Suchergebnis

David Zapp

David Zapp (Jahrgang 1978) ist seit 2012 Redakteur in der Lokalredaktion Tuttlingen. Seit 2012 ist er als Reporter verantwortlich für regionale Themen, Sport und Projekte, seit 2014 auch verstärkt...

Mannheim nutzt als erste Stadt Corona-Nachverfolgungs-App

Mannheim nutzt als erste deutsche Stadt eine App zur Nachverfolgung von Corona-Fällen. Die innerhalb von acht Wochen entwickelte Softwarelösung könne Gesundheitsämtern bei der Betreuung von Infizierten und ihren Kontaktpersonen helfen, teilte der Verein Quarano am Mittwoch mit. Mannheim war in die Entwicklung einbezogen und setzt auf das neue Instrument für sein Gesundheitsamt. Ehrenamtliche Digitalexperten von Quarano haben die App im Rahmen einer von der Bundesregierung im März initiierten Hackathon genannten Veranstaltung erarbeitet;

Dieter Kempf

BDI-Präsident Kempf für breites Konjunkturpaket

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) erwartet von der Politik bis zum Sommer ein branchenübergreifendes Konjunkturpaket für die gesamte Wirtschaft. „Je breiter, desto besser“, sagte BDI-Präsident Dieter Kempf am Dienstagabend im Münchner Club Wirtschaftspresse.

Die auch von den „Wirtschaftsweisen“ und Forschungsinstituten vorgeschlagene Verrechnung heutiger Verluste mit Gewinnen des vergangenen Jahres würde viele Unternehmen sofort entlasten.

Nationalstadion in Tokio

Japan: App soll in leeren Stadien für Fan-Jubel sorgen

Fußballspiele vor leeren Zuschauerrängen? Auch in Japan stehen Geisterspiele an - jedoch mit möglicher lautstarker Unterstützung von außen.

Der Elektronikkonzern Yamaha hat eine App entwickelt, mit der Fans, die Spiele im Fernsehen, Radio oder im Internet verfolgen, ihre Anfeuerungsrufe oder Jubelschreie auf ihren Smartphones ins leere Stadion schicken können. Lautsprecher in den Zuschauerreihen lassen sie dann durchs Stadion hallen, wie das Unternehmen mitteilte.

Die Englischlehrerin Sarah Bühlmaier arbeitet vom Home-Office aus und ist trotzdem in der 10. Klasse präsent. Sie unterrichtet ü

So läuft der Online-Unterricht an der Gemeinschaftsschule Waldburg-Vogt

Aktuell hantieren viele Schulen, bedingt durch die Corona-Krise, mit digitalen Notlösungen, um ihren Schülern am heimischen Schreibtisch zu unterrichten.

Dass es auch anders geht, zeigt die Gemeinschaftsschule Waldburg-Vogt. Hier bekommen die Schüler seit vielen Jahren einen Schul-Laptop gestellt und der Unterricht sowie die Schulorganisation werden digital organisiert.

Was sich im Klassenzimmer der 10. Realschulklasse in Waldburg abspielt, ist außergewöhnlich.

Kaum jemand personifiziert die FDP wie Christian Lindner – noch immer.

FDP-Chef Christian Lindner trotzt schlechten Umfragewerten

„Am Ende bleibt man Mensch. Tut mir leid“, entschuldigte Christian Lindner seinen jüngsten Fehler. Zuvor war ein Foto aufgetaucht, auf dem der FDP-Chef nach dem Besuch des Berliner Politpromi-Restaurants „Borchardt“ einen Unternehmer umarmte, ohne Mundschutz und ohne die Corona-Abstandsregeln zu beachten.

Doch Lindner ist eben nicht nur ein Mensch. Er personifiziert auch die FDP und ihren Wiederaufstieg: Die Rückkehr der Liberalen in den Bundestag 2017 mit 10,7 Prozent ist ohne die Aufbauarbeit und die Schwarz-Weiß-Plakate des heute ...

