Suchergebnis

Hoffnung liegt auf dem Kreisimpfzentrum, doch aufgrund des knappen Impfstoffs konnten für die ersten drei Wochen nur 450 Termine

Corona-Infektionszahlen im Kreis Tuttlingen gehen zurück, aber zu langsam

„Ein Niveau, das noch immer deutlich zu hoch ist“: So hat Landrat Stefan Bär in der wöchentlichen Pressekonferenz des Landratsamts das Corona-Geschehen in dieser Woche zusammengefasst. Sorge bereitet nach wie vor die Entwicklung in zwei Pflegeheimen in Geisingen und Mühlheim. Hier ein Überblick:

Die aktuelle Entwicklung: Zwar geht auch im Landkreis Tuttlingen die Zahl der Neu-Infektionen zurück, doch längst nicht so, wie im baden-württembergischen Durchschnitt.

Böttingen (Foto) und Durchhausen sind die beiden ELR-Schwerpunktgemeinden im Landkreis Tuttlingen.

Kreis erhält über zwei Millionen Euro aus dem ELR

Das Land fördert 2021 insgesamt 32 Maßnahmen im Landkreis Tuttlingen mit einem Volumen von 2 075 895 Euro aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR). Gefördert werden acht Maßnahmen aus dem Bereich „Arbeit“, 22 Maßnahmen aus dem Bereich „Innenentwicklung/Wohnen“ und jeweils eine Maßnahme aus den Bereichen „Grundversorgung“ und „Gemeinschaftseinrichtungen“.

„Damit können neue Impulse und Projekte sowohl im privaten und kommunalen als auch im gewerblichen Bereich angestoßen werden“, freut sich Guido Wolf, ...

Veringenstadts neuer Hauptamtsleiter Norbert Zerr setzt auf Teamarbeit. „Auch wenn jeder seine eigene Meinung hat: Wirklich etwa

Neuer Mann im Rathaus setzt auf Teamarbeit und ein offenes Ohr

Von Kindergärten und Schulen über Bauprojekte bis hin zu Personalangelegenheiten: Mit Norbert Zerr hat bei der Stadt Veringenstadt ein neuer Hauptamtsleiter die Arbeit aufgenommen – nach Bürgermeister Armin Christ und neben Kämmerin Geraldine Emser der wichtigste Posten im Rathaus. „Wenn es rund läuft, können wir als Verwaltung zwar nicht die Welt verändern, aber mit Sicherheit viel bewegen“, sagt der 59-Jährige.

Erst Mitte April hatte sich im Rathaus zuletzt das Personalkarussell gedreht: Saskia Reinberger rückte für Linda ...

Winter-Wunderlandschaft: Spaziergänger müssen vorsichtig sein, weil es aber keinen Wind gibt, ist die Gefahr nicht so groß wie i

Die Schneelage ist mit 2019 nicht vergleichbar

Parkplätze sind unter Schnee verschwunden, am Bahnhof wird erst mittags die mittlere Treppe geräumt, auf den Bäumen hängt die weiße Pracht und Spaziergänger pflügen sich durch Schnee und Matsch. Die gute Nachricht: So wie vor zwei Jahren am Dreikönigstag dürfte es in diesem Jahr trotz deutlich mehr Schnees nicht kommen. Die schlechte: Wer auf dem Schnee oder Eis beim Waldspaziergang ausrutscht, ist selber haftbar.

Auch wenn die offiziellen Stellen vor einem Gang durch den Wald warnen: Spaichingens Revierförster Joachim Reger ist ...

Das Ortsbegrüßungsschild der Gemeinde Mahlstetten soll umziehen.

Ortsbegrüßungstafel erhält neuen Platz

In der Sitzung vor Weihnachten hat sich der Gemeinderat mit verschiedenen Baumaßnahmen befasst. Auf Anfrage der Gemeinde habe die Deutsche Telekom bestätigt, das neue Wohngebiet „Kleines Öschle“ mit Telekommunikationsanlagen zu versorgen beziehungsweise dieses an das bestehende Versorgungsnetz anzuschließen. Derzeit bestehe die noch unverbindliche Absicht seitens der Telekom, die Grundstücke mit Glasfaser anzufahren. Diese Zusage nahm der Gemeinderat erfreut zur Kenntnis.

