Suchergebnis

 In Wangen haben auch immer mehr ältere Menschen mit der Wohnungsnot zu kämpfen.

Wohnungsnot trifft in Wangen auch immer mehr Ältere

Über ihre Arbeit mit Menschen am Rande der Gesellschaft hat Kristina Gunzelmann vom Zugehenden Sozialdienst der Stadt Wangen dem Verwaltungsausschuss berichtet. In vielen Bereichen trägt die Quartiersarbeit in den Auwiesen Früchte. Zunehmend Sorgen bereiten der Sozialpädagogin aber junge, auffällige Obdachlose und ältere Menschen, die um ihre Existenz fürchten.

Von zwei Problembereichen in den vergangenen beiden Jahren berichtete Kristina Gunzelmann in der auf Nachhaltigkeit ausgelegten und bei den Fallzahlen insgesamt zunehmenden ...

 Sie wollen das Deutsche Trachtenfest unterstützen (von links): Reinhold Frank (Landesverband), OB Michael Lang, Brigitte Kobel

Wangen richtet 2024 das Deutsche Trachtenfest aus

Der Bodensee-Heimat- und Trachtenverband mit Sitz in Ravensburg hat am Samstag seine Hauptversammlung im Vereinsheim der „Argentaler“ abgehalten. Die Freude war für den Verband mit Werner Halder an der Spitze wie für den Wangener Trachtenverein, dem Brigitte Kobel vorsteht, riesengroß: Das Deutsche Trachtenfest, die größte Veranstaltung der Heimat- und Brauchtumspflege, kommt ins Württembergische Allgäu.

„Wenn die Stadt das Fest haben will, dann bekommt sie es auch!

Es darf getanzt werden: Die Besucher der Kultparty zum 20. Geburtstag der Argentaler Wikinger lassen es in der Argenhalle krache

Zum 20-Jährigen steigt eine Kultparty

Seit acht Jahren eine feste Größe bei allen Tanzfreunden im Argental und der Umgebung ist die Kultparty. Am Samstag sind einmal mehr etwa 300 Tanzbegeisterte in die Argentalhalle gekommen, um den 20. Geburtstag der Argentaler Wikinger zu feiern. Eher fürs nicht ganz junge Publikum haben es die DJ-Brüder Wolfgang und Klaus Knöpfler tanzmusikalisch krachen lassen. Sie legten vorwiegend tanzbaren Disco-Fox, Boogie oder Jive aber auch Hits und Evergreens auf.

Stramm gestanden: Feuerwehr und Funkabuaba sind allzeit bereit.

Oberdorfer feiern alterslose „Hybrid-Fasnet“

„Grottabach – Ahoi!“, in Oberdorf da ist was los. Viele Schaulustige haben am Samstagnachmittag bei herrlichem Wetter die närrische Metropole vor den Toren Langenargens besucht und dem Dorf des Argentaler Edelgeschlechtes „Prinzgemahl Innozenz von und zu Operindorf“ samt Gattin „I.D. Adelgund Apfalaga zu Limauvia“ ihre Aufwartung gemacht.

Hunderte Zuschauer, große und kleine Mäschkerle, vor allem aber einfallsreiche und fantasievoll ausgeschmückte Motto- und Themenwagen rund um das Lokalgeschehen des Ortes, in dem Langenargen ...

 Beim Ligakonkurrenten in Wangen setzte sich die SG Argental in der Handball-Landesliga am Samstagabend durch.

SGA gewinnt auch zweites Derby gegen die MTG Wangen

Mit einem 25:22 (15:12)-Sieg haben die Landesliga-Handballerinnen der SG Argental am Samstagabend auch das Rückspiel gegen die MTG Wangen für sich entscheiden können. Nach einer recht hart umkämpften und spannenden Partie behielt die Mannschaft von SGA-Coach Uwe Bittenbinder am Ende die Ruhe und nahm beide Punkte mit nach Hause.

Laut Spielbericht starteten die Gäste gut in die Partie und lagen nach sieben Minuten mit 5:2 vorne. Dann schlichen sich bei der SG Fehler ein.

