Suchergebnis

 Von links: Antje Claßen, Siglinde von Bank und die Leiterin der Hospizgruppe Laupheim Marianne Städele.

Angehörige von Sterbenden in Bedrängnis

„Die reduzierte Nahrungsaufnahme ist Teil des Sterbeprozesses und nicht die Ursache des Sterbens.“ Das ist die zentrale Botschaft, die Siglinde von Bank, die Teamleiterin des SAPV Biberach (Spezialisierte Ambulante Palliative Versorgung) vermitteln will. Sie referierte im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Hospizgruppe Laupheim und der Caritas Biberach-Saulgau im Saal der Evangelischen Gemeinde Laupheim.

Siglinde von Bank beschrieb den Zwiespalt der Angehörigen, die aus dem Bedürfnis heraus, dem Sterbenden etwas Gutes tun zu ...

 Karin Miehle (von rechts), Monika Berlinghof,Theresa Vögele und Antje Claßen bilden das Leitungsteam der Hospizgruppe Biberach.

Hospizgruppe Biberach hat ein neues Leitungsteam

In der ambulanten Hospizgruppe Biberach haben sich zwei Ehrenamtliche, Karin Miehle und Theresa Vögele, bereit erklärt, in dem sogenannten Leitungsteam der Gruppe mitzuarbeiten. Hier wird die Öffentlichkeitsarbeit geplant, es werden gruppeninterne Fortbildungen vorbereitet, die Vernetzung der Gruppe mit anderen Hospizgruppen und palliativ tätigen Teams wird gepflegt. Und auch sonst gibt es viele Belange, bei denen die Einsatzleiterin Monika Berlinghof froh ist, dass sich die Arbeit wieder auf mehrere Schultern verteilt.

 Das Trauercafé-Team (von links): Claudia Trinkler (Kuchenbäckerin), Charlotte Trinkler, Irmgard Schickel und Maria Locher; nich

Nach Coronapause wieder eine Mitgliederversammlung

Die Versammlung konnte am 9. November im Gemeinschaftshaus der Diakonie Pfingstweid mit ausreichend Abstand und coronakonform durchgeführt werden. Der Vorstand Dr. Hubert Jocham berichtete zunächst über die Jahre 2019/2020. Deren unumstrittenes Highlight waren 2019 die Festlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Hospizgruppe und zum 10-jährigen des Hospizverein Tettnang e.V.

Im Frühjahr 2020 mussten die Begleitungen zunächst ganz eingestellt werden;

 Das Vokalensemble „Diapasón“ mit (von links) Katharina Richter (Sopran), Sarah Benkißer (Alt), Peter Schmid (Tenor), Stephan Ba

Vokalmusik zum Zehnjährigen

Feierliche Musik in der Vorweihnachtszeit hat der Hospizverein Tettnang am Samstagabend zahlreichen Zuhörern in der Schlosskirche Tettnang zum Geschenk gemacht. Anlass für das Konzert war das diejährige zehnjährige Jubiläum des Hospizvereins. Unter dem Thema „Jubilate“ sangen die vier Frauen und drei Männer des Vokalensembles „Diapasón“ aus Ravensburg über Freude, Jubel und Frohlocken zur Ankunft des Heilands. Auf dem Programm stand geistliche Musik aus Renaissance und Frühbarock.

Person hält Betroffenem die Hand

25 Jahre Hospizgruppe Tettnang: Ehrenamtliche helfen, damit am Ende niemand allein sein muss

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist das eine Ausnahmesituation. Da spielen Ängste eine Rolle. Aber es geht auch darum, nicht allein in dieser Situation zu sein - sowohl für Betroffene als auch deren Angehörige. In Tettnang gibt es seit 25 Jahren eine Hospizgruppe, in der Ehrenamtliche in dieser Situation helfen. Diese wurde 2009 in den Hospizverein Tettnang integriert. In einem Festakt am Freitag, 11. Oktober, wird dieses doppelte Jubiläum gefeiert.

