Suchergebnis

Rund 30 Landfahrer machten am Montag Station auf der Wiese beim Ellwanger Wellenbad. Heute müssen sie weiterziehen.

Landfahrer campieren mit 30 Wohnwagen am Wellenbad

Auf einer Wiese beim Wellenbad campieren seit Montag Landfahrer mit 30 Wohnwagen. Der Pressesprecher der Stadt Ellwangen, Anselm Grupp, teilte auf Anfrage mit, es handele sich dabei um eine „gemischte Gruppe“ aus Belgiern, Holländern und Franzosen. Vertreter des Ordnungsamts seien vor Ort gewesen. Ihnen wurde erklärt, die Gruppe wolle am Dienstag weiterziehen. Die Landfahrer wurden darauf hingewiesen, dass sie bei einem längeren Aufenthalt, konkret ab Dienstagabend, auf den dafür vorgesehen Landfahrerplatz im Industriegebiet nahe der Auffahrt ...

 Der Kameruner Alassa M. in einem Interview mit Schwäbische.de im Mai 2018. Mittlerweile ist er zu einer Art Sprachrohr für die

Vom Kläger zum Angeklagten: Alassa M. muss wegen Widerstands vor Gericht erscheinen

Alassa M. ist das Gesicht der sich wehrenden Flüchtlinge in Deutschland. Der ehemalige Ellwanger LEA-Bewohner klagt aktuell nicht nur gegen das Land Baden-Württemberg. Auch gegen eine Aussage der AfD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag Alice Weidel. Am Freitag, 19. Juni, steht für den Kameruner wieder einmal ein Gerichtsprozess an. Doch vor dem Amtsgericht Ellwangen erscheint er als Angeklagter.

Alassa M. wird Widerstand gegen seine Abschiebung im Juni 2018 vorgeworfen.

 Ein Fragezeichen steht derzeit noch hinter der Zukunft des Café Ars Vivendi. Inhaberin Ulrike Herre-Klein macht nicht mehr weit

Die Ellwanger Gaststättenlandschaft dünnt aus

Die Ellwanger Gaststättenlandschaft ist in Bewegung geraten. Einige Wirte wollen den Bettel hinschmeißen. Die Corona-Krise spielt dabei durchaus eine Rolle, ist aber nicht immer ausschlaggebend.

Zu den Gaststätten, die den Betrieb einstellen werden, zählt das Chao Phraya Thai Restaurant im Ellwanger Wellenbad. Selbst wenn das Bad irgendwann wieder seine Pforten öffnet, wird das Restaurant bis auf weiteres geschlossen bleiben. Das hat der Betreiber des Restaurants, Siegfried Ilg, auf Nachfrage von Schwäbische.

 Der Bucher Stausee ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Region. Bootfahren und Sonnen auf der Wiese geht, Baden nicht. Grill-

Langes Pfingstwochenende in Zeiten von Corona: Zwischen Grillen, Baden und Verboten

Das lange Pfingstwochenende nutzen aufgrund der meist bereits sommerlichen Temperaturen viele Menschen für Ausflüge ins Freie. Auch Baden oder Grillen stehen ganz weit oben auf der Liste der freien Tage. Aufgrund der Corona-Pandemie aber müssen nach wie vor Konraktbeschränkungen und geschlossene Ausflugsziele beachtet werden.

Ein beliebter Treffpunkt und Tagesausflugsziel ist der Bucher Stausee. In der Wiese liegen, mit Freunden und der Familie grillen, Schwimmen oder Bootfahren ist diese Pfingsten nur zum Teil möglich.

Das Autokino auf dem Schießwasenplatz rechnet zum Abschluss über Pfingsten noch mit gutem Zulauf.

Zum ersten Mal und gleich ein Erfolg? – Das Kulturamt und das Kino ziehen vorzeitig Bilanz

Noch vier Tage lang können Besucher des ersten Autokinos „An die Jagst“ Live-Musik, Gottesdienste und Spielfilme auf der LED-Leinwand verfolgen. Bereits jetzt ziehen die Organisatoren eine positive Bilanz.

