Suchergebnis

Auch sie können Schnupfen und Grippe bekommen: Schimpansen und andere Affenarten reagieren oft auf die gleichen Erreger wie Mens

Üble Viren von den lieben Verwandten

Husten, Niesen, abgeschlafftes Herumhängen: Wer einen erkälteten Schimpansen oder Gorilla vor sich hat, erkennt die Symptome sofort. Der Mensch und seine nächsten Verwandten teilen nicht nur den allergrößten Teil ihres Erbgutes, oft sind sie auch anfällig für die gleichen Krankheiten. Die Palette reicht dabei von Ebola bis zu Atemwegsinfektionen. Gerade letztere haben auch bisher schon viele Menschenaffen das Leben gekostet. Was also wird passieren, wenn das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 die Bestände dieser Tiere erreicht?

News Bilder des Tages July 22, 2020, Washington, DC, United States: July 22, 2020 - Washington, DC, United States: U.S. Represen

Joe Bidens Running Mate: Die Kandidatinnen des Kandidaten

Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden macht es spannend. „Ich verspreche Ihnen, dass ich es sie wissen lasse, wenn es soweit ist“, scherzte Biden mit Reportern, die aus ihm Hinweise herauszukitzeln versuchten, mit wem er antreten könnte. Auch das von ihm für die Auswahl des Vizepräsidentschaftskandidaten eingesetzte Komitee hält bisher erstaunlich dicht. Nur soviel ist sicher: Joe Biden will mit einer Frau antreten, die „meine Philosophie des Regierens“ und die „systematischen Dinge, die ich verändern will“, teilt.

Dennis Schröder

Spannende Tage für Schröder: Vaterfreuden und NBA-Neustart

Dennis Schröder steht in diesen Tagen auf Abruf. Anders als vor der Corona-Pause, als es bis zum Ende der Wechselfrist immer wieder Spekulationen über einen Transfer von Deutschlands bestem Basketballer gab, geht es dieses Mal aber nicht um seine sportliche Zukunft.

Vielmehr dreht sich bei Schröder gerade alles um seine Familie. Die Frau des 26 Jahre alte Braunschweigers ist hochschwanger, Anfang August soll das zweite Kind des Paares zur Welt kommen.

Zweikampf

Basketballerin Sabally verliert WNBA-Debüt mit Dallas Wings

Die deutsche Basketball-Nationalspielerin Satou Sabally und die Dallas Wings sind mit einer Niederlage in die WNBA-Saison gestartet.

Gegen Atlanta Dream gab es am Sonntag (Ortszeit) am Spielort Bradenton in Florida ein 95:105. Sabally stand in der Startaufstellung und kam in etwas mehr als 27 Minuten Spielzeit bei ihrem Debüt in der stärksten Frauen-Basketball-Liga der Welt auf elf Punkte, fünf Rebounds und fünf Assists.

„Ich denke Satou war zu Beginn etwas passiv, was nicht ungewöhnlich ist für Rookies“, sagte Trainer ...

NBA

Lou Williams nach Stripclub-Besuch zehn Tage in Quarantäne

Weil er während seines genehmigten Verlassens der NBA-Blase in Orlando auch einen Stripclub besucht haben soll, muss Basketballer Lou Williams vom Titelfavorit Los Angeles Clippers in eine zehntägige Quarantäne.

Damit fehlt der 33-Jährige seinem Club im Auftaktspiel gegen die Los Angeles Lakers am 30. Juli. Die Liga hatte Williams das Verlassen des Walt Disney World Resort in Orlando, wo die NBA unter strengen Hygiene-Maßnahmen von Donnerstag an ihre Saison zu Ende spielen will, erlaubt, weil dieser an einer Beerdigung eines engen ...

WNBA

WNBA: Spielerinnen setzten Zeichen gegen Rassismus

Die Spielerinnen der US-Basketball-Profiliga haben den Saisonstart zu einem starken Zeichen gegen Rassismus in den USA genutzt.

Vor dem Auftaktspiel der WNBA zwischen Seattle Storm und New York Liberty verließen die Basketballerinnen beim Abspielen der Nationalhymne die Arena und gingen zurück in die Umkleidekabinen. „Knien scheint uns nicht ausreichend, um zu protestieren“, sagte New Yorks Spielführerin Layshia Clarendon. Schon vor dem Auftakt hatte die WNBA angekündigt, ihre Saison dem Kampf um soziale Gerechtigkeit zu widmen.

Satou Sabally

Satou Sabally vor WNBA_Debüt: „Ich bin eine Gewinnerin“

Zu einem der Gesichter im Kampf gegen Rassismus und für soziale Gerechtigkeit hat die WNBA Satou Sabally bereits gemacht - nun will sich die deutsche Basketball-Nationalspielerin in der US-Liga auch auf dem Spielfeld Aufmerksamkeit und Respekt erarbeiten.

„Ich bin selbstbewusst. Ich bin hier aus einem Grund und weiß, dass mein Team mir den Rücken stärkt“, sagte die 22-Jährige vor dem wegen Corona um Monate verzögerten Saisonstart mit den Dallas Wings gegen die Atlanta Dream (23.

In Portland gingen am Montag Bundespolizisten in Flecktarnuniformen gegen Demonstranten vor. Dort protestieren Tausende Menschen

Wie Trump zum „Law and Order“-Präsidenten werden will

Es ist ein Republikaner, ein Parteifreund des Präsidenten, der in schnörkelloser Prosa Einspruch einlegt. Das Ministerium für Heimatschutz, protestiert Tom Ridge, der erste Politiker an der Spitze des Riesenapparats, habe man nicht geschaffen, damit es dereinst als Donald Trumps Privatmiliz diene. Es sei gebildet worden, um das Land nach den Anschlägen am 11. September 2001 vor dem Terrorismus zu schützen. Bundespolizisten, die ihm unterstellt seien, in amerikanische Großstädte zu schicken, um dort für Recht und Ordnung zu sorgen, sei etwas, ...

Barack Obama überreichte dem Bürgerrechtsführer und US-Abgeordneten John Lewis eine Medaillie

Ein Leben für die Gleichberechtigung

Das letzte Mal, dass ihn die Öffentlichkeit zu Gesicht bekam, war vor sechs Wochen gewesen. Abgemagert, gezeichnet von Krebs und Chemotherapie, lief John Lewis, eine Maske vor Mund und Nase, über die 16th Street in Washington, nur durch den Lafayette Park, ein überschaubares Rasenviereck, vom Weißen Haus getrennt. Aktivisten hatten mit gelber Farbe in Riesenlettern die Parole „Black Lives Matter“ auf den Asphalt gemalt, und Lewis sprach davon, wie sehr ihn die Proteste nach dem Tod George Floyds beeindruckten.

John Lewis gestorben

Kämpfer, Optimist, moralischer Kompass: John Lewis ist tot

John Lewis ist Dutzende Male festgenommen und verprügelt worden, doch seine Entschlossenheit wuchs dadurch nur: Der amerikanische Bürgerrechtler hat sich sein Leben lang gewaltfrei für die Gleichberechtigung der Schwarzen in den USA eingesetzt.

Trotz vieler Rückschläge verlor er dabei scheinbar nie die Hoffnung, sondern verbreitete Optimismus, um andere für den anhaltenden Kampf für mehr Gerechtigkeit zu gewinnen. Der einstige Weggefährte des Bürgerrechtlers Martin Luther King starb am Freitag (Ortszeit) im Alter von 80 Jahren.