Suchergebnis

Sebastian Hoeneß

Der 1. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Die 58. Saison der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit der Partie des FC Bayern München gegen den FC Schalke 04 eröffnet. Die restlichen Begegnungen im Überblick:

1. FC Köln - 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Köln startet wohl mit zwei Neuzugängen in die Saison, Hoffenheim wieder mit einem neuen Trainer.

STATISTIK: Hoffenheim ist kein Lieblingsgegner der Rheinländer: Die vergangenen acht Ligaspiele gegen die Kraichgauer konnte der FC nicht gewinnen.

Arminia-Sportchef

Bielefeld-Manager Arabi: „Wirtschaftlich abgeschlagen“

Trotz des Bundesliga-Aufstiegs ist Arminia Bielefelds dauerhaftes Ziel, sich zunächst unter den besten 24 Fußball-Proficlubs zu etablieren.

„Wenn du einmal in der Bundesliga bist, willst du dort auch bleiben. Aber wir können unsere Situation realistisch einschätzen: Wir sind von den wirtschaftlichen Möglichkeiten her abgeschlagen Letzter in der Tabelle“, sagte Bielefelds Geschäftsführer Samir Arabi bei „t-online.de“.

Der Klassenerhalt in der Bundesliga sei also im Erfolgsfall nur ein Bonus, meinte Arabi weiter.

Allianz Arena

Getrübte Vorfreude: Saisoneröffnung in München ohne Fans

Die Vorfreude auf die neue Saison ist so groß wie die Furcht vor einer zusätzlichen Verbreitung des Coronavirus durch tausende von Fußballfans in den Stadien.

Nur einen Tag vor dem Anstoß zur 58. Spielzeit der Fußball-Bundesliga hat die Stadt München den FC Bayern zurückgepfiffen und eine Kehrtwende vollzogen. Wegen der gestiegenen Infektionszahlen in München dürfen beim Eröffnungsspiel gegen den FC Schalke 04 am Freitag nun doch keine Zuschauer dabei sein.

Eintracht-Stadion

Eintracht Frankfurt: Es bleibt bei 6500 Fans gegen Bielefeld

Eintracht Frankfurt lässt im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld nicht mehr als die ursprünglich vorgesehenen 6500 Fans ins Stadion.

Ein Sprecher des Fußball-Bundesligisten bestätigte mehreren Medien, dass dies mit dem Gesundheitsamt so vereinbart sei. Der Beschluss der Länder, in einer sechswöchigen Testphase zunächst eine Auslastung von maximal 20 Prozent der jeweiligen Stadion- oder Hallenkapazitäten zu erlauben, kommt für den Frankfurter Bundesligisten zu kurzfristig, um eine größere Zuschauermenge am Samstag (15.

Titelverteidiger

18 Thesen: Das bringt die neue Saison der Fußball-Bundesliga

Winkt den Bayern jetzt schon der neunte Titel in Folge? Oder können die Verfolger aus Dortmund und Leipzig von Beginn an mithalten und für Spannung sorgen? Wer bekommt Probleme im Abstiegskampf? Welche Neuzugänge helfen wirklich weiter?

18 Thesen zum möglichen Saisonverlauf:

FC BAYERN MÜNCHEN

These: Gary Linekers Kultspruch kann endgültig umgetextet werden.

Begründung: Legendär ist der Spruch des ehemaligen englischen Nationalspielers Gary Lineker, der vor 30 Jahren mal sagte: „Fußball ist ein ...

Fortuna Düsseldorf

Traditions-Quintett will raus aus Liga zwei

Zusammen kommen sie auf 177 Bundesliga-Jahre, in einer 1. Liga mit den 18 Ersten der Ewigen Tabelle wären sie allesamt dabei.

Doch in der am Freitag beginnen Saison der 2. Fußball-Bundesliga geht es für das Traditions-Quintett Hamburger SV (55 Bundesliga-Jahre), VfL Bochum (34), 1. FC Nürnberg (33), Hannover 96 (30) und Fortuna Düsseldorf (25) mit unterschiedlichen Voraussetzungen und teilweise großer Unsicherheit um einen vor allem in Corona-Zeiten teilweise überlebenswichtigen Aufstieg.

Zuschauer-Rückkehr

Länder einig bei Fan-Rückkehr in Bundesliga-Stadien

Die Zeit der Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga und den anderen großen Profiligen ist vorerst vorüber. Die Länder einigten sich am Dienstag in einer Videoschalte auf eine flächendeckende Fan-Rückkehr in die Fußballstadien und Sporthallen. In einer sechswöchigen Testphase ist zunächst eine Auslastung von maximal 20 Prozent der jeweiligen Kapazität erlaubt. Ende Oktober soll die Lage neu bewertet werden. „Es soll eine Art Experiment werden, ein Probestart“, kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) an.

Meisterschale

Drahtseilakt: Bundesliga startet in „schwierigste Spielzeit“

Die Hatz durch die neue Saison im Corona-Notbetrieb wird für die Fußball-Bundesliga zu einem Drahtseilakt.

Vor dem Start der 58. Spielzeit ist die erdrückende Übermacht der Triple-Bayern für die Liga-Macher noch die geringste Sorge angesichts der hitzigen Zuschauer-Debatte, wirtschaftlichen Risiken und akuter Termin-Enge in Zeiten der Pandemie. Und so hat DFL-Geschäftsführer Christian Seifert „die anspruchsvollste und schwierigste Spielzeit in der Geschichte des professionellen Fußballs in Deutschland“ ausgerufen.

Verletzt

Eintracht Frankfurt wochenlang ohne Abwehrspieler Ndicka

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss mehrere Wochen auf Abwehrspieler Evan Ndicka verzichten.

Der 21 Jahre alte Franzose erlitt im Pokalspiel beim TSV 1860 München (2:1) eine Verletzung des Syndesmosebandes, wie die Hessen mitteilten. Ndicka steht den Frankfurtern damit zum Bundesliga-Auftakt an diesem Samstag gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld definitiv nicht zur Verfügung.

© dpa-infocom, dpa:200915-99-568267/2

Eintracht-Homepage

Manuel Neuer

Kapitäne der Bundesliga: Die „Alten“ haben das Sagen

Sie sind so etwas wie die Klassensprecher. Wenige Tage vor dem Saisonstart der Fußball-Bundesliga stehen 17 von 18 Spielführern fest.

Einzig Hertha BSC hat nach dem Abschied von Stürmer Vedad Ibisevic (FC Schalke 04) noch keinen neuen Kapitän benannt. Neben den Berlinern werden mit RB Leipzig (Marcel Sabitzer), Bayer Leverkusen (Charles Aranguiz), dem SC Freiburg (Christian Günter), dem FC Augsburg (Jeffrey Gouweleeuw) und Aufsteiger VfB Stuttgart (Gonzalo Castro) noch fünf weitere Mannschaften mit neuen Anführern in die Liga ...