Die Ergebnisse der Kommunalwahl in Baindt

Diese Ergebnisse der Kommunalwahl meldet die Gemeindeverwaltung in Baindt:

Wahlberechtigte: 4094

Wahlbeteiligung: 59,7 Prozent

Fraktionen: Freie Wähler (FW): 15 625 Stimmen (50,8 Prozent); CDU: 7590 Stimmen (24,7 Prozent); Bündnis 90/Die Grünen: 7566 Stimmen (24,6 Prozent).

Gewählt sind von den FW: Stefan Konzett (2163 Stimmen), Heiko Bayer (1872 Stimmen), Florian Kränkle (1528 Stimmen ), Simon Gauder (1414 Stimmen), Jürgen Schad (1406 Stimmen), Alexander Svoboda (1361 Stimmen), Yvonne Jaudas ( 1250 ...

 Pflegende Angehörige sprechen mit Rolf Arnold, Hausarzt im Ruhestand, über das Thema Pallativmedizin.

Nicht der Tod macht Angst, sondern das Sterben

Eine große Gruppe mit pflegenden Angehörigen hat sich am Montagnachmittag im Gemeindezentrum St. Gallus getroffen, um über palliative Therapie bei Menschen zu sprechen, die dem Tode krankheits- oder altersbedingt nahe sind. „Palliativmedizin ist die aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer fortschreitenden Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung“, heißt es in der Definition der Weltgesundheitsorganisation und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

 Neue und alte Vorstandsgesichter (von links): Manuela Stauber, Irmgard Schickel, Günther Peternek, Antje Claßen, Karin Kathan,

Hospizverein Tettnang wählt Vorstand

Wenn es einem Verein gelingt, alle Posten des Vorstandes zu besetzen, ist das heutzutage ein Ergebnis, über das man sich freuen darf. Dem Hospizverein Tettnang ist es gelungen. Der Wahl vorausgegangen waren die Berichte des Vorsitzenden Hubert Jocham, heißt es in einer Pressemitteilung des Hospizvereins. Dabei zog er ein positives Resümee zu dem Projekt „Bevor ich sterbe, möchte ich...“, das im Frühjahr 2018 an vielen Orten in und um Tettnang stattgefunden hat.

 Pfarrer Jürgen Brummwinkel freut sich mit den Jubilarinnen (v.l.) Josefine Preuß, Annerose Buck, Elfriede Engenhardt, Vorsitzen

„So macht die Arbeit Freude“

Beim Kirchenchor Herbertingen sind Harmonie, Begeisterung und Freude am gemeinsamen Singen hoch angesiedelt. Das hat sich einmal mehr bei der Hauptversammlung am vergangenen Samstag gezeigt. Zum einen wurde dort der komplette Vorstand einstimmig für weitere vier Jahre gewählt, zum anderen wurden Sängerinnen für 30- und sogar 50-jährige Chortreue ausgezeichnet. Dazu noch ein Probenbesuch, „der mich fast schockiert“, sagte Herbertingens Bürgermeister Magnus Hoppe, denn im Schnitt waren über 90 Prozent der Sänger bei allen Übungsstunden über das ...

„Gesang zum Abschied“ beim Hospizverein in Tettnang

Zu einem Abend mit Liedern und Texten zum Abschied hat der Hospizverein Tettnang in die Anlaufstelle für Bürgerengagement eingeladen. Die Koordinatorin vom Hospizverein, Antje Claßen, hieß die zahlreichen Zuhörer willkommen. Weil Musik und Gedichte ein wichtiger Teil der Hospizarbeit seien, habe man die Ravensburger Jazz- und Bluessängerin Sabine Essich eingeladen, die ihr Programm „Moondance“ präsentierte.

Die Künstlerin stellte sich als „woman on a mission“ vor, eine Frau mit der Mission, Abschied mit Leichtigkeit zu verbinden.