Suchergebnis

Olympische Winterspiele

Experten: Sicherheitslücken in chinesischer Olympia-App

Ausländische Forscher haben Sicherheitsmängel in der chinesischen Olympia-App «My2022» kritisiert.

Wegen einer «einfachen, aber verheerenden Schwachstelle» in der Verschlüsselungstechnik könnten persönliche Informationen bei der Übertragung abgefangen werden, warnten Forscher des renommierten Citizen Lab der kanadischen Universität von Toronto am Dienstag (Ortszeit) in einem Bericht. Athleten und andere Teilnehmer der Olympischen Winterspiele vom 4.

Corona-Warn-App

Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes ist in einer neuen Version in der Lage, gültige Impf- oder Genesenenzertifikate sowie einen digitalen Testnachweis in einen Gesamtstatus zusammenzufassen.

Das teilten die Betreiber der App, die SAP und Deutsche Telekom, in einem Blogeintrag mit. Die Version 2.16.1 war am Dienstagvormittag bereits im App-Store von Apple für das iPhone verfügbar. Für Android-Smartphones soll die Version bis zum Mittwochabend zur Verfügung stehen.

Winterspiele

Handy-Spionage? Olympia-Macher weisen Bedenken zurück

Die Organisatoren der Olympischen Winterspiele in Peking haben Befürchtungen zurückgewiesen, dass Handys und Laptops ausgespäht werden könnten oder Nahrungsmittel für Athleten nicht den Sicherheitsstandards genügen.

Ein Sprecher versicherte nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua, die Organisatoren hielten sich strikt an die Gesetze zum Schutz persönlicher Informationen. Die für die Spiele zu installierende App «My2022» diene dem präventiven Infektionsschutz während der Corona-Pandemie, sammle aber nicht nur ...

Rupert Grint

Rupert Grint: „Ich fühle mich so alt“

Der aus den Harry-Potter-Filmen bekannte Schauspieler Rupert Grint (33) ist seiner Ansicht nach nicht gut gealtert. Das sagte er im Interview der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung».

Auf die Frage, wer aus dem Potter-Universum am besten gealtert sei, sagte er: «Ich weiß es nicht. Ich würde sagen, ich bin es nicht, ich fühle mich so alt. Und meine Alterung beschleunigt sich. Vor Kurzem hatte ich Nierensteine, Schlimmeres habe ich in meinem Leben nicht durchgemacht.

Rupert Grint

Rupert Grint: „Ich fühle mich so alt“

Der aus den Harry-Potter-Filmen bekannte Schauspieler Rupert Grint (33) ist seiner Ansicht nach nicht gut gealtert. Das sagte er im Interview der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung».

Auf die Frage, wer aus dem Potter-Universum am besten gealtert sei, sagte er: «Ich weiß es nicht. Ich würde sagen, ich bin es nicht, ich fühle mich so alt. Und meine Alterung beschleunigt sich. Vor Kurzem hatte ich Nierensteine, Schlimmeres habe ich in meinem Leben nicht durchgemacht.

Betrugs-SMS

„Smishing“-Masche: Weiter massenhaft Betrugs-SMS auf Handys

Betrugs-SMS mit der «Smishing»-Masche bleiben ein gravierendes Problem. Die Deutsche Telekom informierte im vergangenen Jahr etwa 30.000 Kundinnen und Kunden, dass deren Geräte von Smishing-Angriffen betroffen seien, wie der Bonner Konzern auf Anfrage mitteilte.

Die Kundengeräte hätten Tausende SMS versendet und damit Schadprogramme in einem Schneeballsystem weiterverteilt. «In Summe haben deren Smartphones annähernd 100 Millionen Smishing-SMS verschickt - allein über unser Netz», sagte ein Firmensprecher.

Denzel Washington

Denzel Washington über seine Shakespeare-Rolle

Die «Macbeth»-Verfilmung von US-Regisseur Joel Cohen hat Hauptdarsteller Denzel Washington (67) auch sprachlich herausgefordert.

«Bei Shakespeare kannst du nicht improvisieren. Du musst dich genau an die Sprache halten», sagte der zweifache Oscar-Preisträger («Training Day») der Deutschen Presse-Agentur. «Ich weiß nicht, ob es dadurch schwerer wird, aber du musst disziplinierter sein.»

«Macbeth» kam in der Schule nicht vor

Washington spielt im Schwarz-Weiß-Drama, das seit diesem Freitag beim Streamingdienst ...

«Fortnite»-Spiel

„Fortnite“ könnte über Umweg auf iPhones zurückkehren

Das populäre Online-Spiel «Fortnite» steht fast eineinhalb Jahre nach seinem Rauswurf von Apples iPhone vor der Rückkehr über einen Umweg.

Eine Version von «Fortnite» mit Touchscreen-Steuerung soll von kommender Woche an über den Streamingdienst Geforce Now spielbar werden, wie der Chipspezialist Nvidia als Betreiber ankündigte. Allerdings wird das Erlebnis zunächst nur wenigen Nutzern vorbehalten bleiben: Anfangs soll es nur einen eingeschränkten Testlauf geben.

Nancy Faeser

Bundesinnenministerin will sich Telegram vornehmen

Die neue Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) will sich den Messengerdienst Telegram vornehmen.

Der Chat-Dienst, der auch Möglichkeiten eines sozialen Netzwerks bietet, wird nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden besonders häufig von Rechtsextremisten und Verschwörungsgläubigen zur Mobilisierung genutzt.

Der Wochenzeitung «Die Zeit» sagte sie: «Wir sind ein Rechtsstaat, aber wir können auch das nicht per se ausschließen.

Back Market

Neue Finanzierungsrunde bei Back Market

Back Market, ein Online-Marktplatz für wiederaufbereitete Elektronik, hat eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Damit steigt die Unternehmensbewertung auf 5,1 Milliarden Euro.

Man habe von den Investoren 450 Millionen Euro erhalten, um seine Position in Deutschland und ganz Europa weiter ausbauen, teilte das französische Unternehmen am Mittwoch in Paris mit. Federführend bei der Investition war Sprints Capital, eine in London ansässige Investmentfirma, die unter anderem den Online-Zahlungsdienstleister Revolut zu ihren ...