Suchergebnis

Vorbilder in Asien: Eine von der Regierung mitentwickelte Tracking-App, mit denen die sozialen Kontakte von Smartphone-Nutzern n

Wie die Pandemie-Bekämpfung per Smartphone-App funktionieren soll

Können Handydaten die Ausbreitung des Coronavirus stoppen? Die Idee von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), die Auswertung von Bewegungsprofilen Infizierter kurzfristig ins in der vergangenen Woche verabschiedete neue Infektionsschutzgesetz zu schreiben, wurde zwar nach zahlreichen Einwänden schnell einkassiert.

Doch beendet ist die Debatte damit noch lange nicht. Im Gegenteil: Befürworter hoffen, dass aussagekräftige Bewegungsdaten Infizierter, Gesundeter und Gefährdeter helfen könnten, die allgemeinen Bewegungseinschränkungen ...

Handy-App

Noch keine Entscheidung zu Stopp-Corona-App

Obwohl es dafür breite politische Zustimmung gibt, zögert die Bundesregierung mit der Einführung einer freiwilligen Stopp-Corona-App.

In der Regierung würden derzeit unterschiedliche Ideen diskutiert, wie man Handy-Daten nutzen könnte, um eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, sagte ein Sprecher von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag in Berlin. Er betonte zwar, „dass eine konsequente Nachverfolgung von Neuinfektionen und Kontaktpersonen ein wesentlicher Baustein sein wird, wenn man über ...

Warnung

CDU/CSU: Infektionsketten per Handy-App zurückverfolgen

Im Kampf gegen die rasche Verbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 würden Politiker der Union gerne möglichst bald eine App einsetzen, die Bürger freiwillig auf ihrem Handy installieren können.

Sie soll wie eine Art digitales Tagebuch funktionieren und - falls sein Besitzer positiv auf das Coronavirus getestet wird - automatisch anonymisierte Hinweise an alle Menschen versenden, die in den zurückliegenden zwei Wochen mit ihm Kontakt hatten.

Armin Schuster

CDU-Innenpolitiker: Gruppen-Verbot für ganz Deutschland

Der CDU-Innenpolitiker Armin Schuster hat dafür plädiert, das von der Stadt Freiburg erlassene Betretungsverbot für Gruppen an öffentlichen Orten bundesweit einzuführen - auch, um eine generelle Ausgangssperre zu vermeiden. Die Regelung, die in der baden-württembergischen Stadt am Donnerstagabend verkündet worden war, könne „ein Modell für ganz Deutschland sein“, sagte der Obmann der Unionsfraktion im Innenausschuss des Bundestages am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Freiburg Ausgangssperre

Uneinsichtigkeit: Baden-Württemberg plant Einschränkungen

Im Kampf gegen das Coronavirus greift Baden-Württemberg nun zu noch härteren Maßnahmen, um die Menschen von Treffen auf öffentlichen Plätzen abzuhalten. Menschenansammlungen sollen dort verboten werden: Die Landesregierung bereitet ein Niederlassungsverbot für Gruppen auf öffentlichen Plätzen vor, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Regierungskreisen erfuhr.

Zuvor hatte bereits die Stadt Freiburg wegen der Corona-Pandemie ein sogenanntes Betretungsverbot ausgesprochen.

Verkehrskontrolle

„Entscheidender Tag“: Kommt es zu Ausgangssperren?

Als Reaktion auf eine Sorglosigkeit vieler Menschen in der Corona-Krise nimmt die Diskussion über Ausgangssperren oder Betretungsverbote von Parks und Plätzen an Fahrt auf. Kanzleramtschef Helge Braun sieht den Samstag als eine Wegmarke.

„Wir werden uns das Verhalten der Bevölkerung an diesem Wochenende anschauen“, sagte der CDU-Politiker dem „Spiegel“. „Der Samstag ist ein entscheidender Tag, den haben wir besonders im Blick.“

Der CDU-Innenpolitiker Armin Schuster plädierte dafür, das von der Stadt Freiburg erlassene ...

Ein Mann serviert einem anderen Mann ein Essen

Vesperkirche startet mit einem Festmahl

Mit einem ausgesprochenen Festmahl hat die 20. ökumenische Ellwanger Vesperkirche im Jeningenheim begonnen. Rund 200 Gäste haben sich Sauerbraten mit Blaukraut und Kartoffelknödel schmecken lassen. Angelika Mai vom Organisationsteam zeigte sich mit der Resonanz sehr zufrieden. Noch bis Samstag, 7. März, kann man täglich für zwei Euro ein warmes Mittagessen sowie eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen genießen.

„Herzlich willkommen.“ Mit diesem einladenden Schild an der Eingangstür zum Jeningenheim warten die ehrenamtlichen ...

 Am Sonntag, 1. März, beginnt die Ellwanger Vesperkirche. Eine Woche lang gibt es dann täglich im Jeningenheim ein warmes Mittag

Eine warme Mahlzeit für zwei Euro - Ellwanger Vesperkirche öffnet bald

Die ökumenische Vesperkirche der katholischen Gesamtkirchengemeinde und der evangelischen Kirchengemeinde im Jeningenheim feiert Jubiläum: Vom Sonntag, 1. März, bis Samstag, 7. März, findet sie zum 20. Mal statt.

In dieser Zeit können wieder Jung und Alt, Arm und Reich, Einheimische und Zugereiste, Alleinstehende und Familien, Einsame und mitten im Leben Stehende täglich für zwei Euro ein warmes Mittagessen mit Wasser oder Tee sowie eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen zu sich nehmen.

MAD

Verfassungsschutz soll Chat-Überwachung offenlegen

Die Bundesregierung will dem Verfassungsschutz in Zukunft erlauben, verschlüsselte Kommunikation zu überwachen und Computer von möglichen Extremisten zu durchforsten.

Damit das nicht in eine ausufernde Überwachung mündet, sieht die geplante Reform des Verfassungsschutzgesetzes allerdings auch mehr parlamentarische Kontrolle für den Inlandsgeheimdienst und strenge Regeln für die Anordnung solcher Maßnahmen vor.

Das Vorhaben aus dem Haus von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) soll bald den Ländern und Verbänden zur ...

Huawei und 5G-Netz-Ausbau

Unionsfraktion will bei 5G-Netz keinen Ausschluss von Huawei

Die Unionsbundestagsfraktion verlangt beim Aufbau des neuen, superschnellen 5G-Mobilfunknetzes hohe Sicherheitsstandards - der umstrittene chinesische Telekomausrüster Huawei soll aber nicht von vornherein ausgeschlossen werden.

Das geht aus einem Positionspapier hervor, das nach langen Verhandlungen am Dienstag von der Fraktion einstimmig beschlossen wurde. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte nach Angaben von Teilnehmern in der Fraktionssitzung, sie könne den Text mittragen - auch wenn es an der einen oder anderen Stelle noch ...