Suchergebnis

Emil Forsberg

Sprüche zum 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche vom 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt:

„Bitte keine Feuer legen, später mal. Wie bewerten Sie die Leistung Ihres Chefs so?“ (Bayern-Profi Thomas Müller schmunzelnd auf die Frage, ob Cheftrainer Niko Kovac zu spät auf Leipzigs Taktikumstellung reagiert habe)

„Der Ball ist zweimal in eine andere Richtung abgegangen. Ich kenne es ja von David Alaba, von seinen Schüssen.

Armin Veh

FC-Präsident Wolf will Vertrag mit Sportchef Veh verlängern

Der neue Präsident Werner Wolf will Sportchef Armin Veh auch über den 2020 auslaufenden Vertrag hinaus beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln halten.

„Wir wollen verlängern, klar“, sagte Wolf in der Halbzeitpause des Rhein-Derbys gegen Borussia Mönchengladbach (0:1) bei Sky: „Er hat viele Dinge gut gemacht und ich bin ein großer Fan von Kontinuität.“

Veh selbst reagierte abwartend auf den Vorstoß des erst sechs Tage zuvor ins Amt gewählten Wolf.

1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach

Gladbach feiert 49. Bundesliga-Derbysieg

Tanzend wie ausgelassene kleine Jungs zu lauten Disco-Klängen feierten Borussia Mönchengladbachs Derbysieger den 49. Bundesliga-Erfolg gegen den Lieblingsgegner.

Nach dem zu niedrig ausgefallenen 1:0 (1:0) im rheinischen Derby hoffte nicht nur Weltmeister Christoph Kramer passend zum Start der englischen Wochen mit den Europapokalspielen auf den passenden Schub. „Wir wissen das gut einzuschätzen und dass dieser Sieg auch nur drei Punkte bringt, aber ich freue mich immer über Siege, die etwas auslösen“, sagte Kramer nach dem ...

FC-Geschäftsführer

FC-Manager Veh: „Keine Fahrstuhlmannschaft mehr sein“

Kölns Geschäftsführer Armin Veh rechnet fest mit einem nun langfristigen Verbleib des Aufsteigers in der Fußball-Bundesliga.

„Ich bin mir sicher, dass wir unser großes Ziel erreichen, nämlich die Liga länger für sie zu erhalten“, sagte Veh dem „Kicker“ zu den Sehnsüchten der Kölner Fans, dauerhaft erstklassig zu bleiben.

Zuletzt war der 1. FC Köln nach den Aufstiegen 2000, 2003, 2005, 2008 und 2014 jeweils maximal vier Spielzeiten erstklassig geblieben.

Leroy Sane

Noch kein Mega-Deal in der Bundesliga - Preise werden sinken

Auf den 100-Millionen-Transfer muss die Fußball-Bundesliga noch warten. Nach der schweren Verletzung von Bayern Münchens Wunschstürmer Leroy Sané blieb der Mega-Deal mit Englands Meister Manchester City vorerst aus.

Zwar haben der deutsche Rekordchampion und Borussia Dortmund jeweils mehr als 100 Millionen für neue Spieler ausgegeben, dreistellige Millionenbeträge für einen Profi allein investierten in Europa andere Clubs wie Real Madrid (Eden Hazard) oder der FC Barcelona (Antoine Griezmann).

Achim Beierlorzer

Beierlorzer und Veh: Es begann mit einer Ausmusterung

Wenn Armin Veh und Achim Beierlorzer zusammen auftreten, merkt man sofort, dass die Chemie stimmt. Der Sportchef und der neue Trainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln verstehen sich gut, lachen viel miteinander. Dabei deutete bei ihrem ersten Aufeinandertreffen wenig auf eine lebenslange Freundschaft hin. 1996 kam Veh als Trainer nach Fürth, wo die dortige SpVgg gerade mit dem TSV Vestenbergsgreuth fusionierte. Veh sollte eine neue Mannschaft zusammenstellen - und sortierte den Fürther Mittelfeldspieler Beierlorzer nach sieben Jahren bei ...

Achim Beierlorzer

FC-Coach Beierlorzer: Bundesliga „nie für möglich gehalten“

Ab Samstag darf Achim Beierlorzer sich Bundesliga-Trainer nennen. Dafür gibt der 51 Jahre alte Lehrer und Trainer des 1. FC Köln seinen Beamten-Status auf. Obwohl er den Traum vom Bundesliga-Coach nie hegte.

Herr Beierlorzer, Ihr Spieler Dominick Drexler erlebt mit 29 zum ersten Mal das Abenteuer Bundesliga und ist sehr aufgeregt. Wie geht es Ihnen mit 51?

Achim Beierlorzer: Genauso. Ich freue mich sehr und empfinde es als Privileg.

Fortuna-Coach

Funkel wirbt für Vergebung für Tönnies: „Wurde geschlachtet“

Kein Verständnis für die Aussage, aber auch nicht für die Reaktionen: Trainer Friedhelm Funkel und drei Bundesliga-Manager haben sich dafür ausgesprochen, Schalkes Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies wegen dessen als rassistisch erachteter Aussagen über Afrika zu vergeben.

Nachdem sich die meisten Funktionäre in der Diskussion bisher größtenteils zurückgehalten hatten, warb Funkel auf dem „Rheinischen Fußballgipfel“ der „Rheinischen Post“ in Düsseldorf in einem flammenden Plädoyer darum, Tönnies' Entschuldigung anzunehmen.

FC-Sportchef

Veh: Budget überzogen, aber nicht ins Risiko gegangen

Sportchef Armin Veh vom 1. FC Köln hat versichert, dass der Bundesliga-Aufsteiger trotz höherer Ausgaben keine finanzielle Unvernunft hat walten lassen.

„Unvernünftig wäre es, wenn wir jemanden geholt hätten, den man sich nicht leisten kann. Wir haben unser Budget überzogen. Aber weil wir über ein vernünftiges Eigenkapital verfügen, sind wir nicht ins Risiko gegangen“, sagte Veh auf dem „Rheinischen Fußballgipfel“ der „Rheinischen Post“ in Düsseldorf.

Armin Veh

1. FC Köln lässt sich mit Suche nach Innenverteidiger Zeit

Bundesligaaufsteiger 1. FC Köln lässt sich bei der Suche nach einem Innenverteidiger nicht unter Druck setzen.

„Wir haben noch relativ viel Zeit bis zum Transferschluss am 2. September. Der Markt in England schließt schon früher, da wird nochmal Bewegung reinkommen. Wir brauchen nur noch einen Spieler - den werden wir auch bekommen“, sagte Geschäftsführer Armin Veh dem Internetportal „Sport1“.

Nach der Verpflichtung des defensiven Mittelfeldspielers Ellyes Skhiri für einen Betrag zwischen vier und sechs Millionen wären ...