Suchergebnis

Verabschiedung: Hermann Früh (links) und Klaus Teufel vom Gewerbe- und Handelsverein mit der scheidenden Citymanagerin Monika Mu

Einzelhändler sind verblüfft, dass Martinimarkt nun doch stattfinden soll

Dass der Martinimarkt am 8. November trotz Corona nun doch stattfinden soll, ist das zentrale Thema gewesen bei der Händlerversammlung am Donnerstagabend beim Gewerbe- und Handelsverein (GHV). Rechte Euphorie darüber, dass die quasi abgeblasene alljährlich größte Veranstaltung in der Stadt mit tausenden Besuchern doch steigen soll, wollte indes nicht aufkommen bei den Einzelhändlern. Eher Verwunderung darüber, dass die Stadt noch einmal umsteuert.

 Ein stetes Kommen und Gehen beim „Tag der offenen Tür“.

Tag der offenen Tür im Tinyhouse

„Es ist für uns ein anderes Gefühl“: So die treffliche Bilanz von Hanna Gretz, die mit ihrem Mann Michael und den Kindern Elias und Sophia seit Mai in ihrem rechtwinklig angeordneten Doppel-Tinyhouse auf „Lkw-Wechselbrücken“ mit einer Gesamtfläche von etwa 38 Quadratmetern fast mitten im Dorf und gleichzeitig im Grünen wohnt.

Durchweg beeindruckt zeigten sich die mehr als 100 Besucher beim „Nachmittag der offenen Tür“ am Sonntag. Viele waren erstaunt über den Platz im Innenraum.

Gewerbegebiet „Miss IV“ wird erschlossen

Der Altheimer Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht zur Erschließung des Gewerbegebiets „Miss IV“ in Heiligkreuztal gegeben. Er billigte die vom Ingenieurbüro Schwörer aus Altheim erarbeitete Planung und beauftragte die Gemeinde, die Ausschreibung der Arbeiten vorzubereiten. Vorgenommen werden soll sie im Dezember 2020. Finanziert wird die Maßnahme im Haushaltsplan 2021. Die Erschließung soll in zwei Abschnitten erfolgen, zunächst werden der nördliche und der südliche Bereich ausgebaut.

Die vier Referenten Johann-Peter Bautz, Dr. Heinz Alter, Dr. Günther Bautz und Werner Bautz (von links) vor dem Bautz-Flaggschif

Bautz wurde als Hersteller von Erntemaschinen groß

Im Rahmen der Vortragsreihe „Geschichten aus dem Stadtmuseum“ haben am Mittwoch im Stadtforum in Bad Saulgau Angehörige der Unternehmerfamilie Bautz als Zeitzeugen die Werksgeschichte von der Gründung bis zum Verkauf Revue passieren lassen. Das Interesse an der Geschichte der Firma Bautz war so groß, dass wegen der Corona-Vorgaben nahezu 20 Besucher keinen Einlass fanden.

Die Referenten waren Johann-Werner Bautz und Werner Bautz, die Söhne vom letzten technischen Geschäftsführer Eugen Bautz, Dr.

 Julia Winkler und Maximilian Weiß in ihrem Pop-up-Store, der am 5. Oktober eröffnet. Das Paar will dazu beitragen, mehr Leben i

„Coole Geschichte“: In Ellwangen öffnet bald der erste Pop-up-Store

Es tut sich was im Ellwanger Einzelhandel. Die Schaufenster der Marienstraße 26 sind abgehängt. An der Scheibe prangt ein neuer Schriftzug. In schlichten Lettern ist „mkono“ zu lesen. Wo zuletzt ein Telefonladen war, öffnet in Kürze Ellwangens erster Pop-up-Store. Aber was hat es damit auf sich?

Hinter „mkono“ steckt ein junges Paar – Julia Winkler, 27, und Maximilian Weiß, 28. Sie sind, wie sie sagen, echte Ellwanger, leben seit einem Jahr wieder hier und wollen jetzt mit einem Online-Shop für Wohnaccessoires, Kleinmöbel und ...

