Suchergebnis

30.08.2021, Bayern, Dorfen: Mitglieder der Feuerwehr pumpen Wasser nach starken Regenfällen aus einem vollgelaufenen Keller ab.

So will sich Wangen gegen die Fluten nach starken Regenfällen schützen

Die Stadt Wangen will sich gegen Schäden durch künftige Starkregenfälle wappnen. Deshalb wird in den kommenden Jahren wahrscheinlich das gesamte Stadtgebiet auf besondere Gefahrenpotenziale hin abgeklopft.

Start der entsprechenden Analyse ist in dem im Sommer besonders betroffenen Deuchelried. Klar ist schon jetzt: Im Anschluss muss jeder seine Hausaufgaben zum Schutz vor möglichen Fluten machen – die Stadt genauso wie die Bürgerinnen und Bürger.

Winfried H. Vogt ist selbst begeisterter Musiker.

Neues Buch: Von Marschmusik und Musikgenies

Dieser Text sollte eigentlich mit Musik untermalt sein. Mit Blasmusik am besten. Nach „Der Mann aus Galizien“, einem Buch über die Unterkochener Familie Tugendhat und das düstere Kapitel der lokalen Judenverfolgung, hat sich der 84-jährige Winfried H. Vogt nun mit einem ganz anderen, einem fröhlichen Kapitel der Unterkochener Historie auseinandergesetzt: „Die Musikanten von Unterkochen“ heißt das neueste Werk des lokalhistorischen Aalener Autors. „Irgendwie das genaue Gegenteil vom letzten Buch“, fasst der Autor zusammen.

 Für seinen jahrzehntelangen Einsatz als Schiedsrichter und die Leitung von 2000 Spielen wurde Siegfried Hummel ausgezeichnet; F

Ein Schiedsrichter-Urgestein

Schiedsrichter Siegfried Hummel aus Rißtissen hat kürzlich sein 2000. Fußballspiel geleitet. Hummel ist mit seinen 79 Jahren der Schiedsrichter mit den meisten Einsätzen in der Schiedsrichter-Gruppe Ehingen. Die weitaus meisten Spiele leitete er im Bezirk Donau, weit mehr als 100 jedoch auch im Bezirk Riß.

Als Siegfried Hummel 23 Jahre alt war, hatte ihn der damalige Obmann Hans Braun aus Rißtissen für die Schiedsrichter angeworben. Den Neulingskurs leitete damals Theo Schmitz, Siegfried Hummel bestand die Prüfung als ...

Der Ostalbreis hat seine Arbeitsjubiläre geehrt.

Ostalbkreis ehrt Jubilare und verabschiedet Ruheständler

Nach einer coronabedingten Pause hat Landrat Joachim Bläse im Großen Sitzungssaal des Aalener Landratsamts wieder langjährige Beschäftigte geehrt oder in den Ruhestand oder die Freizeitphase der Altersteilzeit verabschiedet. Aufgrund der aktuell geltenden Warnstufe fanden zwei separate Veranstaltungen mit 3G, Maske und Abstand statt und es wurden die Jahrgänge 2020 und 2021 geehrt oder verabschiedet.

Bläse erklärte, in den nächsten zehn Jahren werde sich ein großer personeller Wandel vollziehen und mit dem altersbedingten ...

Die Vorstandschaft des Musikvereins Reute mit der Vorsitzenden Doris Buck (1. Reihe 3.v.r.), Dirigentin Nina Buck (2. Reihe r.)

100 Jahre bewegte Musikgeschichte

Der Musikverein Reute (MVR) hätte 2020 sein 100-jähriges Jubiläum feiern können. Wegen Corona wurde es auf 2021 verschoben. Auch daraus wurde nichts. Nun findet am Mittwoch, 10. September, um 19.30 Uhr in der Festhalle Mittelbiberach ein Benefizkonzert mit dem Heeresmusikkorps Ulm statt.

Das Gründungsprotokoll des MVR gibt es nicht mehr. Den Protokollen des Radfahrvereins Concordia Reute, gegründet 1914, sind die Anfänge des MVR zu entnehmen.

