Suchergebnis

Liebe mit doppeltem Boden: Polly und Macheath (vorne), begleitet von Verena Seyboldt, Paul Frey (Gesang) und Tobias Rädle am Kla

GZG brilliert mit der „Gauneroper“

„Und der Haifisch, der hat Zähne“ – Nicht nur wegen diesem Lied von Bertolt Brecht und Kurt Weill ist der Theater-AG des Graf-Zeppelin-Gymnasiums ein Volltreffer gelungen. Sondern weil ihre Kreuzung aus Vaclav Havels „Gauneroper“ mit den bekanntesten Liedern aus der „Dreigroschenoper“ als Ganzes überzeugt. Hier wird eine verkehrte Welt vorgeführt, in der das Verbrechen die Normalität darstellt. Gangsterboss Peachum sitzt wie der arrivierte Patriarch einer Industriellenfamilie in seinem Sessel, führt sein Syndikat wie ein gut organisiertes ...

„Wir sind uns der Verwurzelung in der Region bewusst“, sagte Dieter Ulrich, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Laupheim-Illertal,

VR-Bank Laupheim-Illertal feiert ihr 150-jähriges Bestehen

Mit einer Gala im Kulturhaus hat die Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal am Freitag ihr 150-jähriges Bestehen gefeiert. Die Festredner priesen die Robustheit und ungebrochene Aktualität des genossenschaftlichen Prinzips.

„Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“: Dieser Gedanke stand schon bei der Gründung des „Landwirtschaftlichen Kreditvereins zu Erolzheim“ am 11. Januar 1868 und der „Gewerbebank Laupheim“ wenige Monate später Pate.

Der Dank der Kinder und das Strahlen in ihren Gesichtern und Augen ist Lohn genug für die Arbeit, die Govinda seit 20 Jahren lei

Gründung von Govinda beginnt in der Badewanne

Vor über 20 Jahren hat alles angefangen – die ersten Ideen, etwas Gutes zu tun, schwebten bereits in den Köpfen von fünf Ostälblern. Die Gründung des Vereins Govinda erfolgte allerdings einige Zeit später ganz spontan, und zwar 1998. Seitdem ist viel passiert und die Mitglieder können nun den 20. Geburtstag feiern.

„Wir sind relativ naiv an die Geschichte herangegangen“, verrät Gründungsmitglied Alexander Rettenmaier. Zusammen mit vier Freunden aus der Krankenpflege kam er auf die Idee, herumzureisen und Kinder von der Straße zu ...

Breites Musikspektrum am Fallenbrunnen

Breites Musikspektrum am Fallenbrunnen

Die Lange Nacht der Musik auf dem Gelände der Caserne im Fallenbrunnen ist mit ihrem Programm erneut zum Magnet für viele Besucher geworden. Studenten der Zeppelin Universität (ZU) stellten zum neunten Mal in Folge das Event auf die Beine, das einen bunten Mix aus allen Musikrichtungen bot und die Besucher von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen mit zwölf Stunden Musik rund um die Uhr unterhielt.

Auf vier verschiedenen Bühnen traten Künstler, Bands und Chöre auf.


8206 +8211: Das Jugendsinfonieorchester Friedrichshafen unter der Leitung von Andres Schreiber begeistert mit Filmmusik von ges

Breites Musikspektrum am Fallenbrunnen

Die Lange Nacht der Musik auf dem Gelände der Caserne im Fallenbrunnen ist mit ihrem Programm erneut zum Magnet für viele Besucher geworden. Studenten der Zeppelin University (ZU) stellten zum neunten Mal in Folge das Event auf die Beine, das einen bunten Mix aus allen Musikrichtungen bot und die Besucher von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen mit zwölf Stunden Musik rund um die Uhr unterhielt.

Auf vier verschiedenen Bühnen traten Künstler, Bands und Chöre auf.


