Suchergebnis

Neumayer-Station III

Hirnabbau bei Antarktis-Aufenthalt

Anhaltende Dunkelheit, bis zu minus 50 Grad, immer die gleichen Gesichter - und eine schnelle Abreise unmöglich: Ein Langzeitaufenthalt in der Antarktis kann deutschen Forschern zufolge deutliche Auswirkungen aufs Gehirn haben.

Bei Menschen, die sich 14 Monate auf der Neumayer-Station III aufhielten, seien Verkleinerungen in Teilbereichen des Hippocampus festgestellt worden, die für Gedächtnis und räumliches Denken zuständig sind, berichten sie im „The New England Journal of Medicine“.

Japan nimmt Walbeobachtung in Antarktis auf - Keine Jagd

Erstmals seit Japans Austritt aus der Internationalen Walfangkommission kehrt das Land mit einem Walforschungsschiff in die Antarktis zurück. Doch statt dort Jagd auf die Tiere zu machen, will man die Tiere beobachten, um die Bestände zu studieren. Zu diesem Zweck stach jetzt ein Forschungsschiff mit Ziel Antarktis in See, wie japanische Medien berichteten. Die vor Deutschland drittgrößte Volkswirtschaft der Welt war im Sommer aus der IWC ausgetreten.

Klimawandel

Das Ozonloch haben wir im Griff - den Klimawandel also auch?

Gegen den Klimawandel muss man etwas unternehmen, logisch. Das mit der Ozonschicht haben wir doch auch hinbekommen. Ist der Optimismus berechtigt?

BEHAUPTUNG: Das Ozonloch ist wieder verschwunden - so wird es auch mit dem Klimawandel sein.

BEWERTUNG: Der Klimawandel hat ein deutlich größeres Ausmaß. Zudem sind Kohle, Öl und Gas für den Menschen viel bedeutender als die Ozon-Zerstörer FCKW.

FAKTEN: Wir haben ein Problem, ein riesiges Problem!

Aktionstag in Berlin

„Stoppt Black Friday!“ - Hunderttausende bei Klimaprotesten

Hunderttausende Menschen in Deutschland und weltweit haben für einen stärkeren Einsatz der Politik und ein Umdenken jedes Einzelnen im Kampf gegen den Klimawandel demonstriert. In Deutschland waren nach Angaben der Bewegung Fridays for Future 630.000 Menschen auf der Straße.

Protestiert wurde vielerorts diesmal auch gegen übermäßigen Konsum, wegen des parallelen Schnäppchentags Black Friday. „Stoppt Black Friday!“, forderten etwa Demonstranten in Kopenhagen.

Bernadette (Cate Blanchett) stürzt sich ins Abenteuer, um sich selbst zu finden.

Cate Blanchett überzeugt in „Bernadette“

Bernadette Fox hat sich ans Ende der Welt abgesetzt. Mit riesiger Sonnenbrille paddelt die Amerikanerin in einem Kajak zwischen Eisschollen in der Antarktis. Etwas stimmt hier nicht, das merkt man der Drama-Komödie „Berna-dette“ sofort an. „Wo steckst du, Bernadette?“ heißt die Bestsellervorlage, die „Boyhood“-Regisseur Richard Linklater hier auf die Leinwand bringt. Das wollen auch Bernadettes Ehemann Elgie (Billy Crudup) und die Teenager-Tochter Bee gerne wissen.

Bernadette

Ab in die Antarktis: Cate Blanchett als schräge „Bernadette“

Bernadette Fox hat sich ans Ende der Welt abgesetzt. Mit riesiger Sonnenbrille paddelt die Amerikanerin in einem Kajak zwischen Eisschollen in der Antarktis. Etwas stimmt hier nicht, das merkt man der Drama-Komödie „Bernadette“ sofort an.

„Wo steckst du, Bernadette?“ heißt die Bestsellervorlage, die „Boyhood“-Regisseur Richard Linklater hier auf die Leinwand bringt - das wollen auch Bernadettes Ehemann Elgie (Billy Crudup) und die Teenager-Tochter Bee gerne wissen.

 Manfred Mai als Erzähler und Martin Lenz an der Gitarre bei der musikalischen Lesung an der Grundschule Altheim.

Pinguin Pokki sehnt sich nach Wärme

Zum Tag des Lesens weilten Manfred Mai als Erzähler und Martin Lenz an der Gitarre an der Grundschule Altheim, um den Schülern die Freude an Büchern und generell am Lesen zu vermitteln. Mit Interesse und vielen Fragen waren die Vorlesestunden für die Schüler ein interessanter und kurzweiliger Vormittag.

Manfred Mai besitzt als ehemaliger Lehrer die pädagogisch begründete Gabe, auf Kinder einzugehen und sie mit seinen Themen und Vorstellungen in seinen Bann zu ziehen.

 Alexander Huber (links) mit Bürgermeister Thomas Häfele.

Alexander Huber ist konzentriert bis zum letzten Meter

Der Extrem- und Alpinkletterer Alexander Huber ist vor kurzem Gast in der Härtsfeldhalle Neresheim gewesen. Dort präsentierte er in Wort und Bild seine Reisen in die Gletscherwelt des Hochgebirges sowie Speed-Klettern an den Bigwalls des Yosemite und Erstbegehungen an den eiskalten Bergen der Antarktis.

Die Geburtsstunde des Alpinismus sei im Jahre 1786 zwischen Italien und Frankreich am Mont Blanc gewesen, begann Alexander Huber den Abend.

Ozonloch über der Antarktis

Ozonloch so klein wie seit drei Jahrzehnten nicht mehr

Das Ozonloch über der Antarktis ist in diesem Jahr so klein wie seit rund 30 Jahren nicht mehr. Die maximale Ausdehnung des Ozonlochs betrug 2019 rund zehn Millionen Quadratkilometer, wie die europäische Weltraumorganisation ESA am Freitag mitteilte.

Das sei weniger als die Hälfte der Ausdehnung die das Ozonloch normalerweise in den vergangenen Jahrzehnten erreicht habe. Außerdem werde sich das Loch in diesem Jahr auch früher schließen.

Kaiserpinguine in der Antarktis

Klimawandel treibt Kaiserpinguine dem Aussterben entgegen

Wenn die Erderwärmung mit derzeitigem Tempo voranschreitet, könnten Kaiserpinguine einer neuen Studie zufolge bis zum Ende des Jahrhunderts fast ausgestorben sein.

Bis 2100 würde ihre Zahl dann um 86 Prozent abnehmen, sagte Vogelexpertin Stephanie Jenouvrier von der Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI).

Kaiserpinguine können bis zu 130 Zentimeter groß werden und leben in Kolonien auf dem Packeis in der Antarktis. Das Meereis dient den Pinguinen unter anderem als Plattform von der aus sie nach Nahrung tauchen und ...