Suchergebnis

Hertha-Coach

Preetz gibt Covic Rückendeckung: „Wir bleiben ruhig“

Mehr Geld, ein neuer Trainer - aber nur ein Punkt und damit zunächst Bundesliga-Letzter: Bei Hertha BSC ist die große Ernüchterung eingezogen.

Pal-Dardai-Nachfolger Ante Covic ist ab sofort als Krisenmanager gefragt: „Auch wenn wir Tabellenletzter sind, das muss uns zusammenschweißen“, betonte Chefcoach Covic: „Wichtig wird sein, dass wir gemeinsam aus diesem Tal kommen.“

Nach dem schwächsten Saisonstart seit fast drei Jahrzehnten setzt Manager Michael auf den Zeitfaktor und sagt Covic jede Unterstützung zu.

Emil Forsberg

Sprüche zum 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche vom 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt:

„Bitte keine Feuer legen, später mal. Wie bewerten Sie die Leistung Ihres Chefs so?“ (Bayern-Profi Thomas Müller schmunzelnd auf die Frage, ob Cheftrainer Niko Kovac zu spät auf Leipzigs Taktikumstellung reagiert habe)

„Der Ball ist zweimal in eine andere Richtung abgegangen. Ich kenne es ja von David Alaba, von seinen Schüssen.

Hertha-Coach

Hertha-Coach nun als Krisenmanager: „Müssen zusammenrücken“

Mehr Geld, ein neuer Trainer - aber nur ein Punkt und damit zunächst Tabellen-Schlusslicht: Bei Hertha BSC ist die große Ernüchterung eingezogen.

Auch wenn die 125 Millionen Euro von Investor Lars Windhorst beim Berliner Fußball-Bundesligisten nicht sofort den ganz großen Aufstieg versprachen, so hat sich beim Hauptstadtclub den Start in die angestrebte neue Zeit niemand so vorgestellt. Pal-Dardai-Nachfolger Ante Covic ist ab sofort als Krisenmanager gefragt: „Auch wenn wir Tabellenletzter sind, das muss uns zusammenschweißen“, ...

Leipzig weiter Tabellenführer

RB Liga-Spitze, Bayern hadert - BVB mit Wiedergutmachung

Das Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern endet ohne Sieger, die Sachsen sind weiter Tabellenführer der Fußball-Bundesliga.

Borussia Dortmund kletterte durch ein 4:0 gegen Bayer Leverkusen auf Rang zwei, die Münchner verpassten den Sprung nach ganz oben.

Aber auch neben dem Kampf um die Tabellenspitze hatte der Bundesliga-Samstag einiges zu bieten:

TOPDUELL: RB Leipzig und Meister FC Bayern boten hochklassigen Fußball, einen Sieger gab es am Ende nicht.

FSV Mainz 05 - Hertha BSC

Mainzer Schwarz nach Sieg gegen Hertha: „Emotionaler Sieg“

Nach dem Abpfiff des Keller-Duells wurde der Mainzer Torwart Robin Zentner minutenlang von den Fans gefeiert. „Es ist ein Fußballspiel und man weiß, was man zu tun hat“, sagte der 24 Jahre alte Schlussmann nach dem 2:1 (1:0) gegen Hertha BSC cool.

Dabei hatte Zentner den ersten Saisonsieg der Rheinhessen in der Fußball-Bundesliga mit einer Glanzleistung maßgeblich geebnet - und folgte dann auch gerne der Aufforderung der Anhänger, mischte sich auf der Tribüne unter sie und genoss das Schulterklopfen sichtlich.

Dedryck Boyata

Mainz mit Zentner im Tor - Herthas Neuer Boyata gibt Debüt

Beim FSV Mainz 05 und Hertha BSC kommt im Fußball-Bundesligaspiel der beiden Tabellenletzten neues Personal zum Zug.

Bei den Rheinhessen steht Robin Zentner für den verletzten Florian Müller im Tor. „Unabhängig von Florian Müller hat sich Robin Zentner nie hängen lassen, er ist ein gestandener Bundesligaspieler“, sagte 05-Manager Rouven Schröder am Samstag vor der Partie. „Robin hat sich das in der Form verdient, jetzt auch mal reinzukommen.

Patrik Schick

Was die Bundesliga-Clubs noch vorhaben

Heute um 18.00 Uhr endet die Sommer-Transferperiode im deutschen Fußball. Nur noch wenige Stunden haben die Vereine Zeit, Spieler zu verpflichten oder abzugeben. Nach den Erfahrungen der zurückliegenden Jahre könnte es hier und da noch mal hektisch werden.

Ein spektakulärer Spielertausch ist so gut wie sicher. Wie Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic nach dem 2:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf bestätigte, wechselt Ante Rebic zum italienischen Topclub AC Mailand.

Seine Schnelligkeit erinnert zuweilen an Kylian Mbappé: Timo Werner (Mitte) während seiner Gala gegen Gladbach.

Timo Werner ist Gold wert, Ante Rebic nimmt Abschied

Träfe die alte Weisheit zu, dass ein Eckball ein halbes Tor ist, hätte die Partie zwischen Bayer Leverkusen und Hoffenheim am Samstag sage und zähle 9,5:0 ausgehen müssen, denn das Eckballverhältnis lautete 19:0. Klingt nach absoluter Mehrheit für Leverkusen, nach totalitären Verhältnissen. Tatsächlich gab es nur einmal in der Bundesliga einen klareren Eckenunterschied – 20:0, bei der Partie FC Bayern-Bielefeld 2008, die allerdings 3:1 endete. Bayer war gegen die Badener so dominant wie eine Wildkatze im Duell mit einer Hausmaus, hätte aber ...

Favoritenschreck

Union-Trainer nach Sieg über BVB: „Wir waren eklig“

In dieser Verfassung dürften die Schnelllerner des 1. FC Union noch öfter zum Favoritenschreck werden.

Angetrieben von einer beeindruckenden Kulisse im kleinen, aber feinen Stadion An der Alten Försterei machten die Eisernen das, wofür sie stehen: Fußballspielen mit großer Leidenschaft, viel Herz und unbändigem Willen. „Wir sind bereit zu investieren, hier ist ein Team am Arbeiten“, erklärte Trainer Urs Fischer: „Wir waren eklig.“

Der Jubel der Fans wollte nach dem 3:1 am Samstag gegen den Titelanwärter Borussia Dortmund ...

Am Boden

Stark nach Eigentor mit Frust zur Nationalelf

Die Reise zur Fußball-Nationalmannschaft dürfte Niklas Stark mit reichlich Frust antreten. 0:3 (0:1) verlor der Innenverteidiger mit Hertha BSC vor der Länderspielpause beim FC Schalke 04 und leitete mit einem Eigentor auch noch die Niederlage ein.

„Jetzt müssen wir wieder den Kopf freibekommen“, sagte Stark, der Glück hatte, dass zwei weitere Fehler nicht zu Gegentoren führten. In der 38. Minute hatte er den Ball ohne Not ins eigene Tor befördert.