Suchergebnis

  Ferienwohnungen in Wangen, hier im Hensler-Haus in der Altstadt, sind nach den Öffnungen besonders beliebt.

Tourismus in der Region Wangen beginnt wieder zu boomen

Wochenlang lag der Tourismussektor in Wangen und den umliegenden Gemeinden coronabedingt am Boden. Seit den Lockerungen der Verordnung zeichnet sich für die Vermieter von privaten Unterkünften aber ein deutlich positiveres Bild ab. Trotzdem bleibt die Verunsicherung aufgrund unklarer Regelungen vielerorts bestehen.

Unsere Telefone laufen heiß.

Michael Felder, stellvertretender Gästeamtsleiter in Wangen 

„Unsere Telefone laufen heiß“, beschreibt Michael Felder, stellvertretender Gästeamtsleiter in Wangen, ...

 Der Einzelhandel hat jetzt auch in Ravensburg geschlossen. Das Wirtschaftsforum Ravensburg (Wifo) kritisiert die Informationspo

Lokal einkaufen, Gutschein gewinnen - So unterstützt die „Schwäbische“ die Händler der Region

Ein Buch im Laden aussuchen oder neue Schuhe im Geschäft anprobieren. Das neue Fahrrad besorgen oder Kaffee in der Rösterei in der Innenstadt. All das ist wieder möglich - trotz Corona. Allerdings nur unter Auflagen. Nach vielen Wochen, in denen die Geschäfte und Läden in der Region geschlossen bleiben mussten, stehen die Türen für die Kunden nun größtenteils wieder offen.

Doch ein Zurück zur Normalität bedeutet das für die allermeisten Einzelhändler sicher noch nicht.

Hans-Peter Schumacher vom Verein der Gartenfreunde Meckenbeuren gießt die Blumen in seinem Garten.

Garten-Expertin: Wegen des Klimawandels müssen Hobbygärtner ihr Verhalten ändern

Im Interview erklärt Landschaftsarchitektin Simone Kern aus Argenbühl, was Hobbygärtner tun können, um Trockenperioden, schneearmen Wintern und extremen Witterungen zu trotzen.

Ein extrem trockener April, lang anhaltende Großwetterlagen, später Frost, Herbststürme, schneearme Winter – der Klimawandel lässt sich nicht mehr wegleugnen und bereitet auch Hobbygärtnern zunehmend Sorgen. Welche Auswirkungen der Klimawandel im eigenen Garten hat und wie man am besten damit umgeht, erklärt die diplomierte Landschaftsarchitektin und ...

 Schilder mit Hygienevorschriften ersetzen nach und nach die Absperrbänder, wie hier in Kißlegg. Spielplätze dürfen wieder öffne

Neue Corona-Lockerungen: Spielplätze im Raum Wangen wieder offen

Das Land Baden-Württemberg hat weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens gelockert. In Wangen und Umgebung öffnen die Spielplätze wieder. Und es gibt noch weitere Pläne.

Die aktuelle Lage in Kißlegg

In Kißlegg ist es wieder möglich, unter Einhaltung der Hygienevorschriften, öffentliche Spielplätze zu betreten. Die Gemeindeverwaltung hat außerdem die Öffnung weiterer Einrichtungen beschlossen – manches muss aber auch abgesagt werden.

 Mundschutz beim Haare schneiden, ist nur eine der vielen Sicherheitsbestimmungen beim Friseurbesuch.

Corona-Frisur ade - Friseure öffnen wieder

Seit rund sieben Wochen befindet sich Deutschland im Corona-Lockdown. Auch Friseure mussten zum Schutz vor dem Virus schließen. Ab diesem Montag heißt es wieder Schneiden, Waschen, Föhnen, Legen. Wer in der vergangenen Zeit nicht selber zur Schere gegriffen hat, wartet sehnsüchtig auf einen Termin. Das Ende der Corona-Frisur scheint greifbar nahe. Dementsprechend voll sind die Auftragsbücher der Friseure. Aber: Auch in den Salons herrschen strikte Hygieneregeln.

