Suchergebnis

 Bruno Seuling (rechts), Anneliese Seuling (Kuh vorne), Bärbel Aicher (Kuh hinten) und Siegfried Aicher sorgten für Belustigung

Tanzende Mona Lisas und Vampire

Beim Zunftabend der Muckenspritzerzunft haben die Aktiven vier Stunden lang mit Ideenreichtum, Kreativität und Professionalität geglänzt. Am Programm beteiligten sich Jung und Alt. Mit den Vorbereitungen sowie den Bühnenbildern und den Kulissen hatten sich die Verantwortlichen im Vorfeld viel Mühe gemacht.

Nach dem Einmarsch von Muck und Spritzer mit anschließendem Brauchtumstanz kündigte Paul Schilling, der in humorvoller Art durch das Programm führte, die jungen Aktiven als Narrensamen an.

Überwiegend Frauen interessieren sich für die Krippen. Erläuterungen gibt es unter anderem von Gemeindereferentin Sylvia Straub.

Das Jesuskindle strahlt die Besucher aus der Krippe an

Zur Krippentour hatte Gemeindereferentin Sylvia Straub eingeladen. Und nicht nur bei unserem Mitarbeiter Richard Moosbrucker sind Gedanken und Bilder aus der Kindheit wieder aufgetaucht, als am Samstagnachmittag betrachtet werden konnte, wie das Jesuskindle in den sechs Kirchen der Seelsorgeeinheit Oberer Heuberg in phantasievoll gebauten Krippen in den Mittelpunkt gerückt wird.

Es kommen Krippenbilder aus Kindheitszeiten in den Sinn, als der Reporter mit seinem Bruder an Weihnachten immer in den Wald gegangen ist, „um frisches Moos ...

 Jetzt hält er gleich den „Pokal“ hoch, hatte einmal ein Kind in einem von Pfarrer Johannes Amann zelebrierten Gottesdienst geäu

Was Kelch und Pokal gemeinsam haben

MAHLSTETTEN (flk) – Zum Gottesdienst sind nicht ganz so viele Besucher ins Festzelt geströmt, wie zu den abendlichen Konzerten. Die Anwesenden jedoch wissen die Art und Weise, in welcher Pfarrer Johannes Amann solche besondere Messfeiern gestaltet, dafür umso mehr zu schätzen.

Auswärtige, die den Heuberger Pfarrer zum ersten Mal in einem solchen Gottesdienst erlebten, zeigten sich positiv überrascht und fanden lobende Worte ob der Feinfühligkeit Amanns und seiner Fähigkeit, zu allerlei alltäglichen Dingen die Parallele zur heiligen ...

 Insgesamt konnten beim Kirchenchor Mahlstetten fünf Ehrungen vorgenommen werden, von links Helmut Sobko, Chorleiterin Friederik

Kirchenchor Mahlstetten hat neuen Vorsitzenden

Im Anschluss an ein souveränes Kirchenkonzert hat die Cäcilienfeier des Kirchenchors Mahlstetten stattgefunden. In harmonischem Wechsel sprachen Gudrun Dilger und Edeltraud Schutzbach die Ehrungen aus und übergaben fünf verdienten Sangesfreunden ihre Präsente. Theo Aicher wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Helmut Sobko und Edeltraud Schutzbach wurden für zehn Jahre Singen im Chor geehrt. 2014 übernahm Schutzbach das Amt des Kassiers.


Domkapitular Paul Hildebrand spendet 38 Jugendlichen aus Böttingen, Bubsheim, Egesheim, Königsheim, Mahlstetten und Reichenbach

Domkapitular firmt 38 Jugendliche

38 Jugendliche aus der Seelsorgeeinheit Oberer Heuberg ließen sich am vergangenen Samstag zur Firmung einladen. Erstmals mit nur einer Klassenstufe war die Gemeinde Mahlstetten Gastgeber und hieß die jungen Christinnen und Christen der Seelsorgeeinheit herzlich willkommen.

