Suchergebnis

Damit auch wirklich 50 Stundenkilometer gefahren wird, kontrollieren Blitzer an der B14 die Geschwindigkeit. Doch nicht alle Sta

Anwohnerin zwiegespalten nach Temporeduzierung auf der B14

Tempo 50 auf der B 14 entlang der Wohnbebauung ist schon lange überfällig. Das ist die Meinung von Anwohnerin Simona Greuter, die sich nun nach der Berichterstattung über die Anfang Dezember eingeführte Temporeduzierung von 80 auf 50 Stundenkilometer zu Wort gemeldet hat.

Simona Greuter und ihr Mann wohnen seit 20 Jahren an der Äußeren Stuttgarter Straße. „Der Lärm ist nervenaufreibend. Im Sommer draußen sitzen geht gar nicht“, fasst sie die Situation aus ihrer Sicht zusammen.

 Der Investorenwettbewerb für den Bahnhof hat sich verzögert.

Im April fällt die Entscheidung, was mit dem Tuttlinger Bahnhof geschieht

Eines der großen Themen, die Tuttlingen in den kommenden Jahren beherrschen wird, ist die Umgestaltung des Bahnhofs samt Vorplatz. Dafür ist ein Gesamtbudget von rund sechs Millionen Euro angesetzt und eine erste Rate mit 500 000 Euro, die in diesem Jahr dafür ausgegeben wird. Doch wofür?

Unterscheiden muss man zwischen der Planung für das Bahnhofsgebäude samt dazugehörigen Nebenflächen und dem Bahnhofsvorplatz. Das Bahnhofsgebäude soll durch einen privaten Investor saniert werden, den Vorplatz wird die Stadt in eigener Regie ...

Wenn es nachts richtig kalt wird, wird das für Obdachlose häufig zur Gefahr.

Tuttlinger zahlt Obdachlosen Lebensmittel-Einkäufe und Hotelaufenthalt

Die Tage sind kalt, die Nächte noch kälter: Wenn es nachts teils zweistellige Minusgrade hat, leiden besonders die Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben. Der Tuttlinger Ibrahim Akdemir möchte helfen und würde sogar die Kosten für eine Unterkunft für einen Monat bezahlen.

„Mir geht es gut, andere haben nicht so viel Glück. Deshalb möchte ich helfen“, sagt Ibrahim Akdemir. Vor einiger Zeit hat der Tuttlinger in dem sozialen Netzwerk Facebook einen Aufruf gestartet.

Impftermine sindfrühzeitig vergeben

Andrang auf Impftermine in Tuttlingen: Vorerst alles belegt

Vom Angebot der Stadt Tuttlingen, über das Seniorenbüro einen Termin beim Kreisimpfzentrum zu organisieren, haben am Dienstag rund 50 Senioren Gebrauch gemacht. Von Erfolg war die Hilfe der Verwaltung noch nicht gekrönt. Die Termine waren, laut Stadtsprecher Arno Specht, bereits am frühen Dienstagmorgen vergeben.

„Wir haben leider für keinen einen Termin ausmachen können“, bilanzierte er. Von den 50 Anrufern hätten zehn Personen erklärt, dann selbst einen Termin ausmachen zu wollen.

Tuttlinger Krematorium

Das Tuttlinger Krematorium stößt durch die Coronakrise an Kapazitätsgrenzen

Die Mitarbeiter des Krematoriums am Tuttlinger Friedhof machen seit einigen Wochen Überstunden. Ein Schichtdienst wurde eingeführt, sie arbeiten zudem auch an Samstagen und an den Feiertagen. „Es ist tatsächlich so, dass wir an der Kapazitätsgrenze angekommen sind“, teilt der städtische Pressesprecher Arno Specht mit.

Allein im Dezember gab es in Tuttlingen 158 Einäscherungen. Zum Vergleich: „In den letzten Jahren hatten wir im Schnitt etwa 100 Einäscherungen im Monat“, sagt Specht.

Diese Idee ist Geschichte: Eine Mediathek am Union-Areal, wie in der Visualisierung zu sehen, kommt nicht.

