Suchergebnis

 Für langjährige Mitgliedschaft im VdK wurden geehrt: Eugen Diemer (10 Jahre), Josef Hackspacher (10 Jahre), Ludwig Feil (10 Jah

Vorstand des VdK Lauchheim wiedergewählt

Der Ortsverband Lauchheim vom Sozialverband VdK hat seine diesjährige Hauptversammlung in der Gaststätte Hirsch in Röttingen abgehalten. Neben den Neuwahlen des Vorstands standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung.

Vorsitzender Claus Liesch blickte auf die Veranstaltungen im Jahr 2018 zurück. Der Mitgliederstand erreichte durch zehn Neumitglieder einen historischen Rekordstand. Die Kassiererin Annemarie Billmayer trug den Kassenbericht vor, Bernhard Kohler den Bericht über die Kassenprüfung.


Gisela Mayer und Georg Vatter sind bei der Hauptversammlung des VdK-Ortsverbands Lauchheimm geehrt worden. Unser Foto zeigt von

VdK Lauchheim ehrt Mitglieder

Rückblick und Ehrungen haben im Mittelpunkt der Hauptversammlung des VdK-Ortsverbands Lauchheim gestanden. Auch ging es um ein neues Angebot.

Vorsitzender Claus Liesch blickte auf die Veranstaltungen im Jahr 2017 zurück, bevor Kassiererin Annemarie Billmayer den Kassenbericht vortrug. Durch Neueintritte hatte der Ortsverein zum Jahresende 120 Mitglieder. Die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Bernreiter und Jürgen Holzner vom Kreisverband Aalen überbrachten Grußworte.

Ehrungen gab es bei der Feier zum 70jährigen Bestehen des VdK. Von links: Kreisvorsitzender Ronald Weinschenk, Jutta Scheuermann

VdK definiert sich neu als „Verband der Kämpfer“

Am 1. November 1947 haben sieben Männer und eine Frau in Lauchheim den VdK, den Verband der Kriegsbeschädigten und Kriegshinterbliebenen, gegründet. Das 70-jährige Bestehen des Ortsverbands hat Gelegenheit zum Rück- und Ausblick gegeben.

Vorsitzender Claus Liesch blickte auf die Geschichte des Ortsverbandes zurück und würdigte dabei auch die Vorgänger der ersten 50 Jahre, die Kriegsversehrte waren. Hans Daubner, Vorsitzender von 1947 bis 1949, sein Nachfolger Franz Neukamm und dessen Nachfolger Franz Mayer senior, der den Verein bis ...


Der VdK-Ortsverband Lauchheim hat Mitglieder bei der Hauptversammlung geehrt. Unser Bild zeigt von links: Claus Liesch, Jutta S

Strähle neu im Vorstand des VdK Lauchheim

Ehrungen und Neuwahlen haben im Mittelpunkt der Hauptversammlung des VdK-Ortsverbands Lauchheim gestanden. Wichtigste Personalie dabei: Walter Strähle ist nun neuer stellvertretender Vorsitzender.

Vorsitzender Claus Liesch blickte auf die Veranstaltungen im vergangenen Jahr zurück und berichtete von einem stabilen Mitgliederstand.

Bürgermeisterin Andrea Schnele und Silvia Klaus vom Kreisverband Aalen überbrachten Grußworte. Kassiererin Annemarie Billmayer trug den Kassenbericht vor.


Ehrungen hat es beim Obst- und Gartenbauverein Lauchheim gegeben. Das Foto zeigt von links Robert Jakob, Alfred Vetter, Sylvia

Streuobstzentrum bei Gartenschau betreut

Mehrere Wochenenden Dienst im Streuobstzentrum der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd und das erfolgreiche Abschneiden der Jugendgruppe „die Frechen Früchtchen“ bei Wettbewerb der Jugendgruppen des Landesverbandes der Obst- und Gartenbauvereine sind die bestimmenden Ereignisse im vergangenen Jahr für den Obst- und Gartenbauverein Lauchheim gewesen. Darüber berichteten der erste Vorsitzende Alfred Vetter und die Jugendleiterin Maria Sachs bei der Jahreshauptversammlung.

