Suchergebnis

„Handwerk hat goldenen Boden!“, sagt man. In einer Zeit, in der die Betriebe volle Auftragsbücher haben und gleichzeitig händeri

Beste Aussichten für Jung-Handwerker

Die Kreishandwerkerschaft hat mit der Lossprechungsfeier das Ende der Ausbildungszeit in Schwäbisch Gmünd gefeiert. Dabei ging Kreishandwerksmeister Alexander Hamler auch im Namen von Kreishandwerksmeisterin Katja Maier aus Aalen auf die weiter gute wirtschaftliche Entwicklung des Handwerks ein. Während die Industrie bereits „deutliche Bremsspuren“ vermelde, scheine im Handwerk weiterhin die Sonne von einem fast ungetrübten Himmel. Das werde auch so bleiben.

 Diese vier Trikots kann man beim Fußballspiel der Nationen auf dem Sportgelände in Rondelbach gewinnen. Auf die Spiele freuen s

Das Fußballspiel der Nationen verbindet Bürger aus vielen Kulturen

„Fußball ist Vielfalt, Vielfalt verbindet“: So lautet das Motto des diesjährigen Fußballspiels der Nationen, das am Dienstag, 10. September, ab 17.30 Uhr auf dem Sportgelände des SV Rindelbach ausgetragen wird. Insgesamt nehmen 41 Spieler aus 12 verschiedene Nationen an dem Spiel teil.

Fußball verbindet Nationen und kann Brücken bauen. Das beweist das Spiel der Nationen, das in diesem Jahr zum neunten Mal in Ellwangen ausgerichtet wird.

Nach dem Aus im Pokal gegen Neuler (rotes Trikot) trifft Schwabsberg auf Waldhausen.

Drabek: „Jetzt wird die Mannschaft gefordert“

Der lange gehegte Wunsch vom Triumph im Bezirkspokal lebt weiter, so viel steht seit Mittwochabend fest. Doch auch in der Fußball-Bezirksliga befindet sich Waldhausen auf Erfolgskurs. Am Sonntag kommt es gegen die DJK-SG Schwabsberg-Buch zum Kräftemessen mit einer weiteren Mannschaft, die noch keinen einzigen Punkt abgegeben hat.

Neun Punkte aus drei Spielen bei 9:1 Toren. Der SV Waldhausen hat zum Auftakt in die neue Saison sowohl die beiden Aufsteiger Großdeinbach (5:1) und Heldenfingen/Heuchlingen (2:0) als auch ...

 Ulrike Maier aus Emmingen-Liptingen hat einen verletzten Igel zum Arzt gebracht. Auf den Kosten für die Behandlung bleibt sie n

Provinzposse: Igel-Retterin bleibt auf Arztkosten sitzen

Es ist der 27. Juli, an dem Ulrike Maier auf ihrer Terrasse einen Igel findet. „Er hat den Fuß hinterhergezogen“, berichtet sie. Bevor sie mit ihm zum Tierarzt in Engen geht, fragt sie eine im Tierschutz engagierte Freundin um Hilfe.

Die Frauen erkundigen sich bei der Stadt Engen, ob die Kosten für die Behandlung übernommen werden. Denn dort hat noch ein Tierarzt geöffnet. In der Erwartung, dass sie das Geld wieder bekommen, nehmen sie den Igel mit und lassen ihn behandeln.

 Wald-Memory: Die Kinder bringen ihre Fundsachen zu Förster Korbinian Feuerle.

Den Geheimnissen des Waldes auf der Spur

Mit wetterfester, robuster Kleidung und stabilem Schuhwerk ausgerüstet, haben sich im Rahmen des Isnyer Kinderferienprogramms 15 Kinder am Biesenspitz zu einer Entdeckungstour quer durch den Wald eingefunden. Stadtwaldförster Johannes Merta und sein Kollege Korbinian Feuerle vom Revier Eisenharz haben sich acht Stationen ausgedacht, um der Kinderschar die Geheimnisse des Waldes zu erschließen.