 Hubertusmesse in der Basilika: Zur Erinnerung an den heiligen Hubertus hatte der Hegering unter seinem Leiter Florian Gaugler m

Pfarrer Hermann Dörflinger ruft zum ehrfurchtsvollen Umgang mit der Schöpfung auf

Für einen verantwortungsvollen und ehrfurchtsvollen Umgang mit der Natur und mit der Schöpfung hat sich der pensionierte Pfarrer Hermann Dörflinger in seiner Predigt zur Hubertusmesse am Samstagabend in der gut besuchten Basilika ausgesprochen. Der Geistliche ging dabei auf die Legende des heiligen Hubertus ein, des Schutzpatrons der Jägerinnen und Jäger. Das Bläsercorps des Hegerings Ellwangen unter der musikalischen Leitung von Jürgen Vaas gestaltete die einstündige, eindrucksvolle Hubertusmesse zum Abschluss der Ellwanger Wildwochen ...

Der Wochenrückblick für den Kreis Tuttlingen. Alles Wichtige im Schnelldurchlauf.

Hartnäckige Kritik, Neuanfänge und eine bewegende Liebesgeschichte: Das war diese Woche los

Immer schneller, immer grüner, immer billiger! Aber machen wir es damit auch wirklich immer besser? Vielerorts gab es diese Woche Kritik an Verbesserungsversuchen. Neben schlechter Stimmung können wir aber auch Optimismus streuen: Denn wir haben auch von vielen Neuanfängen und Chancen berichtet. Aber lesen Sie selbst.

Starten wir den Schnelldurchlauf also wie angekündigt mit einem kurzen Kritik-Hagel: 

Dicke Luft zwischen den Nachbarn: Tuttlinger Politiker lehnen den geplanten Solarpark in Emmingen-Liptingen ab.

Der VDK-Verband Schemmerhofen, Altheim und Ingerkingen hat langjährige Mitglieder geehrt.

Vorstand im Amt bestätigt

Nachdem coronabedingt seit März 2020 nur noch wenige Veranstaltungen möglich waren, hat der VDK-Ortsverband Schemmerhofen, Altheim, Ingerkingen nun im Herbst diesen Jahres die Mitglieder- und Hauptversammlung nachgeholt.

Zu Beginn der gut besuchten Veranstaltung begrüßte die Vorsitzende Christina Rapp unter den Gästen den Schemmerhofer Bürgermeister Mario Glaser, den Kreisverbandskassierer Linus Baumann und später auch den Kreisverbandsvorsitzenden Helmut Stebner.

Anton Hermann

Bestürzung über den plötzlichen Tod von Anton Hermann

Im Alter von 64 Jahren ist für alle vollkommen überraschend Anton Hermann gestorben. Zusammen mit seiner Frau Petra hat er das Klavierhaus Hermann in Trossingen aufgebaut .

„Wir sind noch im Schock“, so Prof. Tomislavc Nedelkovic-Baynov, ein langjähriger Weggefährte von Anton Hermann, gegenüber unserer Zeitung. „Er war seit 36 Jahren ein enger Freund von mir und meiner Familie, und wir hätten niemals erwartet, dass er so jung aus dem Leben gerissen wird.

Reverend Hermann Joseph Untraut ist 1893 auf Heimaturlaub in Meckenbeuren. Dabei wird im Fotogeschäft Scherer in Ravensburg dies

Kirche im 19. Jahrhundert: Unehelicher Meckenbeurer muss auswandern, um Pfarrer werden zu können

Wenn sich Josef Friedel einem Thema annimmt, dann ist er hartnäckig. Vor 13 Jahren hat sich der Meckenbeurer Lokalhistoriker erstmals mit Hermann Joseph Untraut (1854-1941) beschäftigt, und dieser Tage liegen nun seine Erkenntnisse vor. Heft 18 der „Materialien zur Ortsgeschichte Meckenbeuren“ ist daraus geworden. Erhältlich sind sie nurmehr in arg begrenzter Anzahl, da Friedel diese für die Heimatgeschichte so wichtigen Werke ja inzwischen selbst auflegt.