Suchergebnis

David Zapp

David Zapp (Jahrgang 1978) ist seit 2012 Redakteur in der Lokalredaktion Tuttlingen. Seit 2012 ist er als Reporter verantwortlich für regionale Themen, Sport und Projekte, seit 2014 auch verstärkt...
 Die beiden Geschäftsführer Rudi Feil (links) und Wolfgang Weiß laden zum Kongress Zukunft 5.0 ins Zeiss-Forum in Oberkochen ein

Interview: Kommunen müssen sich für die Zukunft vorbereiten

Die Digitalisierung schreitet voran, aber mehr als die Hälfte der Kommunen und Landkreise hat sich laut einer Umfrage des Deutschen Städte- und Gemeindebundes noch nicht intensiv damit beschäftigt. Die Entscheider wissen folglich weder, was auf sie zukommen kann noch wie sie mit diesen Herausforderungen umgehen sollen. Ihnen will der Kongress Zukunft 5.0 Hilfestellung geben, zu dem die Westhausener Firma „Zentrum für Digitale Entwicklung“ (ZDE) am Donnerstag, 24.

Zwei Busse auf der Straße

Mehr Busse auf Anfrage: Kreistag genehmigt 1,4 Millionen Euro für Pilotversuch

Der Großraum Ehingen sowie der Raum Munderkingen sind bestimmt worden zu einem Testgebiet, in dem ein Modellversuch stattfinden soll. Ziel ist es, die Mobilität der Menschen dort zu erhöhen – durch eine zusätzliche, sogenannte „flexible Bedienform“. 1,4 Millionen Euro lässt sich der Alb-Donau-Kreis diesen Versuch kosten.

Einstimmig haben die Kreisräte am Montag beschlossen, zwischen Grundsheim und Allmendingen, Emeringen und Griesingen vier Jahre lang – wohl ab dem Jahreswechsel 2020/21 – zusätzliche Busse einzusetzen.

Die Frauenwirtschaftstage im IFC Tuttlingen waren gut besucht. Rund 80 Teilnehmerinnen hörten sich die Grußworte und Interviews

Frauenwirtschaftstag findet großen Anklang

Für Frauen ist es immer noch schwer, den Spagat zwischen Beruf und Familie zu schaffen. Das ist ein Ergebnis des Frauenwirtschaftstages, der am Freitag im Tuttlinger Innovations- und Forschungszentrum (IFC) stattgefunden hat. Mehr als 80 Besucherinnen hatten die Veranstaltung besucht.

Drei Stunden lang konzentrierte sich der Frauenwirtschaftstag auf das Thema: Female Leadership – erfolgreich führen. Dazu gehörten auch Fragestellungen wie Frauen auf dem Weg in Führungspositionen unterstützt, wie der Wiedereinstieg in das Berufsleben ...

 Nehmen Waltershofens neue „Tankstelle“ symbolisch in Betrieb: (v.l.) Ortsvorsteher Werner Bachmann, EnBW-Kommunalberater Alexan

Stromtanken in Waltershofen

Waltershofen hat eine nagelneue Tankstelle: Ab sofort können Elektroautos und E-Bikes an einer Ladesäule in der Kirchstraße mit Strom „getankt“ werden. Nun wurde diese symbolisch in Betrieb genommen.

Auf zwei für E-Autos reservierten Parkflächen lassen sich diese über Wechselstrom-Anschlüsse mit bis zu 22 Kilowatt Leistung aufladen. Für ältere Fahrzeuge oder auch Zweiräder stehen zudem zwei Schuko-Stecker mit je 3,7 Kilowatt bereit. „Bei den neueren E-Fahrzeugen bringt eine halbe Stunde Laden schon bis zu 50 Kilometer Reichweite“, ...

Amazon Echo

Forscher hören Nutzer von smarten Lautsprechern ab

Berliner Sicherheitsforscher haben nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ Sicherheitslücken in dem Freigabeprozess von Apps für smarte Lautsprecher von Amazon und Google aufgedeckt.

