Suchergebnis


Packendes Lokalderby: Die HSG Friedrichshafen-Fischbach II (gelbe Trikots) und die TSG Ailingen liefern sich ein hartes Duell.

HSG Friedrichshafen-Fischbach nutzt Heimvorteil

Die HSG Friedrichshafen-Fischbach I hat sich beim Beachhandball-Cup der „Beach Days“ an der Häfler Uferpromenade den Turniersieg gesichert. Alle vier Begegnungen entschied die Erste der Häfler Spielgemeinschaft für sich. Platz zwei sicherte sich die TSG Ailingen vor der SG Argental, die gemeinsam mit der HSG FF II antrat.

Titelverteidiger entthrontAls am Mittwochabend um kurz nach 21.30 Uhr letztmals die Schlusssirene ertönte, rissen die Spielerinnen und Spieler der HSG Friedrichshafen-Fischbach I die Arme in die Höhe.

Interessantes und Wissenswertes berichtet Förster Jürgen Holzwarth vor Ort. Der jüngste Ausflug der Landfrauen führt in den Wald

Landfrauen erfahren Interessantes über heimischen Wald

Die Landfrauen Langnau/Laimnau sind immer auf dem aktuellen Stand: Nachdem sie in den vergangenen Jahren Höfe im Argental besichtigt haben, ging es diesmal in den Wald. Förster Jürgen Holzwarth, der für die Privatwälder von Neukirch über Tettnang bis Meckenbeuren zuständig ist, führte die Damen und einige Herren durch den Tettnanger Realwald. Holzwarth ist für Wälder von 900 Besitzern, die im Schnitt 1,3 Hektar Wald ihr Eigen nennen, verantwortlich.


So voll besetzt wie beim Vortrag des ehemaligen Vatikan-Korrespondenten Andreas Englisch (rechts) ist die katholische Kirche St

Im Bus sitzt der Papst in der ersten Reihe

Ob er den Job als Vatikan-Korrespondent bekam, weil er einst Messdiener war? Wohl kaum. Glauben darf man ihm eher, dass er mit der katholischen Kirche zuvor nichts am Hut hatte, er aber mittlerweile längst ein gläubiger Christ ist. Das habe sein Leben bereichert und schöner gemacht, betonte er. In der voll besetzten katholischen Kirche St. Peter und Paul in Laimnau sprach Andreas Englisch – inzwischen erfolgreicher Schriftsteller – am Sonntagnachmittag über „Franziskus – dem Kämpfer im Vatikan“.

Nachwuchsfußballer des VfB ziehen eine positive Bilanz

Zum Abschluss der Fußballsaison hat es für die A- und B-Jugend des VfB Friedrichshafen in der Verbandsstaffel Auswärtssiege gegeben. Mit 3:2 war die A-Jugend beim FC Rottenburg erfolgreich. Die B-Jugend gewann beim TSV Neu-Ulm mit 4:0.

Beim FC Rottenburg waren die Häfler die klar bessere Mannschaft. Trotzdem stand es nach der Hälfte der ersten Halbzeit 2:0 für die Gastgeber. Den Rückstand steckte der VfB-Nachwuchs gut weg. Das Bemühen wurde belohnt.

Walter Hudler (links) dankte Wolfram von Wurzach (Mitte) für die Arbeit im Stiftsvorstand der „Wilden Argen“. Seine Nachfolgerin

Stiftung „Wilde Argen“ blickt positiv in die Zukunft

Es war mehr als das angekündigte Benefizkonzert mit Präsentation der CD „Die Argen“. Wortbeiträge ergänzten den Hörgenuss. Zu Beginn der gut besuchten Veranstaltung am Donnerstagabend in der Bücherei im Kornhaus gab es mahnende Worte von Wolfram von Wurzach. Er wird nach dem Erreichen der in der Satzung festgelegten Altersgrenze zum Ende des Jahres aus dem Stiftungsvorstand ausscheiden. Seinen Platz wird Landschaftsarchitektin Simone Kern einnehmen.

