Suchergebnis

Rauchen im Auto

Rauchverbot beim Fahren mit Kindern immer wahrscheinlicher

Keine Flucht möglich: Wer auf der Rückbank im Auto sitzt, ist Zigarettenrauch schutzlos ausgeliefert. Wenn es nach dem Willen mehrerer Bundesländer geht, gehören vollgequalmte Autos aber schon bald der Vergangenheit an.

„Gerade Kinder tragen eine Reihe gesundheitlicher Folgen vom Passivrauchen davon“, sagt Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann. Für die SPD-Politikerin ist klar, dass Jugendliche vor dem schädlichen Qualm geschützt werden müssen.

Im Bundestag

Union und SPD starten Endspurt für Milliarden-Klimapaket

Union und SPD starten mit Signalen der Annäherung, aber ohne konkrete Festlegungen in die Woche der Entscheidung über ihr Milliardenpaket für mehr Klimaschutz.

Zu Medienberichten über ein Volumen von etwa 40 Milliarden Euro bis 2023 hieß es am Wochenende in Koalitionskreisen, es gebe noch kein Finanztableau. Auch über Größenordnungen sei bislang nicht gesprochen worden. Es existiere auch keine Teileinigung, sondern es werde weiterhin viel gerechnet und diskutiert.

Avus

Vor 60 Jahren: Berliner Avus einmal Formel-1-Gastgeber

Zum Politikum avancierte vor 60 Jahren das letzte Formel-1-Rennen auf der Berliner Avus.

Beim Dreifach-Sieg von Ferrari wurde der Große Preis von Deutschland zu einem weiteren Baustein der Aktion „Macht das Tor auf“, wie das Fachmagazin „Das Auto - Motor und Sport“ (heute: „Auto, Motor und Sport“) im Vorfeld des Grand Prix am 2. August 1959 geschrieben hatte.

In Berlin erhoffte sich der Senat zahlreiche Zuschauer aus dem Osten der Stadt und sicherte dem veranstaltenden Automobilclub von Deutschland (AvD) eine ...

Auf dem Weg zu seinem ersten Sieg in Hockenheim: Michael Schumacher 1995 im Benetton-Renault.

Hockenheim-Höhepunkte: Als Schumacher Domingo traf

Vier Safety-Phasen und zwei Virtual-Safety-Car-Phasen (folglich 19 verlangsamte Runden), 78 Boxenstopps (einer, bei Red Bull, mit neuer Wechsel-Weltrekordzeit von 1,88 Sekunden für vier Pneus), 49 Überholvorgänge, riskante Strategien (Reifenroulette sowieso), diverse Dreher, prominente Ausfälle – dazu der Triumph des bemerkenswert abgezockten Max Verstappen, dazu Sebastian Vettels nahezu perfekte Fahrt von 20 auf zwei: Der Große Preis von Deutschland auf dem regennassen, teils spiegelglatten Hockenheimring war wohl das beste, spannendste der ...

Notrufsäule

Helfer an den Autobahnen: Werden Notrufsäulen noch genutzt?

Die orangefarbenen Geräte entlang der Autobahnen wirken wie aus einer alten Zeit. Etwa alle zwei Kilometer trotzt eine Notrufsäule Wind und Wetter. Die unübersehbare Botschaft: Wer einen Notfall melden will, kann hier Hilfe organisieren. Doch braucht eine Gesellschaft, in der fast alle Menschen ein Handy besitzen, ein flächendeckendes Netz an Notrufsäulen?

Aus Sicht der GDV Dienstleistungs-GmbH, die im Auftrag des Bundes die Notrufe annimmt, liegen die Vorteile auf der Hand.

Der österreichische Teil der Brennerautobahn bei Gries.

Gesperrte Straßen und Staus: So verteidigt Tirol trotz heftiger Kritik die Fahrverbote für Urlauber

Die neuen Fahrverbote in Tirol sorgen für massiven Streit zwischen Bayern und Österreich. Auf die Kritik von Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU), der die Verbote als „reine Schikane“ bezeichnet hatte, erklärte der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter am Freitag: „Nur weil unsere Nachbarn bei der Pkw-Maut eine empfindliche Niederlage einstecken mussten, sollen sie jetzt nicht die Beleidigten spielen, sondern mit uns aktiv an der Entlastung der Bevölkerung arbeiten.

Auf dem Weg nach Stuttgart oder weiter in Richtung Norden stecken Pendler und Lkw-Fahrer regelmäßig fest. Entlastung ist nicht i

Warum Stuttgart immer mehr zur Staufalle wird

Autobahnraststätte Denkendorf kurz vor dem Stuttgarter Flughafen: eine kleine Kaffeepause, bevor es auf Streckenabschnitte geht, die Stillstand verheißen. Zumindest hat der Verkehrsfunk bereits vor Staus gewarnt. „Hab’ ich auch gehört“, sagt Tischnachbar Achim Schmidt resigniert, ein Außendienstler aus dem Rhein-Maingebiet. Er komme ja viel herum. „Aber Stuttgart“, schimpft Schmidt, „ist die schlimmste Staufalle in Deutschland.“

Gefühlt hat er auf jeden Fall recht.

 Peter Kuch, der Organisator des Energie- und E-Mobilitätstags in Westhausen (links), erklärt einem interessierten Besucher die

Energie- und E-Mobilitätstag in Westhausen

Westhausen packt den Klimaschutz an. Mit ihrer Ausstellung und Informationsveranstaltung zum Thema Energie und E-Mobilität haben die Freien Grünen Westhausen den richtigen Ton bei ihren zahlreichen Gästen und Besuchern getroffen. Unter anderem wurden auch Mitfahrten in Elektroautos angeboten.

Bürgermeister Markus Knoblauch hat kürzlich angekündigt, mehr für den Klimaschutz in seiner Gemeinde zu tun. Nach der Vorstellung des detaillierten Klimaschutzkonzepts im Gemeinderat und in einer Informationsveranstaltung vor zahlreichen ...

 Die Winterreifen sollten erst dann runter, wenn durchgängig mindestens sieben Grad gemessen werden.

Im Frühling drohen spezielle Gefahren

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen – und schon ist das eine oder andere offene Cabrio zu sehen. Doch der Frühling ist kein zweiter Sommer. Gerade diese Jahreszeit hält für Auto- und Motorradfahrer einige unangenehme Überraschungen bereit, auf die man sich vorbereiten sollte.

Gerade zu Frühlingsbeginn kann es nachts immer noch ziemlich kalt werden. Tagsüber herrscht dagegen oft schon T-Shirt-Wetter. Entsprechend vielfältig sind auch die Wetterrisiken für den Straßenverkehr.

Prinz Philip

Autounfall von Prinz Philip ohne gerichtliches Nachspiel

Die Akte des Herzogs von Edinburgh wird geschlossen: Der schwere Autounfall des britischen Prinzen Philip hat kein gerichtliches Nachspiel für den 97-Jährigen.

„Wir haben entschieden, dass eine Strafverfolgung nicht im öffentlichen Interesse liegt“, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag in London mit. Alle am Unfall Beteiligten seien darüber informiert worden.

Der Vorfall um den Ehemann der britischen Königin Elizabeth II.