Suchergebnis

Friedrich Merz

Merz wirbt für CDU-Chef Laschet und bedauert Irritationen

Der im Kampf um den CDU-Vorsitz knapp unterlegene Friedrich Merz hat seine Wähler vom Online-Parteitag und die CDU-Mitglieder zur Unterstützung des neuen Parteichefs Armin Laschet aufgerufen.

„Ich bitte alle Delegierten, an der schriftlichen Schlussabstimmung teilzunehmen und unseren neuen Vorsitzenden Armin Laschet mit einem starken Votum auszustatten. Und dann gehen wir gemeinsam an die Arbeit“, heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Brief von Merz an die CDU-Mitglieder.

Ulms OB Gunter Czisch.

Czisch zu Merz-Niederlage: „Es ist gut so“

Im März 2020 hätte Friedrich Merz nach Ulm kommen sollen, der CDU-Stadtverband hatte den heute 65-jährigen Sauerländer als Hauptredner für den Neujahrsempfang gewonnen. Aus der Veranstaltung wurde nichts – wegen Corona. Merz hat viele Unterstützer im Südwesten. „Das ist kein Geheimnis“, sagt Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch.

Czisch hat den Bundesparteitag seiner CDU digital mitverfolgt und gesehen, wie Friedrich Merz die Wahl um den Parteivorsitz verlor.

Der neue CDU-Parteivorsitzende Armin Laschet.

Reaktionen von der Ostalb: Die Wahl von Armin Laschet ist „absolut in Ordnung“

Am Wochenende ist Armin Laschet zum neuen Bundesvorsitzenden der CDU gewählt worden. Wie kommt die Wahl des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten in dieses höchste Parteiamt an der CDU-Basis auf der Ostalb an? Die „Ipf- und Jagst-Zeitung / Aalener Nachrichten“ haben nachgefragt.

Laschets Wahl sei absolut in Ordnung, sagt Thomas Wagenblast, der Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Aalen. Er sei zwar nicht bei den 1001 Delegierten des Parteitags gewesen, habe diesen aber dennoch genau mitverfolgt.

Armin Laschet ist beim Bundesparteitag der CDU zum neuen Parteivorsitzenden gewählt worden.

Das sagen CDU-Abgeordnete zur Wahl von Armin Laschet

Bei ihrem ersten digitalen Bundesparteitag hat am Wochenende die CDU auf Bundesebene einen neuen Parteivorsitzenden gewählt. Im zweiten Wahlgang setzte sich mit knapper Mehrheit Armin Laschet gegen Friedrich Merz durch. Damit verlor derjenige Kandidat, der im Vorfeld von einer Mehrheit der Parteimitglieder in der Südwest-CDU, auch im Kreisverband Biberach, favorisiert worden war.

Zu denjenigen, die gern Friedrich Merz als neuen Vorsitzenden gesehen hätten, gehört auch der Bundestagsabgeordnete Josef Rief.

Die Delegierten Manuel Hailfinger, Gabriele Gaiser und Michael Donth (von links) während der Teilnahme am digitalen Bundespartei

Michael Donth: „Hatten drei hervorragende Bewerber“

Bekanntermaßen hat die CDU Deutschlands am vergangenen Samstag in einer digitalen Abstimmung einen neuen Vorsitzenden gewählt. In der Stichwahl setzte sich der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, gegen Friedrich Merz durch. Am Samstag, 23. Januar, wird das amtliche Wahlergebnis nach einer in der kommenden Woche erfolgenden Briefwahl bekannt gegeben werden.

Das sagen die drei Reutlinger Delegierten zum Bundesparteitag der CDU zum Ausgang der Wahl und über das Ergebnis der Wahl:

Bundestagsabgeordneter ...

Abrissarbeiten in Lützerath

Abriss am Tagebau - Klimaschützer kritisieren Laschet

In der Nähe des rheinischen Tagebaus Garzweiler haben am Montag Klimaaktivisten gegen den Abriss von leerstehenden, ehemaligen Wohnhäusern protestiert.

Etwa 50 Braunkohlegegner waren in der Ortschaft Lützerath dabei. Unter anderem hätten sich Beteiligte vor einen anfahrenden Tieflader gesetzt, sagte eine Polizeisprecherin. Sie seien weggetragen worden. Andere Demonstranten versuchten, über Absperrungen zu klettern. Lützerath ist eines der Dörfer, die dem von RWE Power betriebenen Braunkohletagebau Garzweiler II weichen sollen.

Günther Oettinger

Ex-EU-Kommissar Oettinger für Laschet als Kanzlerkandidat

Der frühere EU-Kommissar Günther Oettinger hat sich für den neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet als Kanzlerkandidat ausgesprochen. „Stand heute ist glaube ich Laschet der richtige Kanzlerkandidat“, sagte Oettinger der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Dass die CSU zweimal den Kanzlerkandidaten für die Union gestellt habe, sei jeweils eine deutliche Ausnahme gewesen. „Die Ausnahme von der Regel sehe ich derzeit nicht.“ Laschet besitze auch die integrativen Fähigkeiten, um für Geschlossenheit in der Partei zu sorgen.

Alexander Mitsch

Werteunion-Chef will Merz weiterhin als Kanzlerkandidat

Friedrich Merz ist zwar beim Rennen um den CDU-Vorsitz gescheitert - der Chef der konservativen Werteunion, Alexander Mitsch, hält ihn aber weiterhin für den richtigen Kanzlerkandidaten der Union. Im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur plädierte er am Montag für eine Teamlösung aus Armin Laschet als Parteichef und Merz als Kanzlerkandidat für die Bundestagswahl. Mitsch sagte, er sei erschrocken über das Ergebnis des Bundesparteitags. Die Funktionäre hätten dort mit ihrer mehrheitlichen Wahl für Laschet das Votum der Parteibasis massiv ...

Friedrich Merz

Merz wirbt um Unterstützung für neuen CDU-Chef Laschet

Der bei der Wahl zum CDU-Vorsitz unterlegene Friedrich Merz hat die Delegierten des Online-Parteitags und die CDU-Mitglieder zur Unterstützung des neuen Parteichefs Armin Laschet aufgerufen.

„Ich bitte alle Delegierten, an der schriftlichen Schlussabstimmung teilzunehmen und unseren neuen Vorsitzenden Armin Laschet mit einem starken Votum auszustatten. Und dann gehen wir gemeinsam an die Arbeit“, heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Schreiben von Merz an die CDU-Mitglieder.

Alexander Dobrindt spricht zu Beginn einer Winterklausur

Dobrindt: Chancen für bürgerliches Bündnis nach der Wahl

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat zu einer gemeinsamen Kraftanstrengung für ein bürgerliches Regierungsbündnis nach der Bundestagswahl aufgerufen. „Die Richtungsentscheidung für 2021 ist glasklar: Grün geführte Linkskoalition gegen die bürgerliche Mitte in Deutschland“, sagte Dobrindt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin nach der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet. „Wir wollen jetzt zwischen CDU und CSU die Chancen bündeln, um diese Richtungswahl für uns zu entscheiden.