Suchergebnis

Griffen zum Baustart der Lagerhalle in Ebisweiler zum Spaten (von links): Bauunternehmer Helmut Heydt, Projektleiter des LAZBWs

Zwei Jahre nach Großbrand: LAZBW startet mit Neubau

Mit einem besonders symbolträchtigen Spatenstich ist am Dienstagnachmittag der Bau einer großen Lagerscheune in Ebisweiler auf dem Atzenberg bei Aulendorf eröffnet worden. „Es ist ein Zeichen, dass etwas vorwärts geht“, bescheinigte Michael Asse dem Baustart auf dem Außenhof des LAZBWs.

Der neue Leiter des Landwirtschaftlichen Zentrums Baden-Württemberg ist seit drei Wochen im Amt und weiß um die Signalwirkung des Baus: es ist der erste konkrete bauliche Schritt nach dem Großbrand, der vor zweieinhalb Jahren ein zentrales ...

Ein Gläschen Rotwein und Weißbrot von Ehefrau Johanna: Franz Koch ist auch mit 100 Jahren noch fit.

Noch heute besucht Franz Koch die Heimspiele des SVR

Am Donnerstag feiert Franz Koch aus Renhardsweiler seinen 100. Geburtstag. Seine Kindheit erlebte er zusammen mit seinen drei Schwestern auf der elterlichen Landwirtschaft. Das prägte seine Liebe und Verbundenheit zur Heimat.

Als 14-Jähriger entschied er sich, den Beruf seines Vaters zu erlernen. Er begann die Metzgerlehre bei seinem Vater und wechselte dann zu seinem Ausbildungsbetrieb, der früheren Metzgerei Nussbauer in Saulgau. Nach der Lehre fand er einen Gesellenplatz in Meersburg und später in einer Metzgerei in Ulm.

Wegen der Umgestaltung des Gartens ist das Pfarrhausgässle derzeit immer wieder für den Autoverkehr gesperrt.

Pfarrhausgässle wegen Gartenbau gesperrt

Der Garten des katholischen Pfarrhauses in Aulendorf wird derzeit komplett neu angelegt. Wegen der Gartenbauarbeiten ist das unterhalb verlaufende Pfarrhausgässle nur eingeschränkt befahrbar und zeitweise voll gesperrt.

„Wir versuchen, es so zu handhaben, dass die Leute möglichst wenig betroffen sind“, versichert Aulendorfs Stadtpfarrer Anantham Antony. Er rechnet damit, dass die Bauarbeiten etwa zwei, drei Wochen andauern werden. In dieser Zeit muss immer wieder mit zeitweisen Sperrungen der Straße gerechnet werden.

Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde, muss sich in Quarantäne begeben. Ob die auch eingehalten wird, soll jetzt überpr

Quarantäne: Aulendorf und Waldsee kontrollieren am Mittwoch und Donnerstag

Die grün-schwarze Landesregierung Baden-Württemberg hat für Mittwoch, 21. Oktober, und Donnerstag, 22. Oktober, in allen Städten und Gemeinden Corona-Quarantäne-Kontrollen angeordnet. Dabei soll überprüft werden, ob sich alle Betroffenen an die Quarantänepflicht halten, ansonsten drohen Bußgelder. Die Kontrollen werden von den Ortspolizeibehörden vorgenommen, das heißt, dass die Städte und Gemeinden dafür zuständig sind.

Telefonanruf oder persönlicher Besuch – beides ist möglich.

 Erzieherin Gerda Vögtle (l.) ist in die Rente verabschiedet worden.

Langjährige Erzieherin wird verabschiedet

Der Kindergarten Villa Wirbelwind in Aulendorf hat eine Erzieherin nach vielen Jahren in die Rente verabschiedet, das teilt die Stadtverwaltung mit.

Gerda Vögtle arbeitete 16 Jahre lang im Kindergarten Villa Wirbelwind in Aulendorf. Zu Beginn ihrer Zeit in der Villa im Jahre 2004 habe es den Kindergarten (ehemals „Auf der Steige“) zwar bereits schon zehn Jahre lang gegeben, aber seither habe sich Einiges im Haus und in der Pädagogik verändert, heißt es in der Pressemitteilung.