 Durch die Corona-Krise arbeiten viele derzeit im Homeoffice.

Ist Homeoffice eine Chance für den ländlichen Raum?

Arbeiten im Homeoffice, digitales Lernen, Gespräche über Videokonferenzen: Die Corona-Krise zeigt einmal mehr, wie wichtig digitale Infrastruktur ist. Gerade im ländlichen Raum ist schnelles Internet jedoch oft Mangelware. Wer in einem sogenannten „weißen Fleck“ sitzt, also mit weniger als 30 Megabits pro Sekunde surft, hat es womöglich schwer, von zuhause aus effektiv zu arbeiten.

Ein Blick in den Breitband-Atlas zeigt, dass die weißen Flecken in der Region groß sind.

 Erstkommunionkinder von Karsee und Leupolz werden auf ihrem Weg zur Kirche von der Musikkapelle Karsee begleitet. In diesem Jah

Kommunion und Firmung erst nach den Sommerferien

In Zeiten der Corona-Krise ist auch das Gemeindeleben der Kirchen stark eingeschränkt. Es war also keine große Überraschung, als aus Rottenburg die Meldung kam, dass sowohl die Erstkommunionfeiern und die Firmungen verschoben werden. Konzepte, wann und in welcher Form dies geschehen soll, werden derzeit erarbeitet.

„Laut Beschluss der Diözesanleitung werden die Mädchen und Jungen auf ihren großen Tag noch bis nach den Sommerferien warten müssen“, sagt Pfarrer Erhard Galm von der katholischen Seelsorgeeinheit „An der Argen“.

Kein Gang ins Wahlbüro: Wegen der Bestimmungen in der Corona-Krise stimmten die Katholiken in diesem Jahr ausschließlich per Bri

Das sind die Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahl

Im Dekanat Allgäu-Oberschwaben hat vor Kurzem die Kirchengemeinderatswahl stattgefunden. Die demokratische Wahl der Entscheidungsgremien zeigt für Dekan Ekkehard Schmid laut Mitteilung der Regionalredaktion Bodensee-Oberschwaben Diözese Rottenburg-Stuttgart, dass Kirche nicht nur eine Sache von Klerikern und Hauptamtlichen ist, sondern dass sie von der Basis getragen wird. Er dankt nach Feststellung des Wahlergebnisses am 6. April allen, „die als Getaufte aktiv Verantwortung übernehmen und bewusst mitgestalten wollen – gerade in für Glaube und ...

 Die „Schwäbische Zeitung“ hat eine Aktion zur Unterstützung des Handels vor Ort gestartet.

SZ unterstützt „Handel jetzt vor Ort“

Viele, kleinere Einzelhändler dürfen seit Montag ihre Geschäfte wieder öffnen. Damit ist es den Bürgern wieder möglich, in vielen Geschäften – unter Beachtung der Hygienestandards – einzukaufen und den gewohnten Service sowie die gute Qualität in Anspruch zu nehmen. Damit die Einzelhändler möglichst gut aus der Krise kommen und unsere Innenstädte weiterhin so vielfältig bleiben, ist es wichtig, dass wir alle gemeinsam hinter unseren Städten, Gemeinden und Einzelhändlern stehen.

 Weil die Steuereinnahmen einbrechen, müssen die Kommunen einige Projekte überdenken.

Corona-Krise trifft Kommunen mit voller Wucht

Die Corona-Krise trifft nicht nur die Wirtschaft hart, auch Gemeinden geraten in Finanznot. Denn ein Großteil der Gewerbe- und Einkommensteuer fällt in diesem Jahr voraussichtlich weg. Ob Haushaltssperre oder gestrichene Investitionen: So regieren die Gemeinden Amtzell, Argenbühl und Kißlegg auf die Flaute in der Haushaltskasse.

Kommt in Kißlegg eine Haushaltssperre? „Wir müssen eine gewisse Demut vor den Zahlen wieder bekommen“, sagt Kißleggs Kämmerer Roland Kant.