Suchergebnis

 Florian Zimmer hat SZ-Lesern einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen seines Magietheaters gegeben.

Erster Einblick in Florian Zimmers „Zauberwürfel“: Auf die Bühne geht’s per Rutsche

Wenn er schweben kann, dann ist Florian Zimmer, Star-Magier aus Hüttisheim, in seinem Element. Er schwebte bereits unter viel Aufsehen über die Donau und ließ schon einen neuen Audi zur Premiere vor versammelter Weltpresse auf die Bühne „einfliegen“. Dabei ist der 38-Jährige, der in Neu-Ulm bald sein „Magietheater“ eröffnet und Besucher aus ganz Deutschland anlocken möchte, ein ganz bodenständiger Typ. Ziemlich verwurzelt sogar.

Diesen Eindruck bekamen neun SZ-Leser – inklusive eines Pudels – am Donnerstag bei einer Führung durch ...

Frau bei Auffahrunfall leicht verletzt

Bei einem Auffahrunfall am Mittwoch um kurz nach 12 Uhr auf dem Schussentalviadukt in Ravensburg ist eine 67-jährige Frau leicht verletzt worden. Die Frau hielt laut Polizeibericht mit ihrem Audi auf der B 33 verkehrsbedingt an. Eine nachfolgende 39 Jahre alte VW-Fahrerin erkannte dies zu spät und fuhr auf. Ein Rettungswagen brachte die 67-Jährige in eine Klinik. An den beiden Fahrzeugen entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Daimler

Diesel-Kläger gehen in Karlsruhe leer aus

Diesel-Kläger haben am Bundesgerichtshof (BGH) gleich in zwei Fragen einen Dämpfer bekommen.

Die obersten Zivilrichterinnen und -richter in Karlsruhe entschieden, dass Leasing-Kunden mit einem vom VW-Abgasskandal betroffenen Auto in der Regel kein Geld aus den Raten zurückbekommen. Außerdem wurden mehrere Schadenersatz-Klagen gegen Daimler wegen des sogenannten Thermofensters in Mercedes-Dieseln abgewiesen.

Kein Geld zurück für Leasing-Kunden des VW-Konzerns

Beim Leasen kauft der Kunde das Auto nicht, sondern ...

Der frühere VW-Chef Martin Winterkorn als Zeuge im Abgas-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages: Wegen gesundheitliche

Dieselgate: Heute beginnt der Betrugsprozess gegen vier VW-Manager

Selten zuvor hat ein Wirtschaftsskandal in Deutschland so großen finanziellen Schaden angerichtet und das Vertrauen vieler Verbraucher in eine Branche so ins Wanken gebracht wie die Abgaskrise. Nach jahrelanger Vorbereitung und mehrfacher Verschiebung soll am Donnerstag jetzt der Strafprozess gegen mehrere frühere Manager und Ingenieure von Volkswagen beginnen.

Die Vorwürfe wiegen schwer: Es geht um gewerbs- und bandenmäßigen Betrug mit manipulierter Software in Millionen Autos.

 Die Feuerwehr Markdorf war am Wochenende stark gefordert: Gleich zwei Mal kam es zu schweren Unfällen.

Zwei schwere Unfälle innerhalb weniger Stunden in Markdorf

Nur gut zwölf Stunden trennen die beiden Unfälle auf dem Gemeindegebiet in Markdorf: Am späten Freitagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Markdorf-Stadt wegen einem Verkehrsunfall direkt vor dem Feuerwehrhaus alarmiert. Zwei Autos waren zusammengestoßen. Am Samstagvormittag kam es dann laut Polizei und Feuerwehr zum nächsten schweren Unfall auf der B33.

Die beiden Wagen am Freitag waren laut Feuerwehr im Kreuzungsbereich beim Feuerwehrhaus zusammengestoßen, die jeweiligen alleinigen Insassen waren aber nicht eingeklemmt ...

Bei einem Unfall verletzen sich zwei Personen schwer.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B33 - drei Verletzte

Wie die Polizei mitteilt, kam ein Renault Twingo am Samstagvormittag gegen 10.20 Uhr auf der B33 in Markdorf-Hepbach aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache in den Gegenverkehr und löste damit den Unfall aus.

Der Renault kollidierte seitlich frontal mit einem entgegenkommenden Skoda Octavia. Ein weiterer, hinter dem Octavia fahrender Audi streifte beim Ausweichversuch den schleudernden Twingo.

Drei Personen leicht verletzt Durch die Wucht der Kollisionen wurden sowohl der 55-jährige Twingo-Fahrer, als auch der ...

VW-Werk Wolfsburg

Volkswagen-Konzern mit herbem Verkaufsdämpfer auch im August

Der Volkswagen-Konzern hat auch im August deutliche Einbußen beim Verkauf seiner Autos hinnehmen müssen. Weltweit lieferten die Wolfsburger im Gesamtkonzern 616.500 Fahrzeuge aus, das waren 22,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen mitteilte.

Nach den ersten acht Monaten des Jahres steht aber noch ein Plus von 13,3 Prozent auf 6,32 Millionen Fahrzeuge zu Buche. Im vergangenen Jahr hatte die Corona-Pandemie vor allem im Frühjahr mit den Lockdowns für deutliche Rückgänge gesorgt.

 Der Landtagsabgeordnete Winfried Mack (CDU, links) und sein CDU-Bundestagskollege Roderich Kiesewetter.

CDU-Politiker fordern: „Deutschland muss Industrieland bleiben“

Einmal nicht im Wahlkampfmodus, sondern in lockerer Runde im „Rosmarie“ in Aalen haben die beiden CDU-Abgeordneten Roderich Kiesewetter und Winfried Mack über die großen Herausforderungen in der Region Ostwürttemberg gesprochen. Die beiden waren sich darin einig, dass eine spannende Zeit mit vielen Weichenstellungen die Politik in den nächsten zehn Jahre prägen wird.

Bundestagsabgeordneter Kiesewetter verwies zunächst auf die forschungs- und technonolgiefreundliche Politik der Union.

 Der 25-Jährige setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort.

Zeugen zu gefährlichem Überholmanöver in Amtzell gesucht

Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs haben Beamte des Polizeireviers Wangen gegen einen 25-Jährigen eingeleitet, der am Mittwoch gegen 17.45 Uhr auf der B 32 gefährlich überholt haben soll.

Der Mann scherte Angaben eines Zeugen zufolge mit seinem silbernen Audi auf Höhe Hinterberg zum Überholen eines Skoda-Fahrers aus, teilt die Polizei mit. Weil in diesem Moment Gegenverkehr kam, bremste der Lenker des Skoda eigenen Angaben zufolge stark ab, ermöglichte dem 25-Jährigen das Einscheren und verhinderte so eine Kollision ...

IAA Mobility München

Systemkampf in der Mobilität: Ist die Autoindustrie das Problem oder Teil der Lösung?

Und jetzt in den Segelmodus. In dieser Einstellung gleitet der Wagen über die Fahrbahn, lautlos und fast ohne an Geschwindigkeit zu verlieren, bis der Mercedes EQS, die elektrische S-Klasse von Daimler, eigenständig sanft bremst, bevor der Abstand zum vorausfahrenden Golf zu kurz wird. „Es ist schon ein bisschen wie schweben“, sagt Lisa Kersting. Die junge Frau organisiert auf der IAA Mobility in München Testfahrten mit dem so prestigeträchtigen Wagen des baden-württembergischen Autobauers.