Die Wahlkampfprospekte

Buggle vermisst das persönliche Gespräch

Ein quadratischer Prospekt ist in allen Mahlstetter Haushalten angekommen: Benedikt Buggle, Diplom-Verwaltungswirt und Bürgermeister von Böttingen seit 2016, stellt sich als Kandidat für den Posten des ehrenamtlichen Bürgermeisters in Mahlstetten vor. Wie berichtet ist er einziger Kandidat und so bereits als neuer Bürgermeister gesetzt. Trotzdem hätte er, wie er sagt, gerne Wahlkampf gemacht, sich vorgestellt, vor allem aber die Menschen kennen gelernt, mit und für die er in den nächsten acht Jahren arbeiten will.

Bankdirektor Rolf Schiele, DRK-Geschäftsführer Oliver Ehret, Elektromeister Jürgen Rees bei der offiziellen Übergabe des Defibri

Mahlstetten nimmt Defibrillator in Betrieb

Die Gemeinde Mahlstetten hat nun ihren öffentlich zugänglichen Laien-Defibrillator in Betrieb genommen. Möglich wurde dies durch eine Spendenaktion, bei der sowohl aus der Bevölkerung als auch von verschiedenen Betrieben und Institutionen Geldspenden von insgesamt 2580 Euro zusammenkamen.

Letztendlich hat eine Spende der Firma Forschner PTM, Mahlstetten die Beschaffung des Defis durch die Gemeinde erheblich erleichtert. Werksleiter Andreas Unruh hat dazu in Vertretung von Betriebsleiter Marc Eckert die stolze Summe von 1000 Euro ...

Auch an Silvester und Neujahr gab es im Landkreis Tuttlingen wieder zahlreiche Neuinfizierte.

104 neue Corona-Fälle an Silvester und Neujahr

104 neue Infektionen mit dem Coronavirus hat das Landratsamt Tuttlingen für den Silvester- und den Neujahrstag gemeldet: 58 Fälle am Donnerstag, 31. Dezember, und 46 am Freitag, 1. Januar. Zudem gab es drei weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Corona-Virus – einen am Silvestertag und zwei an Neujahr. Die 7-Tages-Inzidenz lag am Freitag bei 173,9 und steigt am Samstag auf 185.

Die Zahlen von Donnerstag, 31. Dezember, im Überblick: Trossingen (12), Tuttlingen (10), Spaichingen (9), Geisingen (5), Dürbheim (3), Deilingen (2), ...

 Sie freuen sich über das gelungene Projekt (von links): Mühlheims Klärwärter Thomas Buschle, Planer Michael Fluck und Projektle

Steuerungstechnik an der Verbandskläranlage erneuert

Einen großen Beitrag für eine erhöhte Betriebssicherheit haben jetzt der Abwasserzweckverband Donautal-Heuberg und die Stadt Mühlheim geleistet. Die Steuerungstechnik in der gemeinsamen Verbandskläranlage sowie die elektrotechnische Ausstattung der Regenüberlaufbecken in der Mühlheimer Vorstadt und in Stetten sind erneuert worden.

Gleiches gilt auch für die Hebeanlage im Stettener Dreschschuppen. Die Kläranlage wurde 1984 gebaut und ist im Zuge der Anschlüsse der Gemeinden Mahlstetten, Kolbingen und zuletzt Böttingen immer wieder ...

 Die Fachkräfte für Lagerlogistik mit schulbestem Absolventen Manuel Weil (Bildmitte) starten ins Berufsleben durch

Manuel Weil ist der Jahrgangsbeste

An der Kaufmännischen Berufsschule der Fritz-Erler-Schule in Tuttlingen wurden nach der Winterprüfung 29 kaufmännische Auszubildende verabschiedet. Im Januar werden die schulischen Absolventinnen und Absolventen noch vor den Prüfungsausschüssen der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg ihre praktische Prüfung ablegen.

Die nun verabschiedeten Auszubildenden haben aufgrund ihrer Vorbildung eine verkürzte Ausbildung absolvieren können. Aufgrund der Pandemiebedingungen fand die Verabschiedung in diesem Schuljahr im Klassenverbund zusammen mit ...