Suchergebnis

 Das Vokalensemble „Diapasón“ mit (von links) Katharina Richter (Sopran), Sarah Benkißer (Alt), Peter Schmid (Tenor), Stephan Ba

Vokalmusik zum Zehnjährigen

Feierliche Musik in der Vorweihnachtszeit hat der Hospizverein Tettnang am Samstagabend zahlreichen Zuhörern in der Schlosskirche Tettnang zum Geschenk gemacht. Anlass für das Konzert war das diejährige zehnjährige Jubiläum des Hospizvereins. Unter dem Thema „Jubilate“ sangen die vier Frauen und drei Männer des Vokalensembles „Diapasón“ aus Ravensburg über Freude, Jubel und Frohlocken zur Ankunft des Heilands. Auf dem Programm stand geistliche Musik aus Renaissance und Frühbarock.

Person hält Betroffenem die Hand

25 Jahre Hospizgruppe Tettnang: Ehrenamtliche helfen, damit am Ende niemand allein sein muss

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist das eine Ausnahmesituation. Da spielen Ängste eine Rolle. Aber es geht auch darum, nicht allein in dieser Situation zu sein - sowohl für Betroffene als auch deren Angehörige. In Tettnang gibt es seit 25 Jahren eine Hospizgruppe, in der Ehrenamtliche in dieser Situation helfen. Diese wurde 2009 in den Hospizverein Tettnang integriert. In einem Festakt am Freitag, 11. Oktober, wird dieses doppelte Jubiläum gefeiert.

Die Ergebnisse der Kommunalwahl in Baindt

Diese Ergebnisse der Kommunalwahl meldet die Gemeindeverwaltung in Baindt:

Wahlberechtigte: 4094

Wahlbeteiligung: 59,7 Prozent

Fraktionen: Freie Wähler (FW): 15 625 Stimmen (50,8 Prozent); CDU: 7590 Stimmen (24,7 Prozent); Bündnis 90/Die Grünen: 7566 Stimmen (24,6 Prozent).

Gewählt sind von den FW: Stefan Konzett (2163 Stimmen), Heiko Bayer (1872 Stimmen), Florian Kränkle (1528 Stimmen ), Simon Gauder (1414 Stimmen), Jürgen Schad (1406 Stimmen), Alexander Svoboda (1361 Stimmen), Yvonne Jaudas ( 1250 ...

 Pflegende Angehörige sprechen mit Rolf Arnold, Hausarzt im Ruhestand, über das Thema Pallativmedizin.

Nicht der Tod macht Angst, sondern das Sterben

Eine große Gruppe mit pflegenden Angehörigen hat sich am Montagnachmittag im Gemeindezentrum St. Gallus getroffen, um über palliative Therapie bei Menschen zu sprechen, die dem Tode krankheits- oder altersbedingt nahe sind. „Palliativmedizin ist die aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer fortschreitenden Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung“, heißt es in der Definition der Weltgesundheitsorganisation und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

 Neue und alte Vorstandsgesichter (von links): Manuela Stauber, Irmgard Schickel, Günther Peternek, Antje Claßen, Karin Kathan,

Hospizverein Tettnang wählt Vorstand

Wenn es einem Verein gelingt, alle Posten des Vorstandes zu besetzen, ist das heutzutage ein Ergebnis, über das man sich freuen darf. Dem Hospizverein Tettnang ist es gelungen. Der Wahl vorausgegangen waren die Berichte des Vorsitzenden Hubert Jocham, heißt es in einer Pressemitteilung des Hospizvereins. Dabei zog er ein positives Resümee zu dem Projekt „Bevor ich sterbe, möchte ich...“, das im Frühjahr 2018 an vielen Orten in und um Tettnang stattgefunden hat.