Christian Drosten

Die Forscher und das breite Publikum

Die Stimmung zwischen Christian Drosten und der „Bild“ könnte schlechter nicht sein. Am Montag stellten Reporter der Boulevardzeitung dem Virologen Fragen zu einer seiner Studien. Thema: die Viruskonzentration bei verschiedenen Altersgruppen. Kein leichter Stoff also, zumal die Datenlage relativ dünn ist. Trotzdem setzte die „Bild“ Drosten eine knappe Frist. Eine Stunde hatte er Zeit zu antworten – was er nicht tat. Stattdessen veröffentlichte er die Anfrage bei Twitter, zunächst samt Mailadresse und Handynummer des Journalisten.

 Eine Kuh von Bäuerin Regina Killer – mit Glocke am Hals – steht auf einer Weide in Holzkirchen. Seit fast fünf Jahren streiten

Höchstens drei Kühe dürfen gleichzeitig Glocken tragen

Trotz des hohen Besuchs wirkten Sabine, Sandra, Melissa, Annika und Sabrina eher müde. Anstatt über die Weide zu laufen, ruhten die fünf Kühe erschöpft im Gras. Und die zur Hörprobe extra aus München angereisten Richter des Oberlandesgerichts bekamen wenig zu hören von dem angeblich viel zu lauten Gebimmel der seit Jahren vom Nachbarehepaar bekämpften Kuhglocken in Holzkirchen.

Vielleicht lag das Ruhebedürfnis der Kühe darin begründet, dass sie hochträchtig sind.

Ein Tag im Mai des Corona-Jahres 2020 in der Ulmer Fußgängerzone. So ganz wenig ist nicht los, doch die Shopping-Laune kehrt nur

Kundschaft verzweifelt gesucht

Der Geruch von Desinfektionsmittel liegt in der Luft. Gesichtsmasken, Plexiglasabsperrungen und mit Klebeband markierte Laufwege sind die optische Ergänzung im Frühsommer 2020 zum Bummel durch die Geschäfte der Doppelstadt. „Es macht den Leuten so einfach keinen Spaß“, sagt Mike Klamser, der Vorsitzende des Händlerzusammenschlusses Ulmer City Marketing. Nur Dinge des direkten Bedarfs würden gekauft. Wenn etwa der alte Schuh drückt. „Andere Dinge stapeln sich.

Wie laut darf eine Kuhglocke sein?

Einigung im Kuhglocken-Streit: Bäuerin und Ehepaar schließen Vergleich

Wie laut darf eine Kuhglocke sein? Jahrelang haben eine Bäuerin und ein Ehepaar in Oberbayern darüber gestritten. Nun machten sich die Richter auf den Weg, um die ländliche Geräuschkulisse selbst zu prüfen. Und tatsächlich gibt es eine Lösung.

Trotz des hohen Besuchs wirkten Sabine, Sandra, Melissa, Annika und Sabrina eher müde. Anstatt über die Weide zu laufen, ruhten die fünf Kühe erschöpft im Gras. Und die zur Hörprobe extra aus München angereisten Richter des Oberlandesgerichts bekamen wenig zu hören von dem angeblich viel zu ...

Emmanuel Macron

Frankreichs Datenschutzbehörde: Grünes Licht für Warn-App

Frankreichs Datenschutzbehörde CNIL hat grünes Licht für die Corona-App „StopCovid“ gegeben. Das Gesetzesvorhaben entspreche den rechtlichen Bestimmungen zum Schutz der Privatsphäre, hieß es in einer Stellungnahme.

Die wichtigsten Empfehlungen der CNIL seien dabei umgesetzt worden - so verwende die Corona-Warn-App anonymisierte Daten, erstelle keine Liste von Personen und sei freiwillig. Die App soll mit Hilfe von Bluetooth-Signalen erfassen, welche Smartphones einander nahegekommen sind - und Nutzer warnen, wenn sich später ...