Firmspender Domkapitular Paul Hildebrand stellte die Firmung mit unter das Motto: „Wessen Herz voll, dessen Mund läuft über“. Dies sollte sich nicht zuletzt auch bei der musikalischen Mitgestaltung bewahrheiten: 16 Firmlinge und Ehemalige, Eltern und Firmbegleiter ...


Pfarrer Johannes Amann steckt Matthias Sauter die Martinusnadel an.

Martinusnadel für Matthias Sauter

Matthias Sauter, der sich seit Jahrzehnten in der katholischen Kirchengemeinde Mahlstetten engagiert, hat die Martinusnadel verliehen bekommen (wir berichteten kurz). Sie wird den kirchlichen Einrichtungen vom Bischöflichen Ordinariat bereitgestellt zur Verleihung an verdiente Ehrenamtliche. Voraussetzung ist eine mindestens 15-jährige Mitgliedschaft im Kirchengemeinderat, Dekanat- oder Diözesanrat.

Der Rahmen hätte nicht besser gewählt sein können: Ostersonntag, eine beachtliche Ministrantenanzahl, festliche Klänge des Kirchenchors ...

„Es braucht Flexibilität“

Seit zehn Jahren besteht die Seelsorgeeinheit (SE) Oberer Heuberg aus den sechs Kirchengemeinden St. Martinus Böttingen, St. Jakobus Maior Bubsheim, Mariä Himmelfahrt Egesheim, St. Agatha Königsheim, St. Konrad Mahlstetten und St. Nikolaus Reichenbach. Am kommenden Sonntag, 25. Juni, wird in einem gemeinsamen Festgottesdienst in Reichenbach Jubiläum gefeiert. Wir haben die sechs zweiten Vorsitzenden des jeweiligen Kirchengemeinderats befragt, wie sie die SE sehen und bewerten.


Im Wagen vor dem Motorradfahrer Heiner Sauter (rechts) fuhr beim Zunftabend der Muckenspritzer das „schöne Mädchen“ Arno Villin

Dem „schönen Mädchen“ hinterher

Tänze, Sketche, Einzelauftritte und Dorftratsch – beim Zunftabend haben die Muckenspritzer Abwechslung und Ideenreichtum gezeigt, um ein ansprechendes Programm zu bieten.

Vorsitzender Simon Aicher, erste Zunftmeisterin Jenny Schutzbach und zweite Zunftmeisterin Kathrin Moser begrüßten die Gäste in einem Sketch, der dazu diente, alle Beteiligten zu loben und festzustellen, dass der Oberchef (Bürgermeister Helmut Götz) nicht anwesend war, sondern nur sein Amtsvorgänger.


Alfons Huber

„Die Kirchengemeinden wachsen näher zusammen“

Seit 2007 gibt es die Seelsorgeeinheit Oberer Heuberg. Damit sind sechs Kirchengemeinden zusammengekommen, in Böttingen St. Martinus, in Bubsheim St. Jakobus Major, in Egesheim Mariä Himmelfahrt, in Königsheim St. Agatha, in Mahlstetten St. Konrad und in Reichenbach St. Nikolaus. Welche Erfahrungen haben die Gemeindemitglieder mit diesem Zusammenschluss gemacht? Fühlen sie sich wohl, aufgehoben in der Seelsorgeeinheit? Wir haben uns umgehört.

Pfarrer Johannes Amann: „Es ist eine gegenseitige Bereicherung, eine Ermutigung zum ...


Beim Tag der offenen Gartentür öffnen viele Gartenbesitzer in Mahlstetten ihre Tore.

Ein Dorf öffnet seine Gartenpforten

Am kommenden Sonntag, 17. Juli, feiert der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Mahlstetten sein 75-jähriges Jubiläum. Neben einem sommerlichen Festprogramm um die Gemeindehalle werden sich die Pforten einiger Gärten öffnen.

Der Festtag beginnt mit einem Gottesdienst bei der Gemeindehalle. Zur Mitgestaltung der Messfeier haben sich Mitglieder und deren Kinder und Enkelkinder spontan zusammengetan und Lieder und Impulse vorbereitet.

Nach Grußworten werden die Besucher zu einem Mittagessen eingeladen.