Suchergebnis

Armin Laschet

Umfragewerte von CDU-Chef Laschet sinken

Acht Wochen vor der Bundestagswahl sieht sich Unionskanzlerkandidat Armin Laschet mit schwindendem Zuspruch konfrontiert. In einer neuen Insa-Umfrage büßt der CDU-Chef bei der Direktwahlfrage weiter ein.

Einer YouGov-Befragung zufolge hat der nordrhein-westfälische Ministerpräsident als Krisenmanager in der Flutkatastrophe keine sonderlich gute Figur gemacht.

Bei einer Direktwahl des Kanzlers erhielte der CDU-Chef aktuell nur 13 Prozent, wie die Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Insa für die «Bild am Sonntag» ergab.

SPD-Fraktionschef Andreas Stoch (SPD) bei einer Plenarsitzung im Landtag von Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat/dpa +++ dpa-

„Kretschmann erstarrt zum Denkmal“ - Andreas Stoch im SZ-Sommerinterview

Mit elf Prozent hat die SPD bei der Landtagswahl im März ein historisch schlechtes Ergebnis eingefahren. Nach den Gründen für die Schlappe suchen die Sozialdemokraten noch. Landeschef und Landtags-Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch verweist im Gespräch mit Hendrik Groth und Theresa Gnann vor allem auf bundespolitische Themen. Inzwischen geht es auf Bundesebene aufwärts für die SPD. „Ich setze darauf, dass wir die Grünen noch überholen“, sagt Stoch.

SPD-Fraktionschef Andreas Stoch (SPD) bei einer Plenarsitzung im Landtag von Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat/dpa +++ dpa-

Stoch: Kretschmann erstarrt zum Denkmal“

Mit elf Prozent hat die SPD bei der Landtagswahl im März ein historisch schlechtes Ergebnis eingefahren. Nach den Gründen für die Schlappe suchen die Sozialdemokraten noch. Landeschef und Landtags-Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch verweist im Gespräch mit Hendrik Groth und Theresa Gnann vor allem auf bundespolitische Themen. Inzwischen geht es auf Bundesebene aufwärts für die SPD. „Ich setze darauf, dass wir die Grünen noch überholen“, sagt Stoch.

Stoch: „„Kretschmann erstarrt zum Denkmal“

Mit elf Prozent hat die SPD bei der Landtagswahl im März ein historisch schlechtes Ergebnis eingefahren. Nach den Gründen für die Schlappe suchen die Sozialdemokraten noch. Landeschef und Landtags-Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch verweist im Gespräch mit Hendrik Groth und Theresa Gnann vor allem auf bundespolitische Themen. Inzwischen geht es auf Bundesebene aufwärts für die SPD. „Ich setze darauf, dass wir die Grünen noch überholen“, sagt Stoch.

Klare Kante nicht mit Laschet

Söders Forderung nach klarer Kante wird bei Laschet nicht ankommen

Für CSU-Chef Markus Söder ist die Situation zum Mäuse melken: Da steht er, wenn auch mit etwas Abstand zu Angela Merkel, auf Platz zwei der beliebtesten Politiker in Deutschland und muss dabei zuschauen, wie der Unionskanzlerkandidat den Wahlkampf vergeigt. Das schmerzt – zumal die Schwäche Armin Laschets nicht darin begründet liegt, dass er vor lauter Hochwasser keine Zeit für gute Auftritte hätte. Der CDU-Chef schafft es ein ums andere Mal, zur falschen Zeit das Falsche zu sagen.

Armin Laschet Foto: dpa

Abgeschrieben? Kanzlerkandidat Laschet räumt Fehler in eigenem Buch ein

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) hat Fehler in seinem Buch "Die Aufsteigerrepublik. Zuwanderung als Chance" aus dem Jahr 2009 eingeräumt und sich dafür entschuldigt.

"Mindestens ein Urheber des im Buch verwendeten Materials wird weder im Fließtext noch im Quellenverzeichnis genannt", sagte Laschet am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. "Um zu klären, ob es weitere Fehler gibt, werde ich unverzüglich die Prüfung des Buchs veranlassen.

Digitale Pressekonferenz mit Grünen-Kanzlerkandidatin

Baerbock: Das nächste Schuljahr muss „krisenfest“ sein

Damit Kinder und Jugendliche in diesem Herbst wegen Corona nicht wieder auf Unterricht und Gemeinschaft verzichten, müssen die Schulen nach Auffassung der Grünen jetzt rasch mit Luftfiltern und Teststrategien sicher gemacht werden.

Es sei wichtig, «dass das nächste Schuljahr krisenfest ist», sagte Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock am Freitag bei einer Online-Pressekonferenz.

Die Ministerpräsidenten müssten versprechen, dass Kitas und Schulen von möglicherweise notwendigen neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie erst ...

Baerbock, Laschet und Scholz

Umfragen: Scholz überholt Laschet bei Kanzlerfrage

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat Unions-Kandidat Armin Laschet (CDU) nach mehreren aktuellen Umfragen in der Wählergunst überholt.

Wenn der oder die Kanzlerin in Deutschland direkt wählbar wäre, würden sich 20 Prozent der Teilnehmer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für den aktuellen Finanzminister Scholz entscheiden. 15 Prozent würden NRW-Ministerpräsident Laschet wählen, 13 Prozent Grünen-Chefin und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock.

Auf „Küstentour“ durch Schleswig-Holstein: Robert Habeck, Co-Vorsitzender der Grünen, bei einem Wahlkampfauftritt in Friedrichst

Grüne wollen retten, was zu retten ist

Für drei Passagiere eines Regionalzuges nach Neustadt in Holstein ist klar, Robert Habeck wäre der bessere Kandidat gewesen. Die drei Frauen mit norddeutschen Akzent sind unterwegs zu einem Auftritt des Grünen-Mannes und sie unterhalten sich über die Chancen der Grünen-Spitzenfrau Annalena Baerbock. „Sie wurde ja nur wegen der Frauen-Quote genommen“, sagt die eine. „Ja, das ist ja okay. Aber mir redet sie immer zu schnell“, erwidert die andere. Die Dritte geht auf die Fehler in Baerbocks Lebenslauf ein und schließt mit: „Wer was gegen die ...

Grüne wollen zurück ins Spiel

Baerbocks Versäumnisse haften wie Pech an der Partei

Von dem Schaden, den Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock durch ihre Fehler angerichtet hat, haben sich die Grünen nicht erholt. Obwohl Teile Deutschlands von Hochwasser verwüstet wurden und die Zerstörungen in die Milliarden gehen, spielt das der Ökopartei, so legen es Umfragen nahe, nicht in die Hände. Dabei wird den Grünen auf Bundesebene fast ausschließlich beim Klimaschutz besondere Kompetenz zugestanden.

Das Klima-Vorsorge-Papier, das Grünen-Chef Habeck vorgestellt hat, ist ein Versuch, sich wieder durch Inhalte und ...