Suchergebnis

Fußball EM Frankreich - Deutschland

Baerbock nennt Greenpeace-Aktion „total daneben“

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat die missglückte Greenpeace-Aktion im Münchner EM-Stadion klar verurteilt.

«Diese Stadion-Aktion war natürlich total daneben und unverantwortlich und ist hart zu kritisieren», sagte Baerbock am Donnerstag in Berlin bei der Vorstellung ihres Buchs «Jetzt. Wie wir unser Land erneuern».

Kurz vor dem Anpfiff des EM-Spiels zwischen Deutschland und Frankreich am Dienstagabend hatte ein Motorschirm-Flieger sich und die Fans in der Arena mit einer Notlandung im Stadion in Gefahr ...

 Wahlplakate wird es in Kißlegg weiterhin geben. Der Gemeinderat sprach sich mehrheitlich gegen eine Reduzierung aus. Das Foto z

Es gibt in Kißlegg weiter Wahlplakate

Armin Laschet, Olaf Scholz und auch Annalena Baerbock werden vor der Bundestagswahl am 26. September wohl auch in Kißlegg zu sehen sein. Denn der Antrag auf eine Änderung und Reduzierung der Wahlplakatierung auf insgesamt vier Werbetafeln in Kißlegg und den Ortschaften scheiterte an den anderen Fraktionen. Ziel sollte sein, Müll zu vermeiden und die Gemeinde dafür in die Pflicht zu nehmen.

Der Beginn der Plakatierung steht mit dem 6. August bereits fest.

Armin Laschet

Forsa-Umfrage: Laschet in Kanzlerpräferenz vor Baerbock vorn

Dreieinhalb Monate vor der Bundestagswahl baut die Union nach einer Forsa-Umfrage ihren Vorsprung vor den Grünen weiter aus.

Für CDU und CSU geht es in der Gunst der Wähler um einen Prozentpunkt aufwärts auf 28 Prozent, für die Grünen einen Punkt abwärts auf 21 Prozent, wie das am Mittwoch veröffentlichte RTL/ntv-Trendbarometer ergab.

Auch bei der Kanzlerpräferenz rangiert CDU-Kandidat Armin Laschet nun vor der Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock.

Dax

Dax nach Rekordhoch leicht im Minus

Der deutsche Aktienmarkt hat sich zu Wochenbeginn im Rekordmodus gezeigt.

Sowohl der Dax als auch der MDax und der SDax erklommen am Montag Bestmarken, auch wenn der Leitindex seine Gewinne letztlich nicht halten konnte und minimal schwächer schloss. Die Anleger freuen sich nach wie vor über die unvermindert lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und rechnen auch damit, dass die US-Notenbank (Fed) an diesem Mittwoch an ihrer sehr lockeren Haltung zunächst nichts ändern wird.

Annalena Baerbock

Baerbock veröffentlicht Buch über ihren Weg in die Politik

Auch wenn das Wort im Titel steckt: Annalena Baerbocks Buch «Jetzt. Wie wir unser Land erneuern» enthält wenig Neues - jedenfalls für Leser, die schon mal im grünen Wahlprogramm geblättert haben.

Doch Baerbock will auf 240 Seiten nicht allein Konzepte präsentieren. Sie schreibt über sich selbst, Jugenderinnerungen, Begegnungen und Überzeugungen.

Jugend auf dem Dorf

«Ein bisschen Bullerbü auf Norddeutsch», so beschreibt Baerbock die Kindheit im Dorf Schulenburg an der Leine bei Hannover.

Isabell Huber und Thomas Strobl

Südwest-CDU eröffnet den Wahlkampf

Sie wollen stärkste Kraft werden und alle 38 Direktmandate gewinnen: Trotz der Niederlage bei der Landtagswahl im März hat sich die CDU in Baden-Württemberg für die Bundestagswahl hohe Ziele gesteckt. „Es geht aufwärts“, rief Landeschef Thomas Strobl den Deligierten bei der digitalen Landesvertreterversammlung zu. Dort wurde die Landesliste aufgestellt – und Mut gemacht für die kommenden Monate.

Spitzenkandidat der Südwest-CDU ist wieder einmal Wolfgang Schäuble.

 Dorothee Torebko

Dünnes Eis für die Grünen

Die grüne Basis hat gemacht, was sie machen konnte: Sie stützte ihre Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock mit fast 100 Prozent. Sie trug die Kanzlerkandidatin mit Applaus und Standing Ovations durch ihre Parteitagsrede. Sie setzte ein Zeichen der Geschlossenheit, indem sie allzu radikalen inhaltlichen Forderungen eine Absage erteilte. Doch reicht das, um die Fehler Baerbocks vergessen zu machen? Reicht das, um die künftige Kanzlerin zu stellen? Nein.

Annalena Baebock

Baerbock im Wahlkampfmodus

Wie angespannt Annalena Baerbock bei einem ihrer wichtigsten Auftritte war, zeigte sich wenige Sekunden nach dem Ende ihrer Rede auf dem Bundesparteitag. Die Grüne Parteichefin trat vom Podium und, als Co-Vorsitzender Robert Habeck sie abholte, entfleuchte ihr ein: „Scheiße“. Damit meinte sie einen Versprecher gegen Ende ihrer Rede. Doch verstolpert hatte sich die Kanzlerkandidatin vor allem in den Wochen zuvor.

Wegen Fehlern im Lebenslauf und Nachmeldungen von Boni war Baerbock in die Kritik geraten.

Kanzlerkandidaten

Union weiter deutlich vor Grünen

Eine weitere Umfrage zur Bundestagswahl zeigt einen deutlichen Vorsprung der Union gegenüber den Grünen. Im Sonntagstrend, der vom Umfrageinstitut Insa für die «Bild am Sonntag» erhoben wird, kommen CDU und CSU in dieser Woche auf 27 Prozent.

Die Grünen hingegen landen bei 20 Prozent. Nach der Nominierung der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hatte die Partei zeitweise sogar vor der Union gelegen. Die SPD erreicht aktuell mit 16 Prozent den dritten Platz, dahinter folgen die FDP (13), die AfD (11) und die Linken (6).

Bundesparteitag der Grünen

Kretschmann findet Angriffe auf Baerbock teilweise „schäbig“

Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat seiner Partei nach den Startproblemen im Bundestagswahlkampf Mut gemacht.

«Wir treten nicht mehr mit dem Anspruch an, nur ein ökologisches oder gesellschaftliches Korrektiv zu sein. Wir treten an, um Deutschland zu führen und der Politik die Richtung vorzugeben», sagte der Grünen-Politiker am Sonntag in einer aufgezeichneten Grußbotschaft an die Delegierten eines digitalen Bundesparteitages.