Suchergebnis

„Wir sind vereint im VAN“ – angestimmt vom Gastgeber Stefan Vochatzer (oben mit Hut) mit der tatkräftigen Unterstützung der Zünf

Sehenswertes Programm und prächtige Stimmung

Der Saulgauer Ortsteil Bolstern hat am Wochenende gefeiert – und wie! Das Freundschaftstreffen des Verbands Alb-Bodensee-oberschwäbischer Narrenvereine (VAN) anlässlich des Jubiläums „40 Jahre Heimat- und Narrenverein Bolstern“ wurde zu einem Fest, das alle Erwartungen der Verantwortlichen übertraf. „Ich bin total begeistert und dankbar, dass wir so vom Wetter verwöhnt wurden und so viele Gäste bei uns begrüßen konnten“, sagte Stefan Vochatzer, der Zunftmeister des Heimat- und Narrenvereins Bolstern.

 Die tanzenden Zunftmeister können bei ihrem Auftritt trotz Schwimmflossen erstaunlich gut das Gleichgewicht halten.

Die Zunftmeister tanzen mit Schwimmflossen zu „Riverdance“

Ein Ort im närrischen Ausnahmezustand, so würde die treffende Überschrift für das große Narrenringtreffen richtigerweise lauten. Ab Freitagabend drehte sich alles in Harthausen um die Fasnet, und der Ringabend am Samstagabend war ein absoluter Höhepunkt des närrischen Wochenendes.

Gleich zu Beginn des Abends, der mit einem kurzweiligen Programm nicht unnötig in die Länge gezogen wurde, schaffte es die Guggenmusik der gastgebenden Vetterzunft unter der Leitung von Stefan Klopfer, die Gäste mit schwungvoller Musik von den Bänken zu ...

 Die Riedlinger TSV-Schwimmer kassierten in Bad Saulgau reichlich Medaillen.

Medaillen-Regen für die TSV’ler

Am Wochenende fand in Bad Saulgau der 5. Stadtwerke-Cup statt. Am Start waren fast 180 Schwimmer aus 16 Vereinen. Der TSV Riedlingen nahm dieses Jahr mit insgesamt 19 Athleten teil – und das mit vollem Erfolg. 30 Gold-, 25 Silber- und 19 Bronzemedaillen konnten sich unsere TSV-Schwimmer erkämpfen. Lohn für eine geschlossene Teamleistung war der dritte Platz in der Mannschaftswertung.

Die Nachwuchsgruppe des TSV ging ebenfalls an den Start.

 Zahlreiche ehrenamtliche Helfer wurden beim Mitarbeiterabend der Kirchengemeinde für ihre vielschichtigen und oft langjährigen

Seit 60 Jahren ist Emilie Maier Organistin

Gut gefüllt ist die Heilig-Kreuz-Kirche zum Gottesdienst gewesen, mit dem stets das Mitarbeitertreffen der Kirchengemeinde eingeleitet und der von Pfarrer Ludwig Heller zelebriert wird. Währenddessen kümmerte sich eines der vielen Teams um die Organisation des Treffens im Gemeindehaus und das Buffet.

Pfarrer Heller und der zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Willi Anderl, nahmen dort die Begrüßung vor und bedankten sich für die vielen Dienste innerhalb der Gemeinde.

 In verschiedenen Arbeitsgruppen befasste sich ein vom CDU-Ortsverband veranstalteter Workshop mit dem Thema Sicherheit in Raven

Es geht um mehr als nur Videoüberwachung an Brennpunkten

Das Thema Sicherheit in der Stadt beschäftigt in Ravensburg nicht nur die CDU-Fraktion im Gemeinderat, sondern auch viele Bürger. Deshalb veranstaltete der CDU-Ortsverband am Donnerstagabend in der Eishallen-Gaststätte einen öffentlichen Workshop, zu dem auch Vertreter von Feuerwehr, Rotem Kreuz, DLRG und Johannitern eingeladen waren.

Es sei ein vielschichtiges Thema, betonte CDU-Ortsverbandsvorsitzender Christoph Sitta, und erschöpfe sich nicht darin, an bestimmten Brennpunkten nach mehr Polizeipräsenz und lückenloser ...

