Suchergebnis

Donautal-HSG muss punkten

Kellerduell in der Württembergliga der Männer: Die Handballer der HSG Fridingen/Mühlheim treffen bei der SG Hegensberg-Liebersbronn auf eine weitere noch punktlose Mannschaft. Auf ein Erfolgserlebnis hofft auch das HSG-Frauenteam (Württembergliga), das zum zweiten Saisonspiel zum TV Weilstetten reist und dort die ersten Zähler einfahren möchte. In der Landesliga der Männer genießt von den Teams aus dem Kreis Tuttlingen nur die HSG Baar Heimrecht in Trossingen.

 Ein besonderes Flair: Aus alten Paletten hat die Gruppe um Amelie Weber (links) und Laura Peyerl eine Bar gebaut und diese mit

"Gosheim Mitte" - ein Treffpunkt mitten im Ort

Angefangen hat alles mit alten Kinosesseln – und der Sehnsucht junger Leute, einen Ort zu haben, an dem man immer andere trifft. So erzählen es Laura Peyerl und Amelie Weber, wenn sie über den neuen Treff in Gosheim, „Gosheim Mitte“ sprechen.

Hier kann jeder herkommen, der andere Leute treffen möchte – egal welches Alter.

„Hier kann jeder herkommen, der andere Leute treffen möchte – egal welches Alter“, sagt die 21-jährige Laura Peyerl.

Baum bekannt: In Fridingen existiert auch eine Donauversickerung. Die soll im Rahmen eines interkommunalen Projekts mit einem Zu

Die kleine Schwester des Naturphänomens

Die Donauversickerung in Fridingen ist weit weniger berühmt als das Pendant in Immendingen und Möhringen. Im Rahmen eines interkommunalen Projekts mit dem Namen „Erlebnis Donauversickerung“ sollen die Versickerungsstellen im Landkreis Tuttlingen aufgewertet – und damit auch die Versickerungsstelle in Fridingen stärker ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden. Mit im Boot ist auch die Gemeinde Aach, wo die versickerte Donau wieder zu Tage tritt.

Neben Tuttlingen, Immendingen und Aach hat nun auch der Fridinger Gemeinderat grünes ...

Zwei Männer in rollstuhlähnllichen Gefährten am Seeufer

Hilfe gesucht: Crowdfunding-Projekt für Assistenz-Jobs

Mit einer App dem Pflegenotstand etwas entgegen setzten - das ist die Idee von Oliver Straub. Er will Menschen mit Behinderung, die auf eine persönliche Assistenz angewiesen sind, die Suche nach geeignetem Personal erleichtern. Um das Projekt zu finanzieren, hat er eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.

Der Notstand im Pflegesektor macht sich für Menschen, die im Alltag auf eine persönliche Assistenz angewiesen sind, besonders bemerkbar.

Commerzbank

Das letzte Aufgebot: Sparen sich Deutschlands Banken gesund?

Sparen, schrumpfen, stutzen - viel mehr scheint Bankmanagern im Dauerzinstief nicht mehr einzufallen.

Nun auch bei der Commerzbank: Deutschlands zweitgrößte Privatbank weiß sich in der Branchenkrise nicht anders zu helfen und baut Tausende Stellen ab. 200 Geschäftsstellen und damit ein Fünftel seines Filialnetzes will der MDax-Konzern schließen und seine jährlichen Kosten um 600 Millionen Euro senken.

4300 Jobs stehen bei der Commerzbank auf der Streichliste.

Stau auf der Straße

Warum über 18 Millionen Menschen täglich pendeln

Wenn Viktoria Walter morgens ins Auto steigt, geht der Stress los. Wenn sie zur Arbeit fährt, muss sie sich durch zäh fließenden Verkehr quälen, häufig im Stau stehen und warten, warten, warten. 45 Minuten braucht die IT-Managerin am Vivantes Klinikum in Berlin, um von ihrem Wohnort im Brandenburgischen Schönwalde-Glien in die Hauptstadt zu kommen. Mal mehr, selten weniger. „Wenn es eine gute Zuganbindung gäbe, würde ich mit Bus und Bahn kommen. Gibt es aber nicht.

Bundestag: Entlastung für Kinder pflegebedürftiger Eltern

Der Bundestag berät heute erstmals über Gesetzespläne, durch die Kinder pflegebedürftiger Eltern finanziell entlastet werden sollen. Das sogenannte Angehörigen-Entlastungsgesetz sieht vor, dass Kinder sich erst ab einem Jahresbruttoeinkommen von 100 000 Euro an den Kosten für ein Pflegeheim beteiligen müssen. Eingebracht wird auch ein Gesetzentwurf von Minister Jens Spahn, der digitale Gesundheitsangebote voranbringen soll. So sollen Patienten bestimmte Gesundheits-Apps von der Kasse bezahlt bekommen, wenn der Arzt sie verschreibt.

 Die neue Ladestation in Wehingen ist in Betrieb, links Bürgermeister Gerhard Reichegger.

Neue Ladestation in Wehingen

Das Ladenetz auf dem Heuberg wird dichter: Für Elektromobilisten steht seit kurzem an der Esso-Tankstelle in Wehingen eine neue Ladestation bereit. Darüber freute sich auch Bürgermeister Gerhard Reichegger bei der symbolischen Inbetriebnahme.

Die neue Ladesäule bietet zwei Wechselstrom-Anschlüsse vom Typ 2 mit bis zu 22 Kilowatt (kW) Leistung, so die EnBW in ihrer Pressemitteilung. Ältere Fahrzeuge oder auch Zweiräder lassen sich zudem an zwei Schuco-Steckern mit je 3,7 kW aufladen.

 Pilzsammler dürften derzeit in der Region gut fündig werden.

Pilze sammeln: Ein Kenner richtet den Blick auch mal nach oben

Eine pilzkundliche Führung bietet das Naturschutzzentrum Wurzacher Ried an diesem Samstag, 28. September, an. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Schützenhaus beim Maxhof. Die Leitung hat Hermann Brauner, die Teilnahme ist kostenlos.

Wie sich die Klimaänderung auf das Pilzvorkommen auswirkt, was Pilz-Apps taugen und ob man von Pilzen angesichts ihrer radioaktiven Belastung nicht doch besser die Finger lassen sollte, hat SZ-Redakteur Steffen Lang Rudolf Bindig gefragt.

Dropbox

Gefangen im digitalen Info-Dschungel?

Auf der ersten eigenen Hausmesse des Speicherdienstes Dropbox in San Francisco fiel der Startschuss für den neuen Dienst.

„Dropbox Spaces“ soll künftig viele Probleme aus dem digitalen Büro-Alltag lösen. Die im Sommer als Vorabversion vorgestellte Desktop-App für PC und Mac-Computer hat zur Aufgabe, die vorhandenen Arbeitsmittel völlig neu zu organisieren, statt einfach noch mehr hinzuzufügen.

Was hätte Albert Einstein geschafft, wenn er Smartphone, PC, Facebook, E-Mail, WhatsApp oder Slack gehabt hätte?