 Pfarrer Jürgen Brummwinkel freut sich mit den Jubilarinnen (v.l.) Josefine Preuß, Annerose Buck, Elfriede Engenhardt, Vorsitzen

„So macht die Arbeit Freude“

Beim Kirchenchor Herbertingen sind Harmonie, Begeisterung und Freude am gemeinsamen Singen hoch angesiedelt. Das hat sich einmal mehr bei der Hauptversammlung am vergangenen Samstag gezeigt. Zum einen wurde dort der komplette Vorstand einstimmig für weitere vier Jahre gewählt, zum anderen wurden Sängerinnen für 30- und sogar 50-jährige Chortreue ausgezeichnet. Dazu noch ein Probenbesuch, „der mich fast schockiert“, sagte Herbertingens Bürgermeister Magnus Hoppe, denn im Schnitt waren über 90 Prozent der Sänger bei allen Übungsstunden über das ...

„Gesang zum Abschied“ beim Hospizverein in Tettnang

Zu einem Abend mit Liedern und Texten zum Abschied hat der Hospizverein Tettnang in die Anlaufstelle für Bürgerengagement eingeladen. Die Koordinatorin vom Hospizverein, Antje Claßen, hieß die zahlreichen Zuhörer willkommen. Weil Musik und Gedichte ein wichtiger Teil der Hospizarbeit seien, habe man die Ravensburger Jazz- und Bluessängerin Sabine Essich eingeladen, die ihr Programm „Moondance“ präsentierte.

Die Künstlerin stellte sich als „woman on a mission“ vor, eine Frau mit der Mission, Abschied mit Leichtigkeit zu verbinden.

 Mit einem Spaziergang durch die herbstliche Natur will der Hospizverein Trauernden Kraft für die Trauerarbeit verleihen.

Hospizverein lädt zu Trauerspaziergang

Unter dem Motto „Der Trauer Raum geben – dem Leben wieder Platz lassen“ macht der Hospizverein Tettnang Menschen, die vor kurzem oder bereits länger zurückliegend einen lieben Angehörigen oder Freund durch den Tod verloren haben, ein neues Hilfeangebot. Das geht aus einer Mitteilung des Vereins hervor. Der Verein lädt für Sonntag, 18. November, zu einem Trauer- und Erinnerungsspaziergang ein, Treffpunkt ist um 14 Uhr am Wanderparkplatz Neuhäusle.

Von dort geht es gemeinsam durch die Natur und zu Kaffee und Kuchen bei Vesers in ...

Seit fast 25 Jahren betreuen die Ehrenamtlichen des Hospizvereins schwerkranke und sterbende Menschen.

Schwerkranke stehen im Mittelpunkt

Der Hospizverein Tettnang betreut seit vielen Jahren schwerstkranke und sterbende Menschen. anlässlich des Welthospiztages informiert der Verein am Samstag, 13. Oktober, von 9 bis 12 Uhr auf dem Städtlesmarkt unter dem Motto „Weil du wichtig bist“ über seine Arbeit. Am Info-Stand können Besucher mit Sterbebegleitern, Vorständen und Koordinatorinnen des ambulanten Hospizdienstes über dieses besondere Ehrenamt sprechen.

„Schwerstkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens ihren Vorstellungen entsprechend zu gestalten, ...

 Bianka Mosch (links) dankt Lissy Traub (rechts) für die Fragen beim Dialogvortrag von Antje Claßen (Mitte), der Koordinatorin d

Tod und Sterben sind keine Tabuthemen

Bereits die Wahl des Ortes für die Veranstaltung des Hospizvereins Tettnang war Programm: Sterben und Tod in die Mitte der Gesellschaft holen. Dafür war die „Anlaufstelle für bürgerschaftliches Engagement“ am Montfortplatz, gleich neben dem Rathaus, bestens gewählt.

Die Tettnanger, die sich am späten Nachmittag eingefunden hatten, erlebten einen an Information dichten und durch die Form des Dialogs sehr lebendigen Vortrag. Lissy Traub stellte die Fragen, die der Normalbürger so zur Thematik Hospiz, Sterben und Tod hat, und Antje ...