Claudius Kienle und Vincent Cui vom Wieland-Gymnasium Biberach haben beim Landeswettbewerb von Jugend forscht im Fachgebiet Arb

Jugend forscht: Wieland-Gymnasiasten glänzen beim Landeswettbewerb

Biberach/Ochsenhausen (sz) - Beim Landeswettbewerb von Jugend forscht haben Claudius Kienle und Vincent Cui vom Wieland-Gymnasium Biberach im Haus der Wirtschaft in Stuttgart den zweiten Platz im Fachbereich Arbeitswelt belegt. Außerdem wurden die SFZ-Schüler mit dem Sonderpreis des Kultusministeriums ausgezeichnet.

Insgesamt 1450 Jungforscher nahmen an Jugend forscht in Baden-Württemberg teil. In den elf Regionalwettbewerben hatten sich 112 Jugendliche mit 64 Projekten in sieben Fachgebieten für den Landeswettbewerb qualifiziert, ...

Die Trachtenkapelle Hausen bietet bei ihrer Volksmusik-Hitparade für jeden Geschmack etwas.

Etwas Gugge, etwas Karibik

Neue Hits, ein neuer Dirigent, ein neues Jahr: Hochmotiviert haben sich die Musiker der Trachtenkapelle Hausen am Andelsbach zur Volksmusik-Hitparade am Samstagabend in der Festhalle präsentiert. Die Gäste im vollbesetzten Saal waren gespannt, was für ein Programm der neue Dirigent Udo Partowski zusammengestellt hat.

Dem Prozedere aller Hitparaden folgend, brachte Interimsdirigent Raphael Göggel mit seinem Bruder Fabian noch einmal den Siegertitel des Vorjahres zu Gehör.


Von Jörg Nagel (links) und Reinhard Syska (rechts erhielten einen Hymer-Förderpreis (von links): Fabian Flasse, Eva-Maria Kraft

Lob für außergewöhnliche Leistungen am RNG Wangen

Preise für gute Zeugnisse, Ehrungen für herausragende Leistungen und Dank für besonderes Engagement im ablaufenden Schuljahr: Bei der Abschlussfeier des Rupert-Neß-Gymnasiums in der Wangener Argensporthalle standen traditionell die „ausgezeichneten“ Schüler im Mittelpunkt. Wobei: Eigentlich müsste es in erster Linie Schülerinnen heißen.

Es war gegen Ende der Abschlussfeier in der gut besetzten Argensporthalle, die Bücher für die Besten aus den Klassen fünf bis zehn waren bereits verteilt, als Jörg Nagel das Thema „weibliche ...

Annika Thelen und Johannes Löffler von der Foodsharing-Gruppe Ravensburg/Weingarten und Siegbert Gerster (Solawi Bad Waldsee, vo

Damit weniger Essen im Müll landet

Es sind bedrückende Zahlen: Jeder achte Mensch weltweit wird niemals richtig satt. Gleichzeitig werden pro Jahr vier Milliarden Tonnen Lebensmittel weggeschmissen. Dass das nicht einfach so hingenommen werden muss und es Möglichkeiten gibt dies einzuschränken, wurde bei einer Veranstaltung der Volkshochschule Oberschwaben deutlich.

Im Sitzungssaal der Alten Post in Altshausen haben zunächst Vertreter der Foodsharing-Gruppe aus Ravensburg/Weingarten ihr Projekt vorgestellt.


Lange Zeit waren sie als Reha-Fahrrad belächelt worden, doch jetzt greifen immer mehr Kunden zum E-Bike.

Ellwanger satteln um: Der E-Bike-Markt boomt

Lange Zeit waren sie als Reha-Fahrzeuge verschrien – heute greifen auch immer mehr Jüngere zum Elektrofahrrad. Der Markt boomt. Auch in Ellwangen steigt der Bedarf.

Motorbetriebene Fahrräder gibt es schon lange. Das erste belegte Patent stammt aus dem Jahr 1897 von H.W. Libbe. Doch bis das erste Rad auf den Markt kam, vergingen die Jahre. 1992 war es dann soweit, doch der Verkauf lief nur schleppend. Jetzt über 20 Jahre später, steigt der Absatz von Jahr zu Jahr.