„Es lief erstaunlicherweise sehr stressfrei. Es hat alles so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben. Der Einsatz hat sich absolut gelohnt“, sagt Julian Fuchs, der sich um den technischen Ablauf gekümmert hat. Finanziell wäre das Autokino ohne ehrenamtliche Helfer nicht denkbar gewesen, so Fuchs.

 Das Kriegsgefangenenlager im Ersten Weltkrieg in Ellwangen (links). Die Büste eines Schwäbisch Gmünder Bildhauers erinnert an d

Der steinerne Legionär von Sankt Wolfgang erinnert an ein tragisches Ereignis

Eine eher ungewöhnliche Büste auf dem Ellwanger Sankt-Wolfgangs-Friedhof erinnert an ein tragisches Ereignis von 1918. Der Erste Weltkrieg war bereits zu Ende, rund 600 italienische Kriegsgefangene, hauptsächlich Offiziere, standen kurz vor der Heimreise. Doch 20 von ihnen sahen die Heimat nie wieder.

Ein steinerner Legionär erinnert noch heute an ihr Schicksal. Der Ellwanger Stadtsprecher und promovierte Kunsthistoriker Anselm Grupp skizziert im Gespräch mit Redakteur Michael Häußler die Geschehnisse.

 Der sanierte Eselsbrunnen in Eigenzell.

In Ellwangen sprudelt bald wieder das Brunnenwasser

Die Brunnen in der Ellwanger Innenstadt sind wegen der Corona-Verordnung im Frühjahr nicht in Betrieb gegangen. Der vertraute Plätschern in der City soll nun, so Pressesprecher Anselm Grupp, Schritt für Schritt zurückkehren. Bis Ende der nächsten Woche werden die Brunnen auf den Plätzen und in den Straßen der Stadt wieder Wasser führen.

Zwei Ausnahmen wird es aber geben: Die Brunnen am Fuchseck und vor der Marienkirche bleiben vorerst noch trocken.

Gemeinsam das gute Wetter genießen. Auch am Vatertag am Donnerstag, 21. Mai, ist das möglich. Die Kontaktbeschränkungen in Baden

Vatertag 2020 in Corona-Krise: Was erlaubt ist und was nicht

Mit einem Bollerwagen voll gekühltem Bier und Grillgut um die Häuser ziehen und schließlich gemeinsam in der Lieblingskneipe einkehren: So stellen sich wahrscheinlich viele den idealen Vatertag vor. Großen Männergruppen macht die Corona-Pandemie allerdings in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung.

Wer am Donnerstag, 21. Mai, dennoch einen Ausflug im kleineren Kreise plant und auf die Vatertagstraditionen nicht gänzlich verzichten möchte, sollte die in Baden-Württemberg und Bayern geltenden Kontaktbeschränkungen beachten.

Warum auf dem Ellwanger Friedhof ein steinerner Legionär steht

Die Büste mit dem Helm eines Legionärs erinnert an längst vergangene Zeiten. Nach Ende des Ersten Weltkriegs warteten italienische Offiziere 1918 darauf, wieder in die Heimat zurück zu dürfen. Doch für 20 von ihnen würde dieser Tag nie kommen. Den Krieg hatten sie überlebt. Den Kampf gegen die Spanische Grippe aber verloren sie. Was zunächst als Grabmal diente, wurde später zum Gedenkstein.

Laborantin führt Test durch

Coronavirus: Die aktuelle Lage im Ostalbkreis und in den Nachbarkreisen

Der Ostalbkreis ist weit von einem erneuten Lockdown entfernt. In den vergangenen sieben Tagen hat es laut Daten des Landratsamts Ostalbkreis 43 Neuinfektionen im gesamten Kreis gegeben. Die Grenze liegt bei 50 auf 100.000 Einwohner innerhalb von einer Woche (sogenannte Inzidenz). 

In den Nachbarkreisen sieht es ähnlich aus. Im Landkreis Göppingen sind es gerade einmal 1,94 Fälle auf 100.000 Einwohner. Der Rems-Murr-Kreis legt da einen anderen Wert vor, der trotz seiner Höhe unbedenklich ist.