Aus der Mediathek im Tuttlinger Union-Areal wird erstmal nichts

Eine Mediathek im Drei-Kronen-Hof? Diese Vorstellung ist Geschichte. Wie Stadtsprecher Arno Specht auf Nachfrage mitteilt, wird die Idee nicht weiter verfolgt – aus mehreren Gründen.

Es gab schon Visualisierungen und gemischtes Echo im Gemeinderat: Eine Mediathek im Drei-Kronen-Hof – der Gebäudekomplex, den die Wohnbau auf dem alten Union-Areal errichten will – hätte zum neuen Treffpunkt werden können. Eine Mischung aus Bibliothek, Buchhandel und Cafébetrieb war angedacht.

699 Verstöße wurden in der letzten Woche des Jahres registriert, nachdem der stationäre Blitzer auf 50 km/h eingestellt worden w

Tempo 50 auf der B14: Am Anfang gab es zahlreiche Verstöße

Seit Anfang Dezember, konkret seit dem 4. Dezember, gilt auf der B14 stadtauswärts Richtung Wurmlingen 50 statt bislang 80 Kilometer pro Stunde. Damit wurde auf die Wünsche der Anlieger reagiert, die sich über den Verkehrslärm beklagt hatten. Seitdem wurden zahlreiche Verkehrsverstöße registriert.

Die neue Geschwindigkeitsbegrenzung gilt seit dem 4. Dezember auf der Höhe der Wohnbebauung der sogenannten Alten Stuttgarter Straße. Die dortige stationäre Radaranlage wurde drei Wochen danach auf die neue Geschwindigkeitsregelung ...

 Der will nur spielen: Die Interessen begeisterter Hundebesitzer kollidieren oft mit dem Anspruch anderer Bürger, dadurch möglic

Haustier-Boom in der Pandemie? So viele Hunde gab es in Tuttlingen noch nie

Hunde sind auf der ganzen Welt geschätzte Weggefährten des Menschen. Und es scheint, als habe die Liebe zum Vierbeiner durch die Corona-Pandemie sogar noch zugenommen. 2020 hat es in Tuttlingen und den Ortsteilen so viele – angemeldete – Hunde gegeben wie noch nie: 1237 an der Zahl, das sind rund 200 mehr als vor zehn Jahren.

Auch im Tuttlinger Tierheim macht sich dieser Trend bemerkbar. „Die Leute nehmen gerade brutal viel Hunde auf“, sagt Birgit Ströhle, eine der Vorsitzenden des Kreistierschutzvereins Tuttlingen und Umgebung.

Spielzeug auf dem Boden eines Kindergartens

Vor allem Eltern von kleinen Kindern sind auf die Notbetreuung angewiesen

Im derzeitigen Lockdown sind die Kindergärten und Schulen geschlossen. Und bleiben es bis mindestens Ende Januar, wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Kultusministerin Susanne Eisenmann am Donnerstag beschlossen haben. Dennoch gibt es in Tuttlingen die Notbetreuung. Aktuell werden in dieser vor allem die jüngsten Kinder betreut.

„Der Lockdown trifft Familien mit Kindern besonders hart – umso wichtiger ist es, hier Härten zu vermeiden“, sagt Oberbürgermeister Michael Beck.

Der Schnee macht vielerorts Probleme auf den Straßen.

Schneechaos in der Region: Unfälle und kein Durchkommen für den Busverkehr

Seit dem frühen Donnerstag hat es ununterbrochen geschneit. Mehr als 30 Zentimeter Neuschnee in Tuttlingen gab es schon lange nicht mehr. Keine Frage, dass das zu Problemen auf den Straßen führte. Wie das Polizeipräsidium Konstanz mitteilt, waren neben dem Landkreis Tuttlingen besonders die Kreise Schwarzwald-Baar und Rottweil vom Schneechaos betroffen. Zwischen 5 und 14.30 Uhr gab es mehr als 30 polizeilich aufgenommene Verkehrsunfälle aufgrund der Witterung.