Suchergebnis

Claudia Kling

Claudia Kling ist Politik-Ressortleiterin. Sie arbeitet seit vielen Jahren für die „Schwäbische Zeitung“. Als Redakteurin am Newsdesk ist es ihre Aufgabe, Nachrichten und Artikel zu bewerten und so...
Basketball: FC Bayern München gegen ALBA Berlin

Hauptsache gewonnen: FC Bayern legt gegen ALBA Berlin vor

Der Anfang ist gemacht. Titelverteidiger FC Bayern ist mit einem Heimsieg in das Playoff-Finale um die deutsche Basketball-Meisterschaft gestartet. Die Münchner setzten sich am Sonntagabend im erwartet schweren Auftaktduell mit 74:70 (36:37) gegen ALBA Berlin durch.

„Das wichtigste am heutigen Abend ist, dass wir gewonnen haben“, resümierte Münchens Geschäftsführer Marko Pesic. „Dass wir nicht gut gespielt haben, vor allem schlecht angefangen haben, das ist offensichtlich.

 Michelle Halder (links in ihrem Honda) zeigt einen starken Start und behauptet zunächst die Führung. Am Ende belegt sie Rang vi

Licht und Schatten für die Halder-Geschwister

- Mit einem fünfzehnten Rang im ersten Rennen und einem achten Platz im zweiten Rennen des zweiten Auslandsrennens am Red-Bull-Ring in Salzburg, hat Mike Halder aus Meßkirch, ADAC-Förderpilot und Mitglied der Renngemeinschaft Graf Zeppelin Friedrichshafen, seine Führungsposition in der TCR-Rennserie Germany eingebüßt und ist nun Dritter. Seine Schwester Michelle Halder belegte die Ränge acht im ersten Rennen und vier im zweiten Rennen. Sie verbesserte sich auf den achten Gesamtrang und ist Zweite in der Rookie-Wertung.

 VW-Logo an einem alten Golf

Der Fluch des Erfolgs: Warum deutsche Großkonzerne im internationalen Vergleich zurückfallen

Die Stimmung dreht sich. Neun Jahre ging es der bundesdeutschen Wirtschaft gut bis sehr gut. In manchen Jahren seit 2010 schien beinahe ein Idealzustand erreicht: solides Wachstum, starke Binnenkonjunktur, Millionen zusätzlicher Arbeitsplätze, steigende Einkommen. Doch seit einigen Monaten mehren sich die Anlässe für Ernüchterung. Neben insgesamt nachlassendem Wachstum stecken namhafte deutsche Großunternehmen in Problemen. Die Liste reicht von Bayer über Daimler, die Deutsche Bank bis zu Thyssenkrupp und Volkswagen.

Leon Radosevic gegen Johannes Thiemann

FC Bayern gewinnt Final-Auftakt gegen ALBA Berlin

Titelverteidiger FC Bayern hat seinen Heimnimbus gewahrt und das erste Playoff-Finale um die deutsche Basketball-Meisterschaft gegen ALBA Berlin gewonnen. In einem hart umkämpften Auftaktduell setzten sich die Münchner am Sonntagabend mit 74:70 (36:37) durch und gingen in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung. Der FC Bayern blieb damit auch in seiner 22. Heimpartie nacheinander in dieser Bundesliga-Saison ungeschlagen.

Vor 6500 Zuschauern im Audi Dome war Nihad Djedovic mit 18 Punkten bester Münchner Schütze, für ALBA traf ...

Kampfspiel

FC Bayern gewinnt Final-Auftakt gegen ALBA Berlin

Titelverteidiger FC Bayern hat seinen Heimnimbus gewahrt und das erste Playoff-Finale um die deutsche Basketball-Meisterschaft gegen ALBA Berlin gewonnen.

In einem hart umkämpften Auftaktduell setzten sich die Münchner mit 74:70 (36:37) durch und gingen in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung. Der FC Bayern blieb damit auch in seiner 22. Heimpartie nacheinander in dieser Bundesliga-Saison ungeschlagen.

Vor 6.500 Zuschauern im Audi Dome war Nihad Djedovic mit 18 Punkten bester Münchner Schütze, für ALBA traf Peyton ...

 Spengler auf der Strecke.

Frust bei GT-Masters: Ellwanger muss Rennen frühzeitig beenden

Für das dritte Rennwochenende zeigte sich der Red Bull Ring in der Steiermark von seiner schönsten Seite. Bei Bilderbuchwetter konnten die Läufe fünf und sechs im ADAC-GT-Masters ausgetragen werden. Die Erwartungen des EFP by TECE-Teams von Florian Spengler wurden allerdings schnell gedämpft, zeigte sich doch schon am Testtag und in den folgenden Trainingsläufen, dass es mit den Zeiten nicht so richtig vorwärts gehen wollte.

„Wir haben am Setup einiges probiert, aber selbst größere Veränderungen zeigten keinen Effekt.

Alonso

Alonso erneut Sieger in Le Mans - WM-Titel für Spanier

Mit der japanischen Fahne in der Hand jubelte Fernando Alonso über seinen zweiten Coup beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister aus Spanien setzte sich wie im Vorjahr mit seinen Teamkollegen Sebastién Buemi aus der Schweiz und Kazuki Nakajima aus Japan im Werks-Toyota durch. Dabei profitierten sie auf dem legendären Kurs in Frankreich von zwei späten Reifenschäden am japanischen Toyota-Schwesterauto.

Nakajima zog rund eine Stunde vor Rennende an dessen Schlussfahrer Jose Maria Lopez vorbei.

Volkswagen

VW: Milliardenbetrag für Berater und Anwälte im Abgasskandal

Volkswagen hat für Berater und Anwälte, die der Konzern im Zusammenhang mit dem Dieselskandal beauftragt hat, bisher 1,77 Milliarden Euro ausgegeben.

Die Summe beinhalte Zahlungen für alle Marken inklusive Audi und Porsche sowie alle Märkte, berichtete das „Handelsblatt“ (Online). Ein VW-Sprecher bestätigte die Zahl von 1,77 Milliarden Euro.

Es wird davon ausgegangen, dass die Summe noch steigen wird, da die juristischen Verfahren im Zusammenhang mit dem Abgasskandal noch nicht abgeschlossen sind.

24-Stunden-Rennen von Le Mans

Favorit Toyota nach 50 Runden in Le Mans vorn

Favorit Toyota hat wie erwartet die Anfangsphase des 24-Stunden-Rennens in Le Mans bestimmt.

An der Spitze lagen am Samstagabend nach drei Stunden (50 Runden) die beiden früheren Formel-1-Piloten Kamui Kobayashi (Japan) und Fernando Alonso (Spanien). Kobayashi hatte etwas mehr als eine Minute Vorsprung auf den zweimaligen Formel-1-Weltmeister. Alonso reicht ein siebter Platz in der Gesamtwertung zum Titelgewinn in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC).

Fürstin Charlene

Fürstin Charlène von Monaco startet 24-Stunden-Klassiker

Mit dem Startsignal von Monacos Fürstin Charlène hat der 24-Stunden-Klassiker von Le Mans begonnen.

Angeführt von Toyota-Pilot Mike Conway von der Pole Position machte sich das Feld bei einem der wichtigsten Motorsport-Rennen der Welt auf den Weg. Die harte Langstrecken-Prüfung auf dem Circuit de la Sarthe wird zum 87. Mal ausgetragen.

Prominentester Teilnehmer ist der frühere Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso. Der Spanier hat das Rennen im Vorjahr gewonnen und strebt in diesem Jahr im Toyota seinen zweiten Sieg an.