Die Forscher der Berliner Security Research Labs (SRLabs) konnten über die offiziellen App-Stores für Amazon Echo und Google Home Apps verbreiten, mit denen sich Nutzer eines Amazon Echo oder Google Home unbemerkt abhören ließen. Dabei sei es gelungen, die Sicherheitskontrollen von Amazon und Google zu überlisten.

 Coliforme Keime im Trinkwasser sind erneut in Villingen-Schwenningen nachgewiesen worden.

Auch Klinikum ist von Abkochgebot betroffen

Erneut müssen zahlreiche Bürger in VS und in Dauchingen ihr Wasser abkochen (wir berichteten am Montag). Anders als in den beiden Vorjahren ist Schwenningen diesmal nicht betroffen, sondern verstärkt der Zentralbereich.

Am Sonntag gaben das Landratsamt und die Stadtwerke SVS hinsichtlich der am Donnerstagnachmittag erstmals festgestellten und am Samstag in weiteren fünf von insgesamt 14 Trinkwasserproben ermittelten Verunreinigung mit coliformen Keimen vorsichtig Entwarnung.

Online-Ticket der Bahn

Nach 20 Jahren erfindet die Bahn das Online-Ticket neu

Man steigt mit Cargo-Hose in den Interregio, das Radio dudelt „Mambo No. 5“ und zu Hause rödelt ein 56-k-Modem. Unter Pfeifen und Knarzen öffnet sich der Weg ins Internet: Das war die Welt 1999, und das weltweite Netz war für viele wirklich Neuland.

Dennoch lief am 25. Oktober Deutschlands erstes digitales Bahnticket aus einem Computerdrucker. 20 Jahre später ist es normal, online zu buchen, und das Ticket in der App verdrängt nach und nach den Ausdruck.

Bahn-Navigator soll besser werden und Sprache erkennen

Die Kunden-App der Deutschen Bahn soll besser werden und künftig auch mit Spracherkennung ausgestattet sein. Entwickelt wird ein digitaler Assistent, mit dem man etwa über das Smartphone kommunizieren kann - ähnlich wie bei Siri, der Spracherkennung von Apple. Bis 2021 soll das auf Künstlicher Intelligenz basierende Assistenzsystem auf der Internetseite, der Bahn-App sowie an Bahnhöfen verfügbar sein. Die Bahn hatte einen Prototypen des Systems mehrere Wochen lang am Berliner Hauptbahnhof getestet.

Das Ehinger Special hat am Wochenende mit vielen Experten die Besucher informiert. Eröffnet hat es OB Alexander Baumann (Mitte).

Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt der Herbstmesse

„Leben, Wohnen, Umwelt: Das sind Themen, die jeden einzelnen, aber auch die Gesellschaft beschäftigen. Leben und die Frage, wie und wo wollen wir leben – das sind Fragen, mit denen wir uns als Stadt beschäftigen“, hat Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann bei der Eröffnung der 27. Auflage der Herbstmesse erklärt.

Im Wohnraumbedarf sieht Baumann für die Region bis 2030 einen Zuwachs von zwölf bis 13 Prozent. „Das sind 1600 bis 1700 Wohneinheiten mehr, die Herausforderung lautet: Wo soll das geschehen?

 Ein Vordruck für die Steuererklärung liegt auf einem Schreibtisch. Ein Bild, das bald der Vergangenheit angehören könnte. Denn

Kein Papier mehr für den Fiskus

Fast alles wird digital, für fast alles gibt es eine App. Der Trend erfasst auch das Berufsfeld der Steuerberater. Das wiederum eröffnet neue Möglichkeiten für digitalisierungsfreudige Privatkunden. Eine aktuelle Studie des Instituts für Mittelstandsforschung in Bonn im Auftrag der Bundessteuerberaterkammer kommt zu dem Schluss: „Die Digitalisierung hat auch den Beruf und das Wettbewerbsumfeld des Steuerberaters umfassend verändert.“ Praktisch alle befragten Kanzleien sind sich einig, dass die Geschäftsprozesse immer digitaler werden und die ...