Suchergebnis

 Auch in Bad Wurzach waren die Gemeindeglieder der evangelischen Landeskirche aufgerufen, wählen zu gehen.

Niedrige Wahlbeteiligung enttäuscht Pfarrerin Vollmer

Die Gemeindeglieder der evangelischen Landeskirche in Württemberg waren am vergangenen Sonntag aufgerufen, sowohl einen neuen Kirchengemeinderat als auch die Landessynode zu wählen. Letztere ist die gesetzgebende Versammlung der Kirchenleitung, deren Aufgabe es auch ist, den Landesbischof zu wählen. In Württemberg konnten 1,8 Millionen Protestanten an die Wahlurne gehen, um die 90 Mitglieder in direkter Wahl – einmalig in Deutschland – zu bestimmen.

Mehr Bewerber als Kirchengemeinderäte in Bad Wurzach

Die örtlichen Kandidaten für die anstehende Kirchengemeinderatswahl der Evangelischen Landeskirche in Württemberg haben sich am Sonntag im Gemeindesaal vorgestellt. Pfarrerin Barbara Vollmer freute sich darüber, dass es sich in Bad Wurzach um eine wirkliche Wahl handele, denn als eine der wenigen Gemeinden in Württemberg habe die Evangelische Kirchengemeinde Bad Wurzach mehr Bewerber als Kirchengemeinderäte. Sieben müssen gewählt werden, neun stellen sich der Wahl.

 DIe Kinder hörten aufmerksam zu.

Großer Andrang bei den Kinderbibeltagen

Fast 80 Grundschulkinder sind der Einladung der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Bad Wurzach am vergangenen Freitag und Samstag gefolgt – so viele wie nie zuvor. So fanden die ökumenischen Kinderbibeltage dieses Mal nicht nur im evangelischen Gemeindehaus statt, man musste zum Essen und Spielen in das größere Pius-Scheel-Haus umziehen. Und was die Kinder dort unter dem Motto „Mensch, Petrus!“ erlebten, war wie immer spielerisch-lehrreich, abwechslungsreich und spannend.

 Die Akteure des Friedensgebets. Von links: Pfarrerin Barbara Vollmer, Pastoralreferent Raimund Miller, Edeltraud Mayer, Lothar

„Suche Frieden und jage ihm nach“

Seit Mai findet jeden ersten Sonntag im Monat auf dem Klosterplatz in Bad Wurzach das von den vier christlichen Kirchen organisierte Friedensgebet statt. Wegen dem regnerischen Wetter fand dieses vergangenen Sonntag erstmalig in St. Verena. Mehr als über 60 Teilnehmern, darunter Bürgermeisterin Alexandra Scherer, waren zugegen.

Nach den Veranstaltungen hatten die Betenden immer ihre Gedanken auf ein Fähnchen geschrieben, die zu einer Friedenskette zusammengefügt wurden.

 Pfarrerin Barbara Vollmer freut sich über die neue Osterkerze, dem Gastgeschenk ihres katholischen Kollegen Pfarrer Stefan Maie

„Die Kirche ist heimelig und nah am Menschen“

Seit 60 Jahren verfügt die Evangelische Kirchengemeinde Bad Wurzach über ein Gotteshaus. Die Feierlichkeiten zu diesem Jubiläum begannen am Sonntag mit einen Festgottesdienst unter der Leitung von Pfarrerin Barbara Vollmer. „Wenn der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten die umsonst, die daran bauen“, lautete der Psalm 127, der sich durch die Predigt zog. Im Beisein von zahlreichen Ehrengästen und Glaubensvertretern der Bad Wurzacher Kirchen blickte Vollmer auf die Vergangenheit der evangelischen Kirchengemeinde zurück.

 An der Kanzel: Astrid Greshake.

Gelebte Ökumene in Haidgau

Mehrmals im Jahr zieht die evangelische Kirchengemeinde Bad Wurzach zum Gottesdient in die Teilgemeinden und umliegenden Orte der Stadt und feiert „Gottesdienst im Land“. Laut Pressebericht hat sie zweierlei Gründe: Zum einen möchte sie ihren Gemeindegliedern, die nicht so mobil sind, entgegenkommen. Zum anderen lädt sie dabei stets auch alle Bewohner des jeweiligen Ortes ein, egal welcher Konfession. So geschehen am vergangenen Sonntag in Haidgau in der gut besuchten St.

 Pfarrerin Verena Engels-Reiniger und die als Knechte und Mägde kostümierten Konfirmanden.

Der Regen endet pünktlich zum Wiesenfest

Pünktlich zum Beginn des Wiesenfests der evangelischen Kirchengemeinde Bad Wurzach am vergangenen Sonntag hörte der Regen auf.

Das Fest begann mit Gottesdienst im Zelt, den der Posaunenchor unter Leitung von Johannes Wirth musikalisch festlich mitgestaltete. Traditionsgemäß stellten sich auch die neuen Konfirmanden – Luis Bauernfeind, Fabienne Fechter, Dominik Felker, Samara Erfurth, Sonja Gregg, Dejan Hölzle, Fabian Leppert, Lenny Malthaner, Luis Muth und Karolina Wagner – vor.

 Die Konfirmierten mit Pfarrerin Verena Engels-Reiniger und Prädikantin Astrid Greshake.

Das Leben ist ein Labyrinth

Acht Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde Bad Wurzach – nun Konfirmierte – sagten am vergangenen Sonntag nach neun Monaten Konfirmandenunterricht selbstständig „ja“ zu Gott und einem christlichen Leben.

Konfirmiert wurden Devin Carradus, Lena Frieß, Robin Hart, Elisa Kuxhaus, Vanessa Reihlen, Hannah Schwarz, Hannah Wachter sowie Lina Wachter. Dieses Jahr von Pfarrerin Verena Engels-Reiniger mit Unterstützung von Prädikantin Astrid Greshake, weil Pfarrerin Barbara Vollmer, von der Engels-Reiniger Grußworte überbrachte, zu ...

 Das Vorbereitungsteam Friedensgebet (von links): Edeltraud Mayer, Karl Mayer, Rainer Reschetzki, Christine Reschetzki, Astrid G

Bad Wurzacher Christen beten für den Frieden

Die vier christlichen Kirchen der Stadt laden bis einschließlich November zu monatlichen ökumenischen Friedensgebeten auf dem Klosterplatz ein. Premiere ist am kommenden Sonntag, 5. Mai, um 18 Uhr.

„Die Idee dazu ist bereits vor zwei Jahren entstanden“, erzählt Rosi Müller vom katholischen Kirchengemeinderat Bad Wurzach und freut sich, „dass wir sowohl bei der evangelischen Gemeinde als auch bei der neuapostolischen und der Freien Christengemeinde offene Türen gefunden haben“.

 Die kleinen Konfirmanden freuen sich über ihre Urkunden.

Die Ostergeschichte einmal kindgerecht

Die evangelische Kirchengemeinde Bad Wurzach hat ihre „kleinen“ Konfirmanden verabschiedet. In fünf Jahren werden die Drittklässler den zweiten Teil des Konfirmationsunterrichts bestreiten, um dann endgültig konfirmiert zu werden.

Nach einem Gemeindefrühstück mit opulentem Buffet wurde es am Ostermontag für die sogenannten kleinen Konfirmanden ernst. Nachdem sie seit Oktober vergangenen Jahres den ersten Teil ihres Konfirmationsunterrichts mit viel Freude absolviert hatten, gestalteten sie unter Leitung der beiden Prädikantinnen ...