohl er vorher im ersten Wahlgang noch deutlich hinter Simma gelegen hatte. Ihm kam offensichtlich zugute, dass die Wahlbeteiligung bei der Stichwahl höher lag als zwei zuvor.

Kommt ein Endlager nach Baden-Württemberg? Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Symbolbild

Atommüll-Endlagersuche: Gorleben ist aus dem Rennen

Bei der Suche nach einem Atommüll-Endlager in Deutschland ist der Salzstock Gorleben in Niedersachsen komplett aus dem Rennen. Gorleben wird in einem mit Spannung erwarteten Zwischenbericht der Bundesgesellschaft für Endlagerung nicht als sogenanntes Teilgebiet ausgewiesen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Länderkreisen erfuhr.

Zuvor hatte der „Spiegel“ berichtet. Dafür sind dem Magazin zufolge nun erstmals bayerische Regionen auf der Liste möglicher Standorte.