Suchergebnis

Waldenserhof ruft Produkte wegen Keimfunden zurück

Die Firma Waldenserhof in Wächtersbach-Waldensberg ruft nach Keimfunden ihr gesamtes Produktsortiment zurück. „Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes wird vorsorglich von dem Verzehr von Fleisch, Fleischerzeugnissen, Fleischzubereitungen und Milcherzeugnissen vom Waldenserhof abgeraten“, erklärte ein Sprecher des Main-Kinzig-Kreises am Freitag. Grund des Rückrufes sei der Nachweis von Listerien in Nuss-Schinken mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 3.

Landgericht Aschaffenburg

Urteil im Aschaffenburger „Cold-Case“-Mordprozess im Februar

Im Prozess um den Mord an einer 15-Jährigen vor 40 Jahren in Aschaffenburg wird ein Urteil nun am 17. Februar erwartet. Zuvor soll noch ein psychologisches Gutachten des heute 57 Jahre alten Angeklagten erstellt werden. Auch der Zellennachbar des seit Mai 2019 in Untersuchungshaft sitzenden Mannes solle noch als Zeuge vernommen werden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, das Mädchen im Dezember 1979 zunächst entkleidet und dann umgebracht zu haben.

Beamte des SEK führen nach dem Zugriff einen Mann ab

Mann randaliert bei Nachbarn und löst SEK-Einsatz aus

Ein 44-Jähriger hat bei seinen Nachbarn mit einer Eisenstange randaliert, anschließend die herbeigerufenen Polizisten mit Gegenständen beworfen und einen Einsatz von Spezialkräften ausgelöst. Der Mann verschanzte sich am Donnerstagmorgen in seinem Haus in Mömbris (Landkreis Aschaffenburg), wie die Polizei mitteilte. Er wurde fast sechs Stunden später festgenommen.

Neben der Eisenstange habe er im Haus Zugriff auf Messer und eine Axt gehabt, sagte ein Sprecher.

Der Angeklagte sitzt neben seinem Anwalt im Gerichtssaal

Ringertrainer wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

Wegen sexuellen Missbrauchs zweier Jungen muss ein ehemaliger Ringertrainer mehrere Jahre hinter Gitter. Das Landgericht Aschaffenburg verurteilte den 52-Jährigen am Donnerstag wegen einer Vielzahl von Fällen sexuellen Missbrauchs sowie wegen des Besitzes kinderpornografischer Bilder und Videos zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und neun Monaten. Vier Taten wertete die Kammer als schweren sexuellen Missbrauch.

Der Mann hatte im Prozess gestanden, die zur Tatzeit 12 und 14 Jahre alten Kinder mehrfach sexuell missbraucht zu ...

Justitia-Figur auf dem Gerechtigkeitsbrunnnen auf dem Römerberg

Mordprozess 40 Jahre nach der Tat zieht sich in die Länge

Im Prozess um den Mord an einer 15-Jährigen vor 40 Jahren in Aschaffenburg wird sich das Urteil verzögern. Nachdem der heute 57 Jahre alte Angeklagte nun doch einem psychologischen Gutachten zugestimmt habe, könne der geplante Urteilstermin am 6. Februar nicht gehalten werden, teilte das Gericht am Mittwoch zum Ende des 5. Verhandlungstages mit.

Der Aufsehen erregende Mordprozess wird am Landgericht Aschaffenburg vor der Jugendkammer und unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt.

Ringertrainer wegen Missbrauchs von Jungen vor Gericht

Ein früherer Jugendtrainer muss sich von Donnerstag an wegen sexuellen Missbrauchs zweier Jungen vor dem Landgericht Aschaffenburg verantworten. Der 52-Jährige soll die Mütter der mutmaßlichen Opfer über ein Ringertraining kennengelernt haben. Als späterer Lebensgefährte der Frauen soll er sich das Vertrauen der Kinder, die bei ihm Sport trieben, erschlichen haben. Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft versprach der Angeklagte den Jungen Geschenke, um sich an ihnen vergehen zu können.

Aschaffenburger Schlosspark

„Forensisches Neuland“: Verteidiger will neues Zahngutachten

Im Prozess um den Mord an einer 15-Jährigen vor 40 Jahren hat die Verteidigung ein weiteres zahnmedizinisches Gutachten beantragt. Dieses soll beweisen, dass auf dem Foto, das die Bissspur am Opfer zeige, nicht mehr als die Stellung der vier vorderen Unterkieferzähne zu erkennen sei und weitere Zahnabdrücke nicht zweifelsfrei zugeordnet werden könnten, teilte der Sprecher des Landgerichts Aschaffenburg, Ingo Krist, am Donnerstag mit.

Aus Sicht der Verteidigung sei ein weiterer Sachverständiger erforderlich, weil das bisherige ...

Sachverständige stützt Anklage im Mordprozess

Im Prozess um den Mord an einer 15-Jährigen vor 40 Jahren hat am Mittwoch am Landgericht Aschaffenburg eine Sachverständige die Vorwürfe der Anklage untermauert. Die an der Leiche festgestellte Bissspur stamme „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ vom Gebiss des Angeklagten, zitierte ein Gerichtssprecher die zahnmedizinische Sachverständige Gabriele Lindemaier vom Institut für Rechtsmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht

Betrugsmasche Kriminalpolizist: Verdächtige festgenommen

Drei Männer haben sich in Unterfranken als Kriminalbeamte ausgegeben und das Ersparte einer Rentnerin erbeutet - die Polizei konnte sie jedoch festnehmen. Die Betrüger erzählten der 78-Jährigen aus Aschaffenburg am Telefon, dass ihr Erspartes in Gefahr sei und sie das Bankschließfach der Frau überprüfen müssten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Einer der Verdächtigen versicherte der Witwe, dass es sich in ihrem Schließfach um Falschgeld handle und er dieses sicherstellen müsse.

Landgericht Aschaffenburg

Mord von 1979: Gericht lehnt Befangenheitsantrag ab

Im Prozess um den Mord an einer 15-Jährigen vor 40 Jahren hat die Jugendkammer des Landgerichtes Aschaffenburg am Mittwoch einen Befangenheitsantrag abgelehnt. Die von der Verteidigung des heute 57 Jahre alten Angeklagten vorgebrachte Kritik, die Reihenfolge der geladenen Zeugen könne die Urteilsfähigkeit der beiden Laienrichter in der Jugendkammer beeinflussen, sei nicht stichhaltig.

Bei einem so umfangreichen Verfahren sei es für die Schöffen ebenso wie für die Berufsrichter sinnvoll, zunächst einen Überblick über den Gang der ...