Die ersten Entwürfe für die neue Grundschule wurden vorgestellt.

Aulendorf legt Pläne für neue Grundschule vor

Die Erweiterung der Aulendorfer Grundschule wird nach aktueller Kostenschätzung gut 6,2 Millionen Euro kosten. Das ist deutlich mehr, als die Stadt zum Projektstart dafür veranschlagt hatte. Zu dem Projekt gehört ein neues Gebäude, das auf der Brachfläche entstehen soll, wo bis zum Sommer die alte Volksschule aus dem Jahr 1928 stand.

Was genau für diese Summe zu bekommen ist, das stellten die planenden Architekten am Montagabend in öffentlicher Sitzung des Gemeinderats in der Aulendorfer Stadthalle vor.

 Marode und gesperrt: Der Holzfußgängersteg führt zu einem Schrebergarten und muss erneuert werden.

Ausschuss erteilt teurem Brückenneubau zu Schrebergarten eine Absage

Die marode Holzfußgängerbrücke über die Schussen beim Tiergarten muss erneuert werden. Doch in welcher Ausführung und zu welchem Preis?

Darüber entspannte sich in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik des Aulendorfer Gemeinderats eine längere Debatte, die teilweise sogar recht hitzig geführt wurde. Grund: Die Brücke führt nur zu einem privaten Schrebergarten und soll aber mehr als 100.000 Euro kosten. Das war vielen Räten deutlich zu teuer.

Freuen sich über die gelungene Zusammenarbeit: Architektin Sabine Müller-Schlegel, Bürgermeister Roland Fuchs, Michael Amann vom

Zum offiziellen Start gibt’s einen Apfelbaum

Der Waldkindergarten „Sonnenkinder im Königsegg-Wald“ hat am Sonntag seine offizielle Eröffnung gefeiert. Seit September nutzen Kinder und Erzieherinnen zwar bereits das Areal rund um die neu installierte Trockenhütte. Auch das von der gräflichen Familie zu Königsegg-Aulendorf über einen Gestattungsvertrag zur Verfügung gestellte Waldstück wird schon genutzt, um spielerisch das erste Projekt, eine sogenannte Waldwohnung, zu errichten. „Was fehlte, war aber noch ein Fest und als Höhepunkt der kirchliche Segen“, sagen Stephanie Heim, Verena ...

 Schulleiterin Silke Hubig vom Gymnasium Aulendorf inmitten der Klasse 6.

Schüler tragen nun auch im Unterricht Masken

Eltern und Schüler des Gymnasiums Aulendorf sind am Wochenende per Messenger und Homepage über die schulischen Maßnahmen der Pandemie Stufe drei informiert worden. Die seit Montag geltenden Regeln lauten: Lehrkräfte und Schüler müssen im Unterricht einen Mund-Nasen-Schutz tragen, zudem muss mindestens alle 20 Minuten für drei bis fünf Minuten gelüftet werden. Alle außerunterrichtlichen Veranstaltungen sind untersagt.

Mit den Augen lächeln Mit einer Eieruhr in der Hand eilt Matthias Schönwald, stellvertretender Schulleiter die ...

 Die Aulendorfer Gastwirtschaften schauen mit etwas Sorge auf die Herbst- und Wintermonate. Dennoch herrscht auch Zuversicht, da

Wegen Corona: Genießerwochen in Aulendorf fallen in diesem Jahr aus

Im Frühjahr hatten Gastronomen aufgrund der Corona-Krise zwei Monate lang geschlossen. Zwar lief das Geschäft im Sommer wieder an, aber nach wie vor müssen die Wirte Corona-Schutzmaßnahmen erfüllen und zudem verkraften, dass sich einige Stammgäste nicht in Restaurants, Kneipen oder Cafés trauen. Der Herbst und der nahende Winter bereitet daher vielen Gastronomen Sorgen, zumal die Fallzahlen derzeit wieder steigen und viele Menschen verunsichert sind.