Viele Betriebe im Kreis Ravensburg bilden trotz Corona-Krise aus.

Handwerksbetriebe als krisensichere Ausbilder

658 Ausbildungsverträge sind bis Ende August im Landkreis Ravensburg neu abgeschlossen worden. Das sind 41 Auszubildende weniger als im Vorjahr, wie aus einer Mitteilung der Handwerkskammer Ulm hervorgeht. Die Verantwortlichen sind demnach positiv überrascht, wie viel Ausbildungskraft selbst in diesem Krisenjahr in den Handwerksbetrieben der Region steckt.

In der Leutkircher Kernstadt haben in diesem Jahr 46 Auszubildende ihre Verträge unterschrieben.

Warum wir bestimmte Fotos verpixeln - und andere nicht

Leser fragen immer wieder, warum Schwäbische.de und Schwäbische Zeitung auf manchen Fotos Menschen oder zum Beispiel Fahrzeuge klar erkennbar abbilden, während solche Details auf anderen Fotos mittels Bildbearbeitung unkenntlich gemacht werden.

Solche Veränderungen von Fotos geschehen niemals willkürlich, sondern anhand von Regeln und sorgfältiger journalistischer Abwägung.

Beispiel Verkehrsunfälle: Wir berichten regelmäßig über schwere Verkehrsunfälle in der Region - oft auch mit Toten oder Verletzten.

 Knapp 80 Frauen und Männer aus Gammertingen informieren sich bei der Veranstaltung in der Alb-Lauchert-Halle darüber, bei welch

Gammertingen soll Nachbarschaftshilfe bekommen

Vor knapp anderthalb Jahren hat das Projekt „Leben und Älterwerden in Gammertingen“ begonnen – unter ausführlicher Einbeziehung der Einwohner, die unter anderem bei einer Fragebogen-Aktion und bei zehn Workshops zu Wort kamen. Jetzt steht fest, welche Themen sie besonders bewegen und bei welchen konkreten Projekten sie sich ehrenamtlich engagieren können. Bei einer Informationsveranstaltung am Mittwochabend in der Alb-Lauchert-Halle appellierte Bürgermeister Holger Jerg an die knapp 80 Gäste, sich bei der Umsetzung aktiv einzubringen.

 Nach der Sanierung soll die Wartehalle wieder nutzbar sein und vielleicht ein Bistro einziehen.

Bahnhofsgebäude soll saniert und verpachtet werden

Das leerstehende Bahnhofsgebäude in Mengen soll saniert und wieder mit Leben gefüllt werden. In der Sitzung am Dienstag haben die Gemeinderäte des Ausschusses für Umwelt und Technik grünes Licht dafür gegeben, dass das Büro CAD4build aus Mengen ein Gebäudeaufmaß erstellt. Auf dessen Grundlage können später mögliche Sanierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen berechnet werden.

Das Mengener Büro übernimmt die Arbeit für 6900 Euro. Das Bahnhofsgebäude (mit Nebengebäude) gehört seit knapp zwei Jahren der Stadt Mengen.

Der Tischtennis-Doppelweltmeister von 1989, Steffen Fetzner (l.), und der Neu-Ulmer TTC-Trainer Dimitrij Mazunov trafen sich in

Tischtennis: Hallenfrage fürs Derby weiter ungeklärt

Nachdem die TTF Liebherr Ochsenhausen bereits ihr erstes Spiel in der Tischtennis-Bundesliga gegen Saarbrücken coronabedingt hatten verlegen müssen, ist nun auch Lokalkonkurrent TTC Neu-Ulm von einer Verschiebung betroffen. Das für den kommenden Sonntag angesetzte Gastspiel in Bad Königshofen ist vorerst abgesetzt worden. Die Heimspielstätte des TSV Bad Königshofen ist auf behördliche Anordnung nach einem Anstieg der Infektionszahlen bis auf Weiteres für den Trainings- und Wettkampfbetrieb gesperrt.