Suchergebnis

Dieser Bergführer war bei der größten Arktisexpedition aller Zeiten dabei – was er dort erlebte

Der Forschungseisbrecher „Polarstern“ driftet seit dem vergangenen Herbst im Eis eingefroren durch das Nordpolarmeer. Es ist die größte Arktisexpedition aller Zeiten. Wissenschaftler aus 20 Nationen wollen bei der „Mosaic-Expedition“ erstmals den Jahresverlauf in der Arktis erforschen. Für ihre Sicherheit sorgen der Berghüler Hans Honold und sein Team. Der 46-jährige Bergführer ist nach monatelangem Einsatz im Eis vor wenigen Tagen zurückgekehrt auf die Alb.

Klima-Statistiken: 2019 war das wärmste Jahr in Europa

Europa hat 2019 das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt. Weltweit habe es sich um das zweitwärmste Jahr gehandelt, teilte der Copernicus-Klimawandeldienst im britischen Reading mit. Auch die klimaschädlichen Kohlendioxid-Konzentrationen in der Atmosphäre sei gestiegen. Deutlich wärmer im Vergleich zum Durchschnitt von 1981 bis 2010 war es demnach in Alaska und über weiten Teilen der Arktis. Nahezu alle Landmassen waren den Statistiken zufolge überdurchschnittlich warm.

Dürre in Indien

Klimatrend setzt sich fort: 2019 wohl zweitheißestes Jahr

Auf den globalen Karten, Statistiken und Grafiken der US-Wetterbehörde NOAA dominierte auch in diesem Jahr wieder die Farbe Rot: heiß, heißer, rekordheiß.

„Der Planet Erde schwitzt weiterhin in unerbittlicher Hitze“, heißt es von der Behörde. Einzelne Monate 2019 waren heißer als je zuvor seit Beginn der NOAA-Aufzeichnungen 1880, insgesamt wird das Jahr wohl als zweitheißestes in diese Statistik eingehen, hinter 2016.

Von Januar bis November lag die durchschnittliche Temperatur über den Land- und Ozeanflächen unseres ...

Im Eis

Schichtwechsel bei Arktis-Expedition „Mosaic“

Seit Oktober driftet das Forschungsschiff „Polarstern“ mit dem arktischen Meereis. Nun gibt es einen ersten Schichtwechsel.

Wie das Alfred-Wegener-Institut (AWI) am Montag in Bremerhaven mitteilte, tauschen in diesen Tagen rund 100 Menschen die Plätze zwischen der „Polarstern“ und dem russischen Versorgungseisbrecher „Kapitan Dranitsyn“. Wegen eines Orkantiefs in der Barentsee hatte sich die Ablösung um eine Woche verzögert. Der neuen Besatzung stehe die dunkelste und kälteste Phase der „Mosaic“-Expedition bevor, hieß es.

Schichtwechsel bei Arktis-Expedition „Mosaic“

Seit Oktober driftet das Forschungsschiff „Polarstern“ mit dem arktischen Meereis. Nun gibt es einen ersten Schichtwechsel. Wie das Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven mitteilte, tauschen in diesen Tagen rund 100 Menschen die Plätze zwischen der „Polarstern“ und dem russischen Versorgungseisbrecher „Kapitan Dranitsyn“. Wegen eines Orkantiefs in der Barentsee hatte sich die Ablösung um eine Woche verzögert. Derzeit ist die „Polarstern“, festgefroren an einer Scholle, rund 270 Kilometer vom Nordpol entfernt.

Eine tolle Premiere hat die Jugendkapelle gefeiert.

Jungmusiker begeistern bei einer besonderen Premiere

Mit seiner Dirigentin Lena Braig hat die im Herbst gegründete Jugendkapelle der Musikvereine Griesingen/Rißtissen „Ton verrückt“ sich erstmals beim Adventskonzert des MV Griesingen dem Publikum vorgestellt. Mit „Skyfall“ – die mit dem Oscar preisgekrönte Filmmusik aus dem gleichnamigen James-Bond-Film, gesungen von Adele, wurde zu einem Welthit – legten die jungen Musiker einen fulminanten Start hin. Aufregend ging es gleich weiter mit einem musikalischen Bummel über einen Rummelplatz.

Er will den „chinesischen Traum“ verwirklichen: Niemand in der jüngeren Geschichte Chinas hat die Außenpolitik der Volksrepublik

Xi Jinping und das „globale rote Imperium“

Nie zuvor war der Machtanspruch Chinas größer, nie zuvor der Gegenwind so heftig. Doch Xi Jinping lässt sich nicht beirren: „Keine Macht kann den Fortschritt des chinesischen Volkes und der Nation aufhalten“, verkündete der Staats- und Parteichef zum 70. Gründungstag der Volksrepublik am 1. Oktober. Mit der gewaltigsten Militärparade in der Geschichte Chinas untermauerte er seinen Großmachtanspruch. Kein Zweifel, niemand hat die Außenpolitik der Volksrepublik so umgekrempelt, keiner seiner unmittelbaren Vorgänger das Land so verändert wie Xi ...

Indigene Völker und Veränderungen in Bezug auf den Klimawandel sind die Themen der neuen Show von Markus Mauthe.

Markus Mauthe zeigt „Ränder des Horizonts“

Nachdem Markus Mauthe im vergangenen Jahr in seiner Heimat Friedrichshafen seinen Film „An den Rändern der Welt“ präsentiert hat, kommt er in diesem Jahr mit seiner einzigartigen Multimediashow über Indigene Völker und Veränderungen in Bezug auf den Klimawandel ins GZH in Friedrichshafen.

Seit 30 Jahren bereist der Naturfotograf Markus Mauthe die letzten Winkel der Erde fernab bekannter Reiserouten, heißt es in einer Vorschau. Für sein neues Projekt in Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation Greenpeace machte er sich auf die ...

Aktionstag in Berlin

„Stoppt Black Friday!“ - Hunderttausende bei Klimaprotesten

Hunderttausende Menschen in Deutschland und weltweit haben für einen stärkeren Einsatz der Politik und ein Umdenken jedes Einzelnen im Kampf gegen den Klimawandel demonstriert. In Deutschland waren nach Angaben der Bewegung Fridays for Future 630.000 Menschen auf der Straße.

Protestiert wurde vielerorts diesmal auch gegen übermäßigen Konsum, wegen des parallelen Schnäppchentags Black Friday. „Stoppt Black Friday!“, forderten etwa Demonstranten in Kopenhagen.

Heidi Klum

„Arctic Dogs“: Heidi Klum als Otter und Fuchs

Heidi Klum als Rotfüchsin oder als Otter-Dame? Es geht nicht etwa um das nächste schräge Halloweenkostüm des deutschen Models. Die Moderatorin und Jurorin der neuen ProSieben-Show „Queen of Drags“ meldet sich jetzt mit einer kinderfreundlichen Rolle zu Wort.

Genauer gesagt: es sind gleich zwei Sprechrollen in dem computeranimierten Trickfilm „Arctic Dogs“, der am Freitag (29. November) beim Streamingdienst Netflix in Deutschland Premiere feiert.