Sofort wird der Weg verlassen. Es geht quer hinein durch Gebüsch, über Totholz, Gräben, sumpfige Stellen, durch Farne und jede Menge ...

Der FV Biberach (links Robin Biesinger) unterlag dem FV Bad Schussenried (hier Jonas Gölz).

Biberach verliert das nächste Derby

Der FV Biberach hat in der Fußball-Landesliga zu Hause das Kreisderby gegen den FV Bad Schussenried mit 1:3 (0:1) verloren. Für den FVB war es die zweite Derbyniederlage innerhalb von zwei Tagen. Der Aufsteiger aus Bad Schussenried übernahm dagegen durch den Sieg die Tabellenführung.

Die Spielidee beider Mannschaften war im recht gut besuchten Biberacher Stadion schnell erkennbar. Die Gastgeber versuchten über Ballbesitzfußball ihr Glück, die Gäste setzten auf Konter.

Person wirft Geldmünze in Spielautomat

Wegen Glücksspiels und Drogenhandel angeklagt

Das Schöffengericht Aalen unter Vorsitz von Amtsgerichtsdirektor Martin Reuff hat einen 61-jähriger Mann aus einer Kreisgemeinde wegen des Veranstaltens von illegalen Glücksspielen in einer Aalener Gaststätte zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt. Außerdem muss er 200 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Vom ebenfalls erhobenen Vorwurf des Drogenhandels wurde der Angeklagte freigesprochen.

Der Anklageschrift von Staatsanwalt Armin Burger zufolge, soll der Mann 2016 in besagter Gaststätte zehn bis 15 Gramm Kokain zum ...

 Die Prüflinge der GMS Waldburg-Vogt erhielten den Realschulabschluss und den Hauptschulabschluss.

Neunt- und Zehntklässler feiern Abschluss und Abschied

In diesem Schuljahr haben zum ersten Mal 13 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Waldburg-Vogt ihren Realschulabschluss erhalten. Das Ergebnis sei mit einem Gesamtschnitt von 2,4 sehr erfreulich, heißt es in einer Mitteilung der Schule. Auch diejenigen drei Schüler, die den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 erhielten, konnten einen Schnitt von 2,4 aufweisen.

Die Prüflinge der 10. Klasse feierten gemeinsam mit ihren Eltern, Verwandten und Lehrern in der Krone in Waldburg beim Abschlussfest.

 Zwei Feuerwehrleute mit schwerem Atemschutzgerät hieven den Chemiecocktail in einen Behälter in der Salzhalle des Bauhofs.

Haushaltschemikalien lösen Großeinsatz der Feuerwehr aus

Was einen 43-jährigen Mann aus dem Gmünder Stadtteil Wetzgau dazu bewogen hat, chemische Substanzen, die er im Haus gefunden hatte, aus ihren Behältern in einen Baubottich zu schütten, ist momentan noch rätselhaft. Die entstandene chemische Reaktion hat am Sonntag einen Großeinsatz der Feuerwehr und der Rettungskräfte ausgelöst.

Vielleicht wollte der 43-Jährige die Pulver bloß auf einmal entsorgen und die leeren Plastikbehälter in einen gelben Sack stecken.

 Die beiden neuen Stationen können zum einen als Schultertrainer und zum anderen als Hüft- beziehungsweise Rückentrainer genutzt

Verschönerungsverein baut zwei neue Stationen für den Trimm-Dich-Pfad

Der Verschönerungsverein Gammertingen hat für den Trimm-Dich-Pfad zwei weitere Stationen fertiggestellt.

Wie der Vorsitzende Armin Fuchs berichtet, können diese zum einen als Schultertrainer und zum anderen als Hüft- beziehungsweise Rückentrainer genutzt werden. Insgesamt seien 140 Arbeitsstunden investiert worden. Außerdem fielen Sachkosten an. „Die Hälfte der Materialkosten übernimmt der Naturpark Obere Donau, die andere Hälfte übernehmen wir“, sagt Fuchs.