Das Festkommitee und der Hauptsponsor der Heimattage Argental, Andreas Grieger, freuen sich aufs Jubiläumsjahr.

Hinter der Feier des 1250-jährigen Jubiläums des Argentals steht ein vielseitiges Konzept

Vielfältig sollen die Feierlichkeiten zum 1250-jährigen Jubiläum des Argentals werden. Auf Mittwoch, 15. März 769, datiert ist die Schenkungsurkunde an das Kloster St. Gallen, in der Apflau, Laimnau und Oberdorf erstmals erwähnt werden. Im März 2019 sollen dementsprechend die Veranstaltungen beginnen.

Bei der Presseveranstaltung am Freitagabend in Schloss Gießen verkündete Peter Bentele vom Festkomitee, dass seine Tochter Verena sich bereit erklärt habe, die Schirmherrschaft zu übernehmen.


Bär(t)iger Stimmungsmacher – der Sänger und Gitarrist der „Hellraisers ’n Beerdrinkers“.

Ein Wochenende voller vieler stimmiger Details

Beim erstmaligen Besuch eines kleinen Festivals auf dem Land trägt der neugierige Berichterstatter oft die Frage mit sich: Was ist das Erfolgsrezept der Organisatoren? Zumal, wenn’s schon in die siebte Runde geht wie „Folk im Allgäu“ in Uttenhofen am vergangenen Wochenende. Und wenn vor Ort dann diese einzige Frage durch so viele Details beantwortet wird, dann ist schlicht der Hut zu ziehen vor dem „Kilts & Lipsticks e. V“.

Vermutlich ist da zunächst einmal das „Line-Up“, die sechs Bands, die Kenner der Szene aus ganz ...

TSV-Verteidiger Manuel Müller (links) setzt sich gegen SG-Kapitän Armin Kempter durch. Am Ende besiegt Meckenbeuren Meister Kißl

TSV Tettnang bestreitet Abstiegsrelegation

Der TSV Tettnang kann sich beim SV Weingarten bedanken, der den Relegationsplatz am letzten Spieltag in der Landesliga Staffel IV halten konnte – dank der Schützenhilfe des TSV Berg und FV Ravensburg II. Damit bleibt es in der Fußball-Bezirksliga Bodensee bei drei direkten Absteigern. Dritter Absteiger ist der SV Haisterkirch, der zusammen mit der SG Aulendorf und dem TSV Ratzenried den Gang in die Kreisliga A antreten muss. Der TSV Tettnang muss in die Abstiegsrelegation.


Auch mit einem teilweise spektakulären Jakob Schuschkewitz (Mitte, beim Fallrückzieher) steht der SV Haisterkirch kurz vor dem

In Haisterkirch herrscht wenig Zuversicht

Der Meister und Vizemeister stehen vor diesem letzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga fest, an dem drei Schiedsrichterinnen im Einsatz sind – ein Novum. Fest steht auch, dass die SG Aulendorf und der TSV Ratzenried abgestiegen sind. Ob ein oder zwei weitere Absteiger hinzukommen, hängt davon ab, ob der SV Weingarten den Abstiegsrelegationsplatz in der Landesliga-Staffel IV am letzten Spieltag halten kann und nicht doch noch auf die Abstiegsplätze rutscht.

Monika Sprenger vom Dorftreff Hiltensweiler (rechts) bedankt sich bei Rita und Egon Oehler für deren großartigen Vortrag über de

Zuhörer pilgern in Gedanken schon los

Wenn sich demnächst Christen aus dem Tettnanger Hinterland vermehrt aufmachen, den Oberschwäbischen Pilgerweg zwischen Ulm, Beuron und im Süden Wangen unter die Schuhsolen zu nehmen, dann haben Rita und Egon Oehler daran einen entscheidenden Anteil. Am Dienstagabend fesselte das Ehepaar aus Bad Saulgau mit seinen mitreisenden Erzählungen und Bildern einen vollbesetzten Saal des Dorfladens in Hiltensweiler. Am Ende hatte man den Eindruck, dass sich viele Besucher innerlich bereits auf den Weg gemacht haben.