Suchergebnis

Claudia Kling

Claudia Kling ist Politik-Ressortleiterin. Sie arbeitet seit vielen Jahren für die „Schwäbische Zeitung“. Als Redakteurin am Newsdesk ist es ihre Aufgabe, Nachrichten und Artikel zu bewerten und so...
 Der Klimarechner des WWF soll berechnen, wie viele Erden man theoretisch bräuchte, würde jeder Mensch so leben wie man selbst.

Selbsttest beim Klimarechner: Unsere Redakteure ermitteln ihren CO2-Fußabdruck

In Madrid findet derzeit die 25. UN Klimakonferenz statt. Verhandelt wird dort über Maßnahmen, wie die weltweiten CO2-Emmissionen gesenkt werden können, um das Klima besser zu schützen.

Wie groß der eigene CO2-Fußabdruck ist, kann laut der internationalen Natur- und Umweltschutzorganisation WWF mit dem auf ihrer Homepage abrufbaren Klimarechner berechnet werden. Die drei SZ-Redakteure Simon Nill, Steffen Lang und Patrick Müller haben es ausprobiert.

Winfried Kretschmann

CO2-Ausstoß: Südwesten bekommt kein gutes Zeugnis

Die Dienstautos der Minister der grün-schwarzen Landesregierung schneiden in einer Emissions-Analyse der Deutschen Umwelthilfe (DUH) nicht gut ab. Im Vergleich der Minister aller Bundesländer liegen sie beim durchschnittlichen Ausstoß des umweltschädlichen CO2 mit 244 Gramm pro Kilometer auf dem vorletzten Platz. Das teilte die DUH am Montag in Berlin mit. 2018 war Baden-Württemberg noch einen Platz besser gewesen. Den letzten Platz belegt Hessen, den ersten Bremen.

Kanada reicht im Abgasskandal Klage gegen Volkswagen ein

Kanada klagt Volkswagen im Abgasskandal an

Kanada zieht Volkswagen im Abgasskandal zur Verantwortung. Die Regierung hat den deutschen Autoriesen wegen Verstößen gegen Umweltgesetze und Importvorschriften angeklagt, wie sie am Montag (Ortszeit) in Toronto mitteilte.

Die Behörden werfen VW vor, zwischen Anfang 2008 und Ende 2015 fast 128.000 Fahrzeuge eingeführt zu haben, die nicht den Abgas-Standards entsprachen.

In Kanada war VW in den vergangenen Jahren bereits mit Klagen von zahlreichen Dieselbesitzern konfrontiert - der Konzern hat dort schon mehr als zwei ...

Vierachsiger Mobilkran von Liebherr: Der oberschwäbische Fahrzeugbauer nutzt vom kommenden Jahr an das ZF-Getriebe Traxon – für

ZF sieht noch keinen Anlass für Kurzarbeit - räumt aber Probleme ein

Autoland in Not: Stellenabbau bei Daimler, Jobverluste bei Bosch, Werkschließungen bei Mahle, Standortverlagerungen bei Continental, Restrukturierung bei Audi. Die baden-württembergische Leitindustrie steckt in der Krise.

Angesichts der zunehmenden Schreckensnachrichten – nach Informationen der IG Metall gibt es allein im Südwesten mehr als 160 Unternehmen, die Einschnitte planen – gibt sich Wolf-Henning Scheider, Chef des Friedrichshafener Autozulieferers ZF, in diesen Tagen erstaunlich zuversichtlich.

 Personen, die der Polizei Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder dessen Pkw geben können, werden gebeten, sich

Abgedrängt: Auto prallt gegen Baum

Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Freitag gegen 12.30 Uhr auf dem Herzmannser Weg zwischen dem Weiler Herzmanns und Wangen ereignete. Ein 20-jähriger Audi-A4-Fahrer befuhr laut Polizei diese Straße von Herzmanns kommend in Fahrtrichtung Wangen. In dem kurz nach dem Weiler beginnenden Waldgebiet kam ihm der Fahrer eines unbekannten Pkw auf der engen Straße entgegen. Dieser hielt sich offensichtlich nicht an das Rechtsfahrgebot, weshalb der 20-Jährige nach rechts ausweichen musste und mit seinem Audi gegen einen Baum ...

 Auf der L265 zwischen Dietmanns und Ellwangen kam es zur einer Kollision.

Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Samstag gegen 10.45 Uhr auf der L265 zwischen Dietmanns und Ellwangen ereignet. Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 79-Jähriger mit seinem VW auf der Talhofstraße von Truilz kommend und übersah beim Überqueren der L265 einen Audi, der auf der L265 in nördlicher Richtung fuhr und Vorfahrt hatte. Es kam zu einer Kollision, bei der der VW-Fahrer schwer und die beiden Fahrzeuginsassen des Audi leicht verletzt wurden.

Audi A8

Mercedes, BMW und Audi verkaufen mehr Oberklasse-Modelle

Nach tiefen Einbrüchen geht es zum Jahresende bei Mercedes-Benz, BMW und Audi wieder aufwärts. Die drei Oberklasse-Autohersteller meldeten am Freitag steigende Verkäufe.

Dabei lag Mercedes-Benz ein weiteres Mal vor dem Münchner Erzrivalen BMW, allerdings mit im Jahresverlauf bislang geschrumpftem Vorsprung. Auch die in besonders schwieriges Fahrwasser geratene Ingolstädter VW-Tochter meldete einen Aufwärtstrend.

Seit Jahresbeginn hat Mercedes-Benz kumuliert 2,1 Millionen Autos verkauft, ein Plus von 1,4 Prozent, wie ...

Das Audi-Logo an einer Ladestation für Elektrofahrzeuge

Audi verkauft mehr Autos als im Vorjahr

Nach einem tiefen Einbruch geht es bei Audi wieder nach oben. Kurz vor Jahresende hat der Ingolstädter Autohersteller die Verkaufszahlen des Vorjahres erstmals übertroffen: Von Januar bis einschließlich November verkaufte die VW-Tochter knapp 1,7 Millionen Fahrzeuge, ein leichtes Plus von 0,7 Prozent. Zuvor hatte es bei den kumulierten Verkaufszahlen seit Jahresbeginn immer ein Minus gegeben.

Im November setzte Audi weltweit 163 350 Autos ab, fast ein Viertel mehr als im Vorjahresmonat.

BMW

BMW profitiert von China und Stadtgeländewagen

Die weiter steigende Nachfrage nach Stadtgeländewagen und gute Verkaufszahlen in China haben dem Autobauer BMW im November Schub verliehen. Weltweit setzte der Dax-Konzern von seiner Stammmarke 194 690 Autos ab und damit 2,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie BMW am Freitag in München mitteilte. Der trotz der Branchenflaute nach wie vor gute Lauf im wichtigsten Einzelmarkt China spielte dem Hersteller genauso in die Karten wie steigende Absätze in den USA.

 Kollision im Nebel

Kollision im Nebel bei Bergatreute

Bergatreute (sz) - Nach einem Unfall, der sich am Mittwoch gegen 17.15 Uhr auf der Kreisstraße 7937 zwischen Bergatreute und Alttann ereignet hat, sucht die Polizei noch nach Zeugen.

Ein 33-Jähriger fuhr laut Polizeimeldung mit seinem Mercedes in Richtung Alttann, als ihm im Nebel ein anderes Fahrzeug entgegenkam, das nicht auf seiner Spur fuhr. Es kam zur Kollision beider Außenspiegel. Der entgegenkommende Fahrer setzte seine Fahrt ohne Spiegel fort.