 Die Landesliga-Handballerinnen der SG Argental können auch auswärts noch gewinnen.

SG Argental kann es auch auswärts

Nach einer super Mannschaftsleistung sind die Landesliga-Handballerinnen zum ersten Mal in der laufenden Saison mit zwei Punkten aus der Ferne zurückgekehrt. Bei der SG Bettringen fuhr die Mannschaft laut Pressemitteilung am Samstag einen nie gefährdeten 21:27 (14:8)-Sieg ein.

Konzentriert startete die Gästemannschaft in die Partie, wusste die großen Lücken in der Abwehr der SGB zu nutzen und brachte den Ball ein ums andere Mal erfolgreich im Gehäuse der Gastgeberinnen unter.

Zur gemeinsamen Blutspende haben sich vor Kurzem Narren aus Tettnang und Umgebung in Laimnau getroffen.

Narrenblut tut andern gut

Zur gemeinsamen Blutspende haben sich vor Kurzem Narren aus Tettnang und Umgebung in Laimnau getroffen. Sie folgten damit bereits fünften Mal dem Ruf der Feuerhexen Tettnang, wie es in einem Bericht der Narrenzunft heißt. Die 57 Narren der Narrenzünfte Tettnang, Bürgermoos, Oberdorf, Laimnau, Kau, Bullemägge Senglingen, Oberteuringen sowie die Argentaler Wickinger, der Gorilla Club Russenried, die Berger Tobelhexen und die Feuerhexen Tettnang mischten sich unter die insgesamt 352 Blutspender.

 Die Argentaler Fußballer haben sichtlich Spaß in den Bergen.

Argentaler E-Junioren haben viel Spaß bei Hüttenwochenende

22 E-Junioren und vier Betreuer der SG Argental-Jugendfußballabteilung haben ein tolles Hüttenwochenende auf der Kressbronner Hütte in Bizau (Bregenzerwald) erlebt. Bei bestem Winterwetter hatten Argentals Nachwuchsfußballer einen Riesenspaß beim Rodeln und abendlichem Hüttenzauber, inklusive spontaner Disco. Bei der Nachtwanderung stieg die Spannung, denn gemeinsam wurde der „Bullenmecke“ vertrieben, der geheimnisvoll um die Kressbronner Hütte schlich.

Wer Mitglied beim Sozialverband VdK ist, hat Anspruch auf Rechtsberatung.

Weil kein Vorstand gefunden wird, fusionieren zwei Sozialverbände

Nach 70 Jahren ist die Eigenständigkeit des Neukircher Sozialverbands VdK beendet. Für den Ortsverband Langnau-Laimnau beginnt damit – im 70. Jahr seines Bestehens – ein neues Kapitel: Der Ortsverband Neukirch ist in den Ortsverband Langnau-Laimnau überführt worden.

Die Vorstandspositionen waren in Neukirch seit Monaten unbesetzt. Seit 2017 wurde der Ortsverband deshalb kommissarisch vom Kreisverband Tettnang/Bodensee und dessen Vorsitzenden Malte Comdühr verwaltet.

Über die Feiertage weilt Verena Bentele, die Schirmherrin der Heimattage Argental, auf dem elterlichen Hof in Wellmutsweiler.

„Viele Menschen, die mir etwas bedeuten“

Wenn am 15. März die Heimattage Argental offiziell eröffnet werden, steht eine Frau besonders im Mittelpunkt: die in Wellmutsweiler aufgewachsene Verena Bentele. Die Ehrenbürgerin der Stadt Tettnang und jetzige Präsidentin des Sozialverbands VdK übernimmt die Schirmherrschaft für die Feierlichkeiten zum 1250-jährigen Jubiläum der Region. Johannes Kienzler hat sie vorab zu einem Gespräch über ihre Heimat getroffen und mit ihr darüber gesprochen, wie wichtig ihr Heimat ist und wie sie sich auf ihre Arbeit auswirkt.