Suchergebnis

 Die beiden Vorsitzenden Artur Kaiser und Klaus Schlegel, (hinten) gratulieren den geehrten Mitgliedern.

Sportverein ernennt Maria Kehle zum Ehrenmitglied

Die Hauptversammlung des Sportvereins Hohentengen hat in der vergangenen Woche unter freiem Himmel stattgefunden. 66 Mitglieder hatten sich eingefunden und mit genügend Abstand zueinander auf der Tribüne des Stadions Platz genommen. Der Vorsitzende Artur Kaiser konnte zahlreiche Ehrungen vornehmen, unter denen die herausragendste wohl die Ernennung von Maria Kehle aus der Frauenturnabteilung zum Ehrenmitglied war. Sie gehört dem Verein seit 34 Jahren an und hat die überwiegende Zeit verantwortliche Funktionsstellen wie die der ...

 Mit dem Reifezeugnis wurden 93 Absolventen verabschiedet.

93 Schüler haben in Riedlingen das Abitur bestanden

Insgesamt 93 Abiturienten sind am Kreisgymnasium Riedlingen mit der Hochschulreife verabschiedet worden. Der Notenschnitt lag bei 2,3. Dreimal stand eine glatte 1,0 im Zeugnis. Zahlreiche Absolventen sind darüber mit Preisen und Belobungen ausgezeichnet worden.

Abiturienten sind: Barth Falk, Riedlingen; Baur Tom, Binzwangen; Bausch Emma, Neufra; Bauschatz Lorenz, Grüningen; Beller Johannes, Langenenslingen; Bisinger Frederic, Geisingen;

Schweine hängen im Schlachthof

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen am Montag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 825 (37.272 Gesamt - ca. 34.600 Genesene - 1.847 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.847 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 7.750 (210.402 Gesamt - ca. 193.500 Genesene - 9.148 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Demonstration

Debatte über Demonstrationsrecht entfacht

Die massenhaften Verstöße gegen die Corona-Auflagen bei den Demonstrationen in Berlin haben eine Debatte über die Grenzen der Versammlungsfreiheit entfacht.

Die Demonstrationsfreiheit sei „ein besonders wichtiges Rechtsgut“, sagte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) der „Süddeutschen Zeitung“. Jedoch müssten die Auflagen zur Eindämmung der Pandemie eingehalten werden, um andere nicht zu gefährden. „Mir fehlt jedes Verständnis für Demonstranten, die sich hierüber selbstherrlich hinwegsetzen.

 Neue Möglichkeit in Veringenstadt: Der Fitnessturm ermöglicht Training an der frischen Luft mit Blick auf die Lauchert.

Fitnessverein nimmt Outdoor-Turm in Betrieb

Seit vergangener Woche ist der Fitnessverein Veringenstadt um eine weitere Attraktion reicher: Im rückwärtigen Bereich bietet ein Outdoor-Fitnessturm den Mitgliedern ein Vielfalt an Trainingsstationen an der frischen Luft mit Blick zur Lauchert. Der stellvertretende Vorsitzende Andreas Miller führte jetzt, mit Unterstützung von den Franziska und Anne, die Trainingsmöglichkeiten am neuen Gerät vor, das vom neu angebauten Bereich aus zugänglich ist.

Die Zuschauer des Vortrags sitzen mit Abstand.

Im Mittelalter brauchte man fürs Betteln eine Berechtigung

Sehr gut besucht ist der Vortrag von Gudrun Litz aus Ulm, der die diesjährige Sonderausstellung „Was den Menschen ausmacht! 600 Jahre Spital – 100.000 Jahre Fürsorge“ begleitet hat. Gudrun Litz, die beim Ulmer Stadtarchiv für die Zeit des Mittelalters und der Frühen Neuzeit zuständig ist und zudem dem Verein für Kunst und Altertum Ulm/Oberschwaben vorsteht, beschäftigte sich mit der Tradition der Armenfürsorge.

Gudrun Litz nimmt sie mit auf einen Husarenritt durch die Geschichte„Die beiden Komponenten Arme und Fürsorge sind sehr ...

Der Bann ist gebrochen, das Publikum tanzt mit Gisela O’Grady-Pfeiffer, Christine Kohnen, Simone Mazurek, Simone Braun und Rosi

Von Distanz zu „Dis“-Tanz

Distanz ist in Corona-Zeiten angesagt – und damit räumliche Trennung. Wird jedoch von einer Sängerin ein „Dis“ angestimmt, und in der Folge bewegen sich Menschen zu Musik, wird aus der „social distance“ ein „Dis-Tanz“ – trotz Corona. So geschehen zur besten Marktzeit am vergangenen Freitagnachmittag in Riedlingen, initiiert und dargeboten von fünf Frauen und zwei Männern. Sie wollten nicht mehr auf Distanz gehen zu Kultur und Begegnung und fanden viele, die mit ihnen fühlten und sich freuten, dass wenigstens ein bisschen kulturelles Leben in ...

 Martin Saur aus Hohenstadt (rechts) am Altar mit weiteren Neupriestern und Bischof Gebhard Fürst.

Martin Saur fiebert seiner Primiz entgegen

Seit Dienstagabend weilt Neupriester Martin Saur in seiner Heimatgemeinde Hohenstadt und bereitet sich auf die Feier seiner Primiz am Wochenende vor, die ursprünglich verbunden mit einem großen Gemeindefest geplant war. Doch coronabedingt musste der Ablauf geändert werden. „Ich freue mich sehr auf meine erste heilige Messe in meiner Heimatkirche St. Margaretha. Ich freue mich auch, den Primizsegen der Gemeinde spenden zu dürfen“, erklärt Martin Saur, der am Wochenende zusammen mit sieben weiteren Diakonen zum Priester geweiht worden war.

 Familie Hadia und Faruk Khalaf.

Jesiden im Nordirak kehren in ihre geliebte Heimat zurück

Faruk und Hadia Khalaf gehen zurück, kehren endlich zurück in ihre Heimat im nordirakischen Shingal-Gebirge. In den nächsten Wochen wollen die Khalafs zusammen mit ihren Nachbarn in Boruk ihr Haus renovieren, die Äcker bewirtschaften, ihre Existenz neu aufbauen: „Wir danken Gott, dass wir zurückgehen dürfen!“

Vor sechs Jahren, im August 2014, hatte die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) den heute 38-jährigen Faruk, seine Frau Hadia und die vier Kinder aus dem Dorf Boruk im Shingal-Gebirge im Nordirak vertrieben.

Eine echte Gefahr gibt es für den Machtanspruch des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad nicht.

Warum Syriens Staatschef Assad so fest im Sattel sitzt

Kurz vor dem 20. Jahrestag seines Machtantritts an diesem Freitag erhielt der syrische Staatschef Baschar al-Assad in den vergangenen Tagen schon ein politisches Geschenk von seinen internationalen Gegnern: Die EU und die USA verabschiedeten sich öffentlich von ihrem Ziel, Assad aus dem Präsidentenpalast in Damaskus zu vertreiben. Noch vor wenigen Jahren stand Assad am Rande der Niederlage im langen Krieg gegen die Opposition, doch jetzt sitzt er wieder fest im Sattel.