Suchergebnis

Suat Serdar

Schalke ohne Serdar in Hoffenheim - Comeback von Kramaric

Ohne Nationalspieler Suat Serdar ist der auswärts noch ungeschlagene FC Schalke 04 bei der TSG 1899 Hoffenheim angetreten.

Der 22-Jährige, der vergangene Woche beim 2:2 gegen Argentinien sein Debüt in der DFB-Auswahl bestritt, fehlte wegen Adduktorenproblemen bei dem Bundesliga-Spiel ebenso im Mittelfeld wie der angeschlagene Weston McKennie. Dafür liefen Alessandro Schöpf und Daniel Caligiuri auf.

Bei den Hoffenheimern stand Andrej Kramaric erstmals in dieser Saison nicht nur im Kader, sondern gleich in der Startelf.

Joachim Löw

Süle-Aus trifft auch Löw: Umdenken bei Hummels für EM?

Niklas Süle reagierte nach der bitteren Diagnose der Ärzte kämpferisch. „Wer es einmal schafft, schafft es jedes Mal wieder!!!“, lautete die kurze Botschaft des Fußball-Nationalspielers, die der 24-Jährige am Sonntag verbreitete.

Der Schmerzensschrei des Abwehrhünen im Augsburger Stadion hatte keine 24 Stunden zuvor nicht nur bei den Bayern arge Befürchtungen ausgelöst. Auch für Joachim Löw waren die Bilder und der später bestätigte Kreuzbandriss ein Schock.

 Landwirte wollen sich und ihren Berufsstand in ein neues Licht setzen (von links): Markus Kurek, Christoph Lingg, Matthias Rogg

Klima, Insektensterben, Trinkwasserprobleme: Lindauer Landwirte wollen weg vom Pranger

Landwirte sehen sich zunehmend an den Pranger gestellt. Dabei wüssten die meisten Kritiker kaum etwas über moderne Landwirtschaft. Zudem liege die Schuld vor allem bei den Verbrauchern. Das wollen sie bei einer Demonstration an diesem Samstag vor dem Parteitag der Grünen in Lindau deutlich machen.

Fünf Landwirte aus dem Landkreis Lindau nehmen sich viel zeit für ein ausführliches Gespräch mit der Lindauer Zeitung, zeitweise kommt zwischen zwei Termine auch noch Martin Nüberlin dazu, der Sprecher der Lindauer Obstbauern.

Ozan Kabak

Schalke hat mit türkischstämmigen Spielern gesprochen

Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat nach den vielkritisierten Jubel-Saluten bei den Türkei-Länderspielen mit seinen türkischstämmigen Spielern gesprochen.

„Wir haben uns ausgetauscht und gesagt, was wir nicht wollen: Krieg, Terror und Gewalt“, sagte Schalke-Trainer David Wagner. Teilgenommen an dem Gedankenaustausch, wie es Wagner beschrieb, haben unter anderen der deutsche Nationalspieler Suat Serdar, der türkische Nationalspieler Ozan Kabak und der junge Stürmer Ahmed Kutucu.

Karin Eckstein und Dario Ingignoli

Karin Eckstein und Dario Ingignoli spielen Tango

Tangomusik stand vor Kurzem im Mittelpunkt des Konzerts des Harmonikamuseums. Karin Eckstein und Dario Ingignoli ernteten viel Applaus und mussten zwei Zugaben spielen.

Der Saal der Musikschule Trossingen war gut gefüllt . Besonders gut kam die Eigenmoderation durch Karin Eckstein an. Sie erklärte einiges zur Geschichte und zur Spieltechnik des Bandoneons.

Dario Ingignoli, der junge Pianist aus der Region Santa Fé in Argentinien, hatte sichtlich und hörbar Freude, die Musik seiner Heimat dem Trossinger Publikum ...

Uli Stein

Uli Stein: „Habe viel zu wenige Länderspiele gemacht“

Der frühere Bundesliga-Torhüter Uli Stein blickt mit gemischten Gefühlen auf seine internationale Karriere zurück.

„Ich habe einfach insgesamt viel zu wenige Länderspiele gemacht. Da spüre ich schon etwas Wehmut“, sagte der sechsmalige deutsche Fußball-Nationalspieler, der am 23. Oktober seinen 65. Geburtstag feiert, dem Fachmagazin „Kicker“.

Dabei hat der gebürtige Hamburger besonders die Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko im Blick, bei der er wegen der „Suppenkasper“-Affäre aus dem Team geworfen wurde.

Lionel Messi

Messi diplomatisch: ter Stegen und Neuer sind „großartig“

Argentiniens Fußball-Superstar Lionel Messi hat einige Marotten.

„Bevor ich zu Bett gehe, decke ich den Tisch für den nächsten Morgen. Und beim Frühstück sitzt jeder immer am gleichen Platz. Wenn ich nach Hause komme, ziehe ich sofort meine Schuhe aus“, sagte der 32-Jährige nach der Verleihung des „Goldenen Schuhs“ als erfolgreichster Torschütze Europas unter anderen dem „Kicker“. Er habe noch weitere Ticks, die verrate er aber nicht, sagte der Mittelfeldspieler des FC Barcelona.

Nationalspieler

Serdar zu Militär-Salut: „Wir sind alle gegen Krieg“

Fußball-Nationalspieler Suat Serdar hat sich nach den Diskussionen über die Militär-Salute von türkischen Nationalspielern klar positioniert.

„Wir sind alle gegen Krieg. Auch Ozan“, sagte der Mittelfeldspieler mit türkischen Wurzeln mit Blick auf seinen für die Türkei spielenden Schalker Teamkollegen Ozan Kabak in Gelsenkirchen. Allerdings werde das Thema nach Ansicht Serdars „in den Medien zu hochgehängt“.

Der in Bingen geborene Serdar hatte in der Vorwoche sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft gegeben.

 Außer dem Superpole-Rennen am Sonntag gab es für den Berkheimer Sandro Cortese (vorn) laut eigener Aussage nichts erfreuliches

Enttäuschung bei Cortese

Das vorletzte Saisonmeeting der Superbike-WM in San Juan (Argentinien) hat für den Berkheimer Motorradprofi Sandro Cortese trotz herrlichem Wetter unter keinem guten Stern gestanden. Zunächst befand sich die Rennstrecke auf dem Circuito San Juan Villicum in einem erbärmlichen Zustand. Erst mit jeder Session besserte sich die Situation, sodass am Sonntag zwei Rennen bei guten Streckenverhältnissen stattfinden konnten.

Bis zum Start des ersten Rennens am Samstagnachmittag waren die Lufttemperaturen über die 30 Gradmarke gestiegen.

 Eine große Zahl von Bürgern nahm an der Abschiedsfeier von ihrem Bussenpfarrer Menrad teil.

Der „Hüter des heiligen Bergs“ verlässt den Bussen

Die Verabschiedung von Bussenpfarrer Albert Menrad am Sonntag hat einmal mehr gezeigt, wie sehr die Gläubigen an ihrem Pfarrer hängen, wie sie ihn schätzen und was er ihnen bedeutet. Die Gläubigen der Seelsorgeeinheit Bussen, viele Pilger, Vereine und Gruppen waren mit ihm auf den Berg gestiegen, um mit ihm die heilige Messe zu feiern und ihm Dank zu sagen. Mit ihm, der wie kein anderer den Pilgerort Bussen zu dem machte, was ihn heute auszeichnet: ein Ort des Glaubens und tiefer Verehrung, ein Ort, an dem nicht der Kommerz, sondern der ...