Vorsitzender Claus Liesch (rechts) hat die langjährigen Mitglieder Heinz Klug und Monika Maisenbacher-Böhm geehrt.

VdK gewinnt 14 Mitglieder

Der Ortsverein Lauchheim des Sozialverbandes VdK hat im vergangenen Jahr 14 neue Mitglieder gewonnen. Das teilte Vorsitzender Claus Liesch auf der Mitgliederversammlung mit. Zum Jahresende hatte der Ortsverein damit 110 Mitglieder.

Die Kassiererin Annemarie Billmayer trug den Kassenbericht vor, Bernhard Kohler den Bericht über die Kassenprüfung. Stellvertretender Bürgermeister Robert Jakob bedankte sich für das Engagement des Ortsverbands.

Der VdK-Ortsverband ehrte treue Mitglieder (von links): Karl Obele, Hedwig Rösler, Franz Dorn, Kurt Schildhauer, Martha Fisel, W

Sozialverband knackt die Marke von 100 Mitgliedern

Der Ortsverband Lauchheim vom Sozialverband VdK hat seine Hauptversammlung abgehalten. Vorsitzender Claus Liesch blickte auf die Veranstaltungen im Jahr 2010 zurück. Durch 14 Neumitglieder im Jahr 2010 mit einer Altersspanne von 35 bis 77 Jahren hat der Ortsverein Lauchheim erstmalig 100 Mitglieder.

Die Kassiererin Annemarie Billmayer trug den Kassenbericht vor, Eugen Rau den Bericht über die Kassenprüfung. Franz Dorn als Vertreter des Kreisverbands schlug die Entlastung vor, die einstimmig erfolgte.

VdK bestätigt Vorstandschaft

Der VdK-Ortsverband Lauchheim hat bei seiner Hauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt. Bei den Wahlen wurde die Vorstandschaft außerdem in ihren Ämtern bestätigt.

Vorsitzender Claus Liesch blickte auf das vergangene Jahr zurück, Lauchheims stellvertretender Bürgermeister Manfred Henkel dankte im Namen der Stadtverwaltung dem VdK und seinen Mitgliedern für den gesellschaftspolitischen Dienst. Die Zunahme der Mitglieder um zehn Prozent im Ortsverband ist Ausdruck einer tiefen Verunsicherung der Bürger über die ...

Der VdK ehrt seine treuen Mitglieder

Bei der Hauptversammlung des Sozialverbandes VdK in den Torstuben hat Ronald Weinschenk aus Hüttlingen von seinen Erfahrungen als ehrenamtlicher Richter beim Sozialgericht in Ulm gesprochen. Ehrungen bildeten einen weiteren Schwerpunkt.

"Immer mehr Menschen fallen durch das einst stabile soziale Netz", sagte Weinschenk. Vor diesem Hintergrund sehe sich der VdK in seiner sozialen Verantwortung gefordert, bekräftigte der Lauchheimer Vorsitzende Claus Liesch gesellschaftspolitischen Handlungsbedarf und sah diesen durch neue ...

Sozialverband ehrt Mitglieder

Der Sozialverband (VdK) hat seine Jahresversammlung abgehalten. In den Torstuben hat Ronald Weinschenk aus Hüttlingen von seinen Erfahrungen als ehrenamtlicher Richter beim Sozialgericht in Ulm gesprochen.

Immer mehr Menschen fielen durch größer werdende "Bruchstellen des einst stabilen sozialen Netzes" und fühlten sich ungerecht behandelt, weswegen die Flut von Klagen und Widersprüchen gegen Renten- und Hartz IV-Bescheide steigen würde, befand Weinschenk.