Suchergebnis

Armin Laschet

Laschet für neue Konzepte in der Corona-Pandemie

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fordert neue Konzepte in der Corona-Pandemie schon ab Januar. „Noch ein weiteres Jahr wie dieses halten Gesellschaft und Wirtschaft nicht durch“, sagte Laschet der „Rheinischen Post“.

Ab dem Jahreswechsel müssten „kluge Konzepte langfristige Perspektiven für ein Leben mit der Pandemie ermöglichen“, sagte er. „Mit der Zulassung des Impfstoffs sind diese Konzepte auch realistisch.

Tilman Kuban

JU-Chef Kuban warnt vor Grün-Rot-Rot

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, CSU-Chef Markus Söder und der JU-Vorsitzende Tilman Kuban haben die Union auf einen harten Kampf gegen ein mögliches grün-rot-rotes Bündnis im Bund eingeschworen.

„Das wird ein beinharter Wahlkampf, und es geht um eine sehr grundsätzliche Richtungsentscheidung“, sagte Kramp-Karrenbauer am Sonntag beim digitalen Deutschlandtag der Jungen Union (JU). Söder warnte vor einem „Zurück ins Vorgestern“, sollte Grün-Rot-Rot Realität werden.

Erstes Adventswochenende

Online-Handel erwartet gutes Weihnachtsgeschäft

Online-Boom und City-Frust: Am ersten Adventswochenende zeigt sich der Handel in Deutschland zwischen Umsatzplus und Existenzsorgen. Gerade in den Stadtzentren blicken viele Händler wegen der Folgen der Corona-Krise mit Sorge in die Zukunft.

„Die Aussichten für das Weihnachtsgeschäft sind in diesem Corona-Jahr vor allem für viele innerstädtische Händler und dort insbesondere die Modehäuser beunruhigend schlecht“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands HDE, Stefan Genth, am Sonntag.

Annegret Kramp-Karrenbauer

Kramp-Karrenbauer, Söder und Kuban warnen vor Grün-Rot-Rot

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, CSU-Chef Markus Söder und der JU-Vorsitzende Tilman Kuban haben die Union auf einen harten Kampf gegen ein mögliches grün-rot-rotes Bündnis im Bund eingeschworen. „Das wird ein beinharter Wahlkampf, und es geht um eine sehr grundsätzliche Richtungsentscheidung“, sagte Kramp-Karrenbauer am Sonntag beim digitalen Deutschlandtag der Jungen Union (JU). Söder warnte vor einem „Zurück ins Vorgestern“, sollte Grün-Rot-Rot Realität werden.

Skitourismus in NRW

Reizthema Skifahren: Der Streit um die Pisten

Maßregelungen aus München, Berlin oder Brüssel - ein rotes Tuch für Österreich und die Schweiz, das gilt auch im Corona-Winter: Der Aufruf, die Skigebiete über Weihnachten und Neujahr geschlossen zu halten, empört viele in den Alpenländern.

Sie wollen sich das Weihnachtsgeschäft mit den Wintertouristen nicht vermasseln lassen - auch wenn die Infektionszahlen in beiden Ländern zurzeit deutlich höher sind als etwa in Deutschland. Auch Italien und Frankreich sind für eine Öffnung der Skigebiete erst im Januar.

Helge Braun

Kanzleramtschef Braun richtet Corona-Appell an Bürger

Die Bundesregierung setzt in der Vorweihnachtszeit auch auf die Eigenverantwortung der Bürger, um persönliche Kontakte zu reduzieren und die Corona-Pandemie besser in den Griff zu bekommen.

Weihnachten sei als „Fest der Privatheit“ eine „gewisse Unbekannte“ in der Risikoabschätzung, sagte Kanzleramtschef Helge Braun am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung „Maybrit Illner“. „Ob wir Weihnachten so vorbereiten und so leben im Familienkreis, dass es zum Ansteckungsproblem wird, oder wir eben genau das Gegenteil erreichen - das haben wir ...

Silvester

Gewerkschaft der Polizei: Böllerverbot kaum durchsetzbar

Allen ist klar: Die Feiertage werden im Corona-Jahr anders als sonst. Ein angedachtes Böllerverbot zu Silvester stößt auf Verständnis in der Bevölkerung, dürfte sich jedoch kaum durchsetzen, weil mächtige Bundesländer in der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) dagegen sind.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) warnte, es gehe nicht um schön klingende Forderungen, sondern vor allem um die Umsetzbarkeit. In der Hauptstadt wäre ein generelles Böllerverbot nach Einschätzung der Gewerkschaft der Polizei Berlin kaum umzusetzen.

Kramp-Karrenbauer beklagt ruinösen Wettbewerb um CDU-Vorsitz

Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Bewerbern um ihre Nachfolge vorgeworfen, mit einem zerstörerischen Wettbewerb der Partei geschadet zu haben.

„Die Partei hat bei dieser Diskussion gespürt, dass aus diesem fairen Rennen ein ruinöser Wettbewerb geworden ist. Und dieser ruinöse Wettbewerb fällt zuallererst auf die Kandidaten selbst zurück, aber auch auf die CDU“, sagte sie der „Augsburger Allgemeinen“. „Deshalb habe ich immer davor gewarnt.

Thomas Strobl

CDU-Vize Strobl: Südwest-Wirtschaft will Merz als CDU-Chef

Friedrich Merz ist nach Einschätzung von CDU-Vize Thomas Strobl der Wunschkandidat der Wirtschaft im Südwesten für den CDU-Vorsitz und das Kanzleramt. Dies sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Er wisse „aus Hunderten, wahrscheinlich sogar Tausenden Gesprächen mit Unternehmern“, dass Merz ein sehr hohes Ansehen in der Wirtschaft genieße. Seine Unterstützung für Merz sei bekannt. „Und damit bin ich in Baden-Württemberg sicher nicht alleine.

Junge Union Bayern

Grüne und Junge Union treffen sich zur Parteiarbeit im Netz

Die hohe Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus zwingt Bayerns Grüne und den CSU-Nachwuchs einmal mehr zur Parteiarbeit ins Internet. Sowohl der Internet-Parteitag der Grünen als auch die Landesversammlung der Jungen Union können an diesem Samstag nur im Netz stattfinden. Spannend bleibt es trotzdem. Hauptredner bei den Grünen am Samstag (ab 11.00 Uhr) sind Parteichef Robert Habeck und der scheidende Landeschef Eike Hallitzky. Neben der politischen Aussprache wollen die Grünen auch eine ganze Reihe von Anträgen diskutieren und beschließen.