 Die Multiinstrumentalisten Anton Huber (rechts) und Toni Katheininger auf der Bühne des Dorfstadels.

Prächtige Stimmung im Dorfstadel

Die Vereine landwirtschaftlicher Fachbildung aus dem Landkreis Ravensburg haben gemeinsam mit dem Verband der LandwirtschaftsmeisterInnen Leutkirch, Wangen und Ravensburg im Dorfstadel in Ziegelbach ihren schon zur lieben Tradition gewordenen „Unterhaltsamen Abend“ veranstaltet.

Als musikalische Gäste hatten sie sich die Königlich Privilegierte Waschhausvereinigung aus Kronburg eingeladen, die für eine prächtige Stimmung im Dorfstadel sorgten.

 Mit zahlreichen Ehrungen und einem ausführlichen Rückblick hat der SV Mietingen das Jahr ausklingen lassen.

SV Mietingen beendet ein Jahr mit Höhen und Tiefen

Der SV Mietingen hat bei seiner Weihnachts- und Jahresabschlussfeier 13 Mitglieder, Funktionäre und Sportler geehrt. Außerdem nutzte Rudolf Hartmann, Vorsitzender des Vereins, die Gelegenheit, auf das vergangene Jahr zurückzublicken.

„Wir haben in diesem Jahr viel Trauriges erlebt, sei es in der großen Weltpolitik, oder auch bei uns im Verein. Unser Jugendspieler Malte etwa ist sehr schwer erkrankt“, sagte Hartmann. „Wir wünschen ihm und seiner Familie, dass er schnell wieder gesund wird und wieder Fußball spielen kann.

 Ob 2019 wirklich ein gutes neues Jahr für die Region Wangen wird? Die SZ hat in die Glaskugel geschaut.

Das bringt 2019 für Wangen: Mauerbau, Drohnen-Anstich und Gerüstdenkmal

Was 2019 in und um Wangen so alles passiert, das erzählt die SZ-Redaktion alljährlich bereits vorab zum Jahreswechsel. So auch diesmal. Nachfolgend die (nicht ganz ernst gemeinte) Vorschau auf das neue Jahr.

Januar

In der Bundes-CDU rumort es weiter. Nach seiner Niederlage bei der Wahl zum Vorsitzenden Anfang Dezember schmiedet Friedrich Merz Rachepläne und bildet hinter den Kulissen ein Schattenkabinett. Ihm sollen – neben einigen wenigen Frauen – viele erfahrene Parteigenossen, aber auch einige „junge Wilde“ angehören.

Kokoschkas Porträt des österreichischen Architekten Adolf Loos.

Große Kokoschka-Retrospektive in Zürich

Soll man ihn überhaupt noch ausstellen? So fragte man sich im Kunsthaus Zürich lange Zeit. Auch nach der Entscheidung für die Schau war die Skepsis nicht weg. Die großen Ausstellungen 1927, 1947 und 1966 konnten kein Argument für den Maler sein, denn: War seine Kunst nicht allzu zeittypisch? Waren seine Themen noch relevant für die Gegenwart? Ein internationaler Beirat wurde gegründet, und am Ende eine sorgfältige Auswahl an Werken aus dem umfangreichen Oeuvre des enorm produktiven Künstlers getroffen.

 Zahlreiche Mitarbeiter sind bei der Weihnachtsfeier der Firma J. Rettenmaier & Söhne (JRS) in der Holzmühle geehrt oder in den

Der Schlüsselfaktor Mut

140 Jahre J. Rettenmaier & Söhne (JRS) in der Holzmühle: Mit einem gemeinsamen Jahresausklang ist dieses besondere Jahr für die Betriebsfamilie zu Ende gegangen. Triebfeder für die Zukunft seien die Chancen und Herausforderungen der Industrie 4.0 und der Digitalisierung, so Firmenchef Josef Otto Rettenmaier.

Rettenmaier dankte allen Mitarbeitern an den weltweit mehr als 80 Standorten für das Engagement und die Zusammenarbeit, ohne die insbesondere viele Produktionsspitzen nicht zu bewältigen gewesen wären.