Suchergebnis

Großes Haus mit schönem Eingang

Investor übernimmt im Herbst die Wasserburger Seekrone

Sowohl er als auch die Gemeinderäte könnten nun besser schlafen – und darüber sei er froh, sagt Bürgermeister Thomas Kleinschmidt. Es ist jetzt offiziell: Wasserburg hat eine Lösung für die Seekrone gefunden. Das Investoren-Ehepaar Martina und Robert Manhardt übernimmt sie spätestens ab dem 1. Oktober. Das bisherige Pächter-Ehepaar Weber bringt diese Saison noch zu Ende.

Die Diskussion, was mit dem Hotel Restaurant geschehen sollte, hatte Jahre gedauert.

Konrad Zdarsa

Augsburger verabschieden Bischof Zdarsa

Augsburg verabschiedet sich heute vom emeritierten Bischof Konrad Zdarsa. Zu dem Pontifikalamt zum Abschied von dem bisherigen Oberhirten werden eine Reihe von hochrangigen Kirchenvertretern erwartet, darunter der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Münchner Erzbischof, Kardinal Reinhard Marx. Wie die Diözese ankündigte, ist im Anschluss an den Gottesdienst auf der Domplatte eine Begegnung mit Gläubigen geplant.

Zdarsa stand neun Jahre lang als Oberhirte an der Spitze der Diözese, in der rund 1,3 Millionen Katholiken ...

Augsburger Wassermanagement-System

Oberbürgermeister freut sich über Unesco-Auszeichnung

Die Ernennung der Augsburger Wasserwirtschaft zum Welterbe ist von der Stadt mit großer Freude aufgenommen worden. „Mit der Auszeichnung des Augsburger Wassermanagement-Systems als Weltkulturerbe würdigt die Unesco einen unvergleichlichen Schatz, den die Stadt seit ihrer Stadtgründung birgt“, sagte Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) am Samstag. Kurz zuvor hatte das Welterbe-Komitee bei einer Sitzung in Baku in Aserbaidschan den Antrag der Stadt Augsburg angenommen.

Bayerns Kunstminister Bernd Sibler

Minister sieht „großartige Auszeichnung“ durch Unesco

Bayerns Kunstminister Bernd Sibler hat die Ernennung der historischen Augsburger Wasserwirtschaft zum Welterbe als „großartige Auszeichnung“ für den Freistaat gewürdigt. „Damit gibt es nun insgesamt acht Welterbestätten in Bayern“, sagte der CSU-Politiker am Samstagnachmittag. Zuvor hatte das Welterbe-Komitee bei der diesjährigen Sitzung in Baku in Aserbaidschan den Antrag der Stadt Augsburg angenommen.

Augsburg hat in der Bewerbung insbesondere die Bedeutung der alten Lechkanäle im alten Handwerkerviertel dargelegt.

Augsburg und Erzgebirge freuen sich über Unesco-Anerkennung

Die Unesco hat das Wassermanagement-System in Augsburg als Weltkulturerbe anerkannt. Das Komitee nahm das historische Wassersystem, das einst von den Römern gegründet wurde, auf seiner Sitzung in Aserbaidschan in die Liste schützenswerten Erbes der Welt auf. Kurz zuvor war auch die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří als Weltkulturerbe anerkannt worden. Es gab auch einen Rückschlag für Deutschland. Der gemeinsam mit Österreich, der Slowakei und Ungarn eingereichte Antrag zum Donaulimes scheiterte, weil Budapest diesen im letzten Moment noch ...

Wassertürme

Augsburger Wassermanagement-System nun Welterbe

Die Unesco hat auch das Wassermanagement-System in Augsburg (Bayern) als Weltkulturerbe anerkannt. Das Komitee nahm das historische Wassersystem, das einst von den Römern gegründet wurde, auf seiner Sitzung Aserbaidschan in die Liste schützenswerten Erbes der Welt auf.

Er war der zweite Erfolg für Deutschland. Kurz davor war auch die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří als Weltkulturerbe anerkannt worden. Deutsche Delegierte feierten die Anerkennung.

Augsburger Wassermanagement-System

Unesco setzt Augsburger Wasser auf die Welterbeliste

Die jahrelangen Bemühungen der Stadt Augsburg für eine Ernennung zum Weltkulturerbe haben sich gelohnt: Das Unesco-Welterbekomitee entschied am Samstag in Baku in Aserbaidschan, dass das historische Wassermanagementsystem der schwäbischen Stadt auf die renommierte Liste des Welterbes gesetzt wird. Das Jahrhunderte alte Augsburger System, zahlreiche Kanäle durch die Stadt zu ziehen und Wasser dadurch optimal wirtschaftlich zu nutzen, war in diesem Jahr die deutsche Hauptbewerbung.

Unesco erkennt Augsburger Wassermanagement-System als Welterbe an

Die Unesco hat das Wassermanagement-System in Augsburg (Bayern) als Weltkulturerbe anerkannt. Das Komitee nahm das historische Wassersystem, das einst von den Römern gegründet wurde, am Samstag auf seiner Sitzung in Aserbaidschan in die Liste schützenswerten Erbes der Welt auf.

Freiberg

Unesco erkennt Montanregion Erzgebirge als Weltkulturerbe an

Die Unesco hat die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří als Weltkulturerbe anerkannt. Das Komitee nahm das historische Bergbaugebiet in Sachsen und Böhmen in Tschechien am Samstag auf seiner Sitzung in Aserbaidschan in die Liste schützenswerten Erbes der Welt auf.

Diese von den beiden Ländern nominierte Stätte sei von universellem Wert. Delegierte sprachen von einem „Meisterwerk menschlicher Kreativität“